French Nails: So stylt ihr den Nagel-Trend zuhause

French Nails: So stylt ihr den Nagel-Trend zuhause

French Nails sind unglaublich beliebt und liegen seit Jahren permanent im Trend. Wie ihr das Design ganz einfach und entspannt von zuhause aus nachmachen könnt und welche Abwandlungen 2022 außerdem angesagt sind, haben wir zusammengefasst.

Es gibt doch kaum etwas Besseres als das Gefühl nach einer Maniküre inklusive neuem Nagel-Design. Hände und Nägel erscheinen gepflegt und jedem Look wird prompt ein gelungenes Finish verliehen. Dabei setzen wir am liebsten auf schlichte, aber dennoch besondere Nagellacke, die nicht zu aufdringlich erscheinen, doch trotzdem nicht untergehen – vor allem French Nails entsprechen diesem Muster. Das zeitlose Design zeichnet sich durch seine Nagelplatten in Nude oder maximal Rosé sowie den weißen Nagelspitzen aus und ist uns höchstwahrscheinlich allen ein Begriff.

Ihr habt euch bisher nicht getraut, den Trend selber nachzustylen und habt keine Lust extra ein Nagelstudio aufzusuchen? Das trifft sich gut, denn wir erklären euch ausführlich, wie ihr euren Nails ganz einfach den französischen Look verpasst und dabei eine Menge Geld spart. Zudem liegen dieses Jahr einige Abwandlungen des Designs im Trend, die es uns ebenfalls angetan haben.

Wo hat der Trend French Nails seinen Ursprung?

Wo genau die French Nails zum allerersten Mal auftauchten, ist bis heute ungeklärt, jedoch gibt es einige Theorien: Auf der einen Seite wird vermutet, dass der Trend aus dem 18. Jahrhundert stammt und sich die Leute an den französischen Adelshöfen die Nagelspitzen weiß färbten, um sich von Bauern und deren schmutzigen Nägeln sowie Händen abzuheben. Auf der anderen Seite heißt es allerdings, dass der Nagel-Trend erst auf den Modeschauen in Paris gesichtet wurde, von dort aus gehen schließlich viele Styling-Trends um die Welt. 

©istock/ okskukuruza

DIY-Anleitung für die beliebte Maniküre

Das braucht ihr, um die French Nails selber zumachen:

  • Nagelfeile
  • Unter- und Überlack
  • Nagellack in Rosé
  • Nagelstift in Weiß oder Nagellack in Weiß 
  • Schablone
  • Nagelöl

Nun geht es ans Eingemachte – Step by Step zu perfekten French Nails:

  1. Feilen: Bevor der Pinsel geschwungen wird, sollten die Nägel vorbereitet werden, damit das Ergebnis zum einen am Ende natürlich schöner aussieht und zum anderen besser hält – schließlich wollen wir möglichst lange etwas von dem Design haben. Dabei sollte zu allererst zu einer Feile gegriffen werden, mit der die Nägel in die gewünschte Form gebracht werden können. Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass noch mindestens drei Millimeter über die Fingerkuppe hinausreichen, damit die weißen Spitzen nicht zu kurz geraten. 
  2. Hände pflegen und Nagelhaut bearbeiten: Auch die Hände sollten vorab gepflegt werden und dafür greifen wir zu einer Handcreme, die wir großzügig einmassieren und damit vermeiden, dass trockene Stellen zurückbleiben. Unser Favorit: Die Creme von STUDIO BOTANIC, welche ihr für rund 15 Euro bei uns im GRAZIA Shop ergattern. Im nächsten Schritt nehmen wir uns die Nagelhaut vor: Diese sollte leicht und vor allem sanft (damit es nicht zu Entzündungen kommt) zurückgeschoben werden. So erscheinen die Nägel deutlich cleaner und es fällt leichter, den Lack aufzutragen.
  3. Nagelspitzen: Tatsächlich widmen wir uns den Nagelspitzen, bevor der restliche Nagel lackiert wird. Zunächst sollten alle Reste der Creme sorgfältig vom Nagel entfernt werden. Nun könnt ihr entweder zu einer Schablone greifen oder das Ganze frei Hand durchführen. Die Schablone an der gewünschten Position auf den Finger legen und darauf achten, dass darunter keine Luftbläschen mehr sind, in die der Lack hineinlaufen könnte. Anschließend kann der weiße Lack aufgetragen werden – oder ihr färbt die Spitzen mit einem weißen Nagelstift. Bevor die Schablone abgezogen werden kann, muss die Textur vollständig durchgetrocknet sein, um zu vermeiden, dass etwas verschmiert und der Look ruiniert ist. 
  4. Base: Erst jetzt richten wir den Fokus auf den restlichen Nagel und lackieren ihn klassisch – wie man es von French Nails kennt – in einem dezenten Rosaton. Übrigens: Bei eher heller Haut eignen sich kühlere Rosatöne besonders, während Menschen mit gebräunter Haut auch ideal eine Base mit einem beigefarbenen Touch wählen können. Abschließend kommt ein Top Coat (wie der von Look to go, den ihr für circa 13 Euro im GRAZIA Shop nachshoppen könnt) zum Einsatz und verleiht dem Design einen tollen Glanz. Gleichzeitig wird natürlich sichergestellt, dass wir so lange wie möglich etwas von den French Nails haben.
  5. Nagelöl: Last but not least darf etwas Nagelöl (knapp 9 Euro) nicht fehlen, das dem Ganzen den letzten Schliff verpasst und die Nägel sowie die Nagelhaut langfristig pflegt.

French Nails: Diese Formen sind möglich

Die beliebten French Nails kommen in unterschiedlichen Formen daher, je nachdem, was eurem Nagel besser steht und euch mehr gefällt. Der Look sieht so wohl auf eckigen, spitz zugefeilten, spatenförmigen oder ovalen Nägeln stylisch aus und fällt ins Auge. Besonders harmonisch wirkt das Design mit einer eher runden Nagelspitze. 

French Nails 2022: Auch diese beiden Abwandlungen liegen im Trend

  • Farbige Spitzen: Klassisch weiße Spitzen sind nichts für euch oder ihr sehnt euch nach ein wenig Abwechslung? Kein Problem, denn auch farbige French Nails, bei denen die Spitzen in den unterschiedlichsten, knalligen Tönen erstrahlen, liegen dieses Jahr voll im Trend und wurden bereits an den Nägeln sämtlicher Streetstyler*innen und Beauty-Gurus entdeckt. Von Neongrün bis Pink über Pastellnuancen à la Salbeigrün, Babyblau oder der Trendfarbe Very Peri ist alles möglich. Übrigens könnt ihr euch auch an jedem Nagel eine andere Farbe wählen, falls ihr euch nicht auf einen Ton festlegen möchtet – tobt euch aus!
  • Upside Down: Auch sogenannte Upside Down French Nails verdrehen uns 2022 den Kopf. Diese Variante dreht den klassischen Look kurzerhand um, wie der Name bereits vermuten lässt. Die untere Nagelkante wird farblich hervorgehoben und die Spitzen bleiben in einem Nude. Auch dieses Design können wir ganz entspannt Zuhause selber stylen.

©Getty Images

Verwendete Quellen: www.zentraldrogerie.de, www.11880-beauty.com

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...