Lifestyle

Streit: Diese Dinge solltest du niemals in einer Auseinandersetzung mit ihm tun

Von Svenja am Freitag, 3. April 2020 um 16:49 Uhr

Wenn wir den Streit schon nicht vermeiden können, können wir wenigstens darauf achten, dass er nicht ausartet und wir unseren Partner nicht noch mehr verletzen. Welche Dinge eure Beziehung gefährden könnten und ihr daher niemals tun solltet, verraten wir euch jetzt.

Auch, wenn wir Streit nicht mögen: Manchmal können wir ihn einfach nicht umgehen. Besonders im Moment, wo wir eh gereizt sind und unsere Nerven aufgrund der aktuellen Lage blank liegen, kommt es häufiger zu Streit als normal. Dass wir den ganzen Tag mit unserem Partner zu Hause sind, entspannt die Situation nicht unbedingt. Manchmal tut es aber auch einfach gut, den ganzen angestauten Frust und Ärger einmal rauszulassen. Häufig kommen dabei Sachen ans Licht, die schon lange unausgesprochen waren und so können wir im Nachhinein ruhig über die gesagten Dinge reden. Auch unsere Bindung als Paar stärkt es, wenn wir uns auch mal fetzen. Gewisse Dinge sollten wir aber vermeiden, um unsere Beziehung nicht langfristig zu schädigen. Jeder Mensch hat seine eigenen Grenzen, doch einige Sachen sollten bei einem Streit generell vermieden werden. Welche Dinge du niemals in einer Auseinandersetzung sagen oder machen solltest, verraten wir dir jetzt.

1. Einfach weggehen

Wenn die Gemüter erhitzt sind und wir merken, dass wir gerade nicht weiter kommen, neigen wir dazu, einfach den Raum zu verlassen – nicht ohne dramatisch die Tür hinter uns zu zu knallen. Ist es angespannt, kann es durchaus sinnvoll sein, für den Moment einen Cut zu machen und den Raum zu verlassen. Wenn der andere jedoch mitten im Satz ist, solltet ihr nicht einfach weggehen. Es vermittelt eurem Partner, dass es euch nicht interessiert, was er zu sagen hat und wirkt respektlos. Besser: Sagt ruhig, dass ihr einen Moment für euch braucht und schlagt vor, dass ihr gerne in einer halben Stunde weiter reden könnt. So signalisiert ihr, dass ihr Interesse daran habt, die Situation zu klären aber trotzdem Zeit benötigt, um runterzukommen und das Gesagte sacken zu lassen.

2. Phrasen nutzen

Bestimmte Sätze oder Äußerungen sollten wir grundsätzlich in keinem Streit von uns geben. Phrasen wie "Immer machst du...", "Das ist mal wieder typisch" oder "Komm runter" machen die Situation nur noch angespannter. Generell sollten wir darauf achten, eher unsere eigenen Gefühle zu schildern: "Ich empfinde das so..." als dem Anderen die Schuld zu geben. Das ist viel konstruktiver und unserem Gegenüber fällt es leichter, die Kritik anzunehmen – Vorwürfe hingegen werden schnell abgeblockt. Aber auch dem anderen nicht zuzuhören, ist eine Sache, die ihr bei einer Diskussion dringend vermeiden solltet.

3. Respektlos werden

Sind wir erstmal richtig sauer, vergessen wir leicht, dass wir den anderen doch eigentlich gar nicht verletzen wollen. Besonders, wenn er gerade etwas gesagt hat, was uns getroffen hat, verspüren wir den Impuls, auch ihm jetzt eins reinwürgen zu wollen. Meist resultiert dieses Verhalten aus eigener Verletztheit und dem Gefühl, in die Enge getrieben worden zu sein und sich nicht mehr anders verteidigen zu können. Den anderen zu beleidigen oder seine Schwächen auszunutzen, ist aber kein erwachsenes und faires Verhalten und sollte auf jeden Fall vermieden werden.

ⒸiStock

4. Schluss machen, ohne es ernst zu meinen

Wir kennen es alle: Im Affekt und weil wir uns gerade einfach nicht mehr anders zu helfen wissen, sagen wir ihm, dass es vorbei ist. Mit solchen Äußerungen sollten wir allerdings sehr vorsichtig sein – insbesondere, wenn wir es nicht ernst meinen. Meist erhoffen wir uns mit dieser Aussage seine Aufmerksamkeit und die Bestätigung von ihm, dass wir auf keinen Fall Schluss machen dürften – es kann allerdings auch nach hinten los gehen und unseren Partner ernsthaft an unserer Beziehung zweifeln lassen.

5. Aggressiv werden

Die wenigsten von uns schaffen es in jeder Situation ruhig und ausgeglichen zu bleiben – besonders, wenn wir sowieso gereizt sind, werden wir beim Streiten teilweise doch lauter, als wir es eigentlich wollten. Hinterher sind wir manchmal selbst erschrocken über unser eigenes Verhalten. Unser Anspruch sollte es immer sein, den Ton nicht allzu sehr anzuheben – sich zwischendrin kurze Pausen zu gönnen und die Konversation zu verschieben, kann helfen, wenn wir merken, dass die Stimmung zu aggressiv wird. Was zudem in jeder Situation ein absolutes Tabu für beide Seiten ist, sind Handgreiflichkeiten.

Das solltet ihr ebenfalls nicht verpassen:

Liebe: Mit diesen Tipps bringt ihr wieder Schwung in eure Beziehung

Beziehung: So bleibst du in der Quarantäne attraktiv für ihn