Lifestyle

Intelligente Frauen: Diese negative Angewohnheit haben sie

Von Marvena.Ratsch am Donnerstag, 10. September 2020 um 14:24 Uhr

Intelligente Frauen haben immer den Überblick und behalten stets die Kontrolle – so stellen wir es uns zumindest vor. Allerdings haben smarte Ladies auch eine negative Angewohnheit, die man ihnen gar nicht zutraut.

"Intelligenz macht sexy!" – an diesem bekannten Sprichwort ist eine Menge dran und smarte Menschen üben auf die Personen in ihrem Umkreis eine ganz besondere Faszination aus. Ob nun im Job, in der Beziehung oder unter Freunden – die Ladies punkten mit ihrem messerscharfen Verstand, ihrem Überblick, ihrer analytischen Herangehensweise, ihrem unverfehlbaren Instinkt und ihrer beneidenswerten Schlagfertigkeit aber auch mit ihrer Empathie, der sozialen Intelligenz. Doch natürlich sind die Frauen mit einem hohen IQ auch nicht perfekt und so kommt ihnen ihr ausgeprägter Intellekt in Sachen Liebe beispielsweise nicht zu Hilfe, denn die Ladies geraten sehr viel schneller in toxische Beziehungen. Doch nicht nur das: Neben all ihren positiven Eigenschaften und Charakterzügen haben sie über die Jahre auch eine ziemlich negative Angewohnheit entwickelt, die wir ihnen niemals zugetraut hätten.

Diese negative Eigenschaft haben intelligente Frauen

Wenn man sich gedanklich eine intelligente Frau vor Augen führt, dann verbindet man sie vor allem mit einem kühlen Kopf und auch ihre täglichen Angewohnheiten erwecken den Eindruck, als hätten die Ladies immer und alles unter Kontrolle. Doch der Schein trügt. Manchmal kann es bei ihnen auch ziemlich hitzig zugehen und dabei verlieren sie soweit die Beherrschung, dass sie Wörter in den Mund nehmen, die man gar nicht in ihrem Wortschatz vermutet hätte. Anhand einer Studie der University of Rochester, deren Ergebnisse in dem Fachmagazin "Personality and Individual Difference" publiziert wurden, konnten Forscher nämlich herausfinden, dass smarte Menschen sehr viel häufiger fluchen, als diejenigen mit einem niedrigeren IQ. Dafür wurden während der wissenschaftlichen Untersuchung 1.000 Personen über 400 typische Verhaltensweisen befragt und die Experten konnten einen engen Zusammenhang zwischen der Intelligenz und dem Fluchen herstellen.

Hier findet ihr weitere Lifestyle-Artikel:

Eine weitere Studie in der Fachzeitschrift "Language Science" bestätigt dieses Ergebnis, denn besonders die Menschen, die bei einem Intelligenztest besser abschnitten, konnten innerhalb einer Minute mehr Schimpfwörter nennen als alle anderen Personen. Ein ausgeprägtes Vokabular von den negativ besetzten Begriffen ist also nicht mit Dummheit zu verbinden, sondern vielmehr mit ausgeprägten verbalen Fähigkeiten sowie rhetorischer Stärke, die smarte Ladies regelmäßig in wichtigen Meetings und angeregten Diskussionen beweisen. Ebenfalls interessant: Menschen mit einem höheren Intellekt sollen angeblich auch schärfer frühstücken und häufiger nackt im Haus herumlaufen. In Zukunft braucht ihr euch nach dem Fluchen oder bei einem unbekleideten Gang durch die eigenen vier Wände also nicht mehr von einem schlechten Gewissen plagen lassen, diese Angewohnheiten sind eben lediglich ein Beweis dafür, dass ihr mit einem hohen IQ gesegnet seid.😉

Weitere Lifestyle-News, die ihr nicht verpassen dürft: