90s Blowout: So gelingt die Trend-Frisur Schritt für Schritt

90s Blowout: So gelingt die Trend-Frisur Schritt für Schritt

Föhnfrisuren sind zurück! Alle sehnen sich nach einer voluminösen Wallemähne, die wir uns tatsächlich ganz einfach und mit wenigen Handgriffen nachstylen können. Wir erklären euch, wie genau wir den Look der 90s kreieren, was den Style auszeichnet und welche Stars die Frisur lieben.

© Getty Images
Volumen pur: Alle lieben aktuell ein lässiges 90s Blowout, das vielseitig interpretiert werden kann und wir haben alle wichtigen Infos rund um die Föhnfrisur für euch

Nicht nur in der Mode feiern die 90er zurzeit ein großes Comeback, denn auch was Frisuren betrifft, findet eine kleine Zeitreise statt und wir sichten die Looks der Vergangenheit wirklich überall. Es ist vor allem die beliebte Föhnfrisur aus den 90s, welche aktuell die Haar-Trends dominiert und einen schwungvollen Auftritt ermöglicht. Mit Sicherheit ist euch das voluminöse Blowout bereits bekannt – wir gehen jetzt ins Details, erklären euch, was die perfekte Retro-Föhnfrisur mitbringen muss und wie ihr den angesagten Look zu Hause nachstylen könnt.

90s Blowout: Dadurch zeichnet sich der Look aus

Das 90s Blowout beschert uns ein "Frisch-vom-Friseur-Besuch"-Gefühl, das wir wirklich bislang wirklich nur unmittelbar nach Verlassen des Salons erleben durften. Wie der Name schon verrät, ist der Föhn unser Schlüssel zum Glück oder eher gesagt zu perfekten Haaren. Mit dem Tool wird Volumen sowie eine Menge Schwung in die Haare gebracht. Abgesehen von der richtigen Föhntechnik sind aber natürlich auch die passenden Pflegeprodukte und weitere Helfer wie Rundbürsten unverzichtbar für die gewünschte Traummähne. 

Das 90s Blowout lässt sich tatsächlich bei jeder Haarlänge stylen – selbst bei einem klassischen Bob oder einem derzeit so angesagten Rebel Cut. Die Strähnen sind leicht angehoben und wirken alles andere als platt, während die Haarspitzen leicht nach außen oder innen gedreht sind. Übrigens: Ein besonders schönes Ergebnis entsteht in Kombination mit Curtain Bangs.

Diese Produkte und Geräte benötigt ihr für ein gelungenes 90s Blowout

Mit ein bisschen Übung lässt sich das 90s Blowout zwar ziemlich schnell stylen, doch ein bisschen Zeit als beim Glätten der Strähnen oder ähnlichen Methoden solltet ihr für die Föhnfrisur einplanen. Wir versprechen: Es lohnt sich, denn bei einer ordentlichen Durchführung hält das Blowout ein paar Tage und wir profitieren von dem besagten "Frisch-vom-Friseur-Besuch"-Gefühl. Die Basics, zu denen wir für die Frisur greifen, findet ihr in der Bildergalerie. Mit dabei ist ein Hitzeschutz- sowie ein Haarspray und am allerwichtigsten: Eine Rundbürste und natürlich ein Föhn. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit den Look mit dem Dyson Airwrap oder einer Warmluftbürste zu kreieren. 

90s Blowout: Step by Step-Anleitung

1. Vorbereitung

Extrem wichtig für die Frisur der 90er ist die richtige Vorbereitung der Strähnen – schließlich wollen wir, dass der schwungvolle Style so lange wie möglich hält und die Mühe nicht umsonst war. Demnach solltet ihr nach dem Waschen der Haare, sobald die Strähnen an der Luft etwas angetrocknet sind, ein Hitzeschutzspray aufsprühen und Schaumfestiger in das Haar massieren. Anschließend kann mit dem Föhnen begonnen werden und dabei gilt: Die Mähne sollte zu circa 80 Prozent trocken sein. 

2. Teilen der Strähnen in Haarpartien

Damit wir auch wirklich alle Härchen erwischen, werden die Strähnen im nächsten Schritt sinnvoll aufgeteilt. Grundlegend wird von unten nach oben und von hinten nach vorne gearbeitet. Das Deckhaar sowie möglicherweise der Pony steckt ihr zu Beginn mit Spangen hoch. 

3. Föhnen mit der Rundbürste

Nun kann zu Föhn und Rundbürste gegriffen werden. Bei dem wohl wichtigsten Teil des Stylings ist ein bisschen Übung gefragt, doch glaubt uns: Ihr habt die Handgriffe schneller raus, als es am Anfang scheint und schon bald gelingt das 90s Blowout wie von selbst. Los geht's: Schnappt euch eine rund zwei Zentimeter breite Strähne vom Hinterkopf und setzt die Rundbürste unter den Haaren an. Währenddessen trocknet der Föhn die Härchen von oben. Bei den Spitzen angekommen, dreht ihr die praktische Bürste wieder in die Strähne ein und wartet einen kleinen Moment, bis sich die Haare etwas abgekühlt haben. Eine besonders aufregende Frisur entsteht, wenn ihr die Spitzen abwechselnd nach innen und außen föhnt. Diese Prozedur wendet ihr nach und nach bei allen Strähnen an, bis schließlich auch das Deckhaar geföhnt wurde. Übrigens erhalten wir ein tolles Ansatzvolumen und die Mähne wirkt direkt voller. 

4. Curtain Bangs stylen

Die Curtain Bangs haben sich eine kleine Extrabehandlung verdient: Die kurzen Strähnen könnt ihr vollständig bis zum Ansatz eindrehen und anschließend mit dem Föhn trocknen. Dabei zieht ihr die Bürste langsam nach außen, sodass die Haare mit Schwung aus dem Gesicht gehen und fluffig wirken. 

5. Fixieren

Im letzten Step geht es ans Fixieren, auf das ihr keinesfalls verzichten solltet. Greift zu Haarspray und verpasst eurer XXL-Mähne den nötigen Halt – vom Ansatz bis in die Längen. Et voilà, so einfach kreiert ihr das beliebte 90s Styling Zuhause – einfacher als gedacht, oder? In den darauffolgenden Tagen könnt ihr eurem Hairstyle mit etwas Trockenshampoo ein frisches Touch-up verpassen.

Diese Stars lieben das 90s Blowout

Nicht nur wir sind große Liebhaber:innen der Föhnfrisur mit Retro-Charme – auch sämtliche Stars sind dem Hairstyle der 90er verfallen und tragen ihn rauf und runter. Darunter beispielsweise Jennifer Lopez, deren Haare durch die Föhnfrisur super viel Schwung und Volumen haben. Fan von dem fluffigen Look ist außerdem keine Geringere als Herzogin Kate, die bei unzähligen royalen Auftritten mit ihrer geföhnten Mähne für Begeisterung sorgt. Ebenso wie Cindy Crawford, welche schon in den 90ern auf Schwung und Volumen im Haar setzte, was sich bis heute nicht geändert hat. We love!

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...