Psychologie: 3 eindeutige Anzeichen, dass er euch betrügt

Psychologie: 3 eindeutige Anzeichen, dass er euch betrügt

Ihr habt schon länger die Vermutung, dass euch euer Partner fremdgeht? Diese drei Anzeichen sprechen deutlich dafür.

In einer Beziehung läuft nicht jeden Tag alles rund – im Gegenteil besteht sie aus Höhen und Tiefen, die es zu bewältigt gilt, um bestenfalls eine langfristige und stabile Partnerschaft aufzubauen. Wenn es jedoch länger schon kriselt und das ungute Gefühl aufkommt, dass das Gegenüber zweigleisig fährt, stellt sich die Frage, ob dieses Verhältnis noch das Richtige ist. Eine sichere Antwort auf die Ungewissheit ergibt sich nur aus einem ehrlichen Gespräch oder handfesten Beweisen. Anhand der Art, wie er sich verhält und vielleicht verändert hat, kann eine erste Tendenz abgeleitet werden. Wir verraten, drei ziemlich klare Anzeichen, dass euer Partner euch betrügt.

1. Er hat weniger Zeit

Immer häufiger muss er Überstunden machen, zum späten Training gehen oder sich spontan mit dem neuen Freundeskreis verabreden? Ein im Vergleich zu vorher deutlich vollerer Terminkalender – besonders in den Abendstunden – kann ein großes Anzeichen dafür sein, dass er betrügt. Besonders, wenn er euch an den augenscheinlichen Interessen überhaupt nicht teilhaben lassen will. Fallen die Absagen hinzu fast immer auf eure geplanten Date-Nights, sollten spätestens die Alarmglocken läuten.

2. Er verliert sein Handy nicht aus den Augen

Wenn er etwas zu verheimlichen hat, werdet ihr es im Umgang mit seinem Smartphone merken. Meistens befinden sich dort die sicheren Beweise, dass er den ein oder anderen Seitensprung hinter sich hat, weshalb er sich bemühen wird, euch keine Einblicke darin zu geben. Er nimmt sein Handy immer mit, lässt es nur umgedreht liegen oder öffnet beispielsweise den Bildschirm nicht direkt neben euch – die Chance besteht, dass eine heimliche Affäre dahintersteckt.

3. Ihr habt ein schlechtes Bauchgefühl

Ihr spürt die Veränderung, die fehlende Zuneigung und kennt tief in euch drin die Antwort: Ein schlechtes Bauchgefühl hat noch nie getäuscht. Gerade in Beziehungen spielt dieser Faktor eine große Rolle – zum einen kennt ihr euer Gegenüber am besten, zum anderen könnt ihr euch selbst am meisten vertrauen. Sofort negative Rückschlüsse ziehen und daraus seinem Partner Vorwürfe an den Kopf zu werfen, könnte jedoch schnell eskalieren. Stattdessen sollte das eigene Gefühl und die eigene Wahrnehmung ruhig kommuniziert werden, um ein ehrliches Gespräch zu ermöglichen.

Quellen: focus.de, ihrweg.com

Lade weitere Inhalte ...