Beauty

Haare: Diese Fehler tun wir alle beim Lufttrocknen

Von Anne-Kristin am Sonntag, 14. Juni 2020 um 18:32 Uhr

Eine ausgiebige Dusche nach einem langen Arbeitstag oder einem anstrengenden Workout ist ein wunderbares Gefühl. Die Haare lassen wir danach einfach an der Luft trocknen. Ist ja eh viel gesünder, oder?

Wer eine lange und gesunde Walle-Mähne möchte, sollte vor allem darauf achten, sie reichhaltig zu pflegen und vor äußeren Einflüssen zu schützen. Gerade jetzt in den warmen Sommermonaten sind unsere Haare ständig Sonnenstrahlen ausgesetzt, die unsere Haarstruktur extrem strapazieren. Was unsere Mähne da auf gar keinen Fall gebrauchen kann, ist zusätzliche Hitze von Föhn, Glätteisen und Co. Die beste Alternative also: die Haare wenn möglich lufttrocknen lassen. Obwohl es sich dabei ohne Frage um eine wesentlich schonendere Variante handelt, gibt es dennoch jede Menge Fehler, die unserem Haar extrem zusetzen können. Welche Fauxpas ihr beim Luftrocknen dringend vermeiden solltet, verraten wir euch jetzt. 👆🏼

1. Ihr trocknet eure Haare mit dem Handtuch ab

Die triefend nasse Mähne muss nach dem Duschen irgendwie wieder trocken werden, logisch. Sie mit einem Handtuch abzurubbeln ist allerdings der falsche Weg. Die grobe Struktur greift die Haaroberfläche an und stört damit die natürliche Struktur eurer Mähne. Das Abtrocknen der Haare mit einem Handtuch kann sogar zu Spliss und Knötchen führen. 😮

© iStock

2. Ihr stylt euer Haar nach dem Duschen nicht

Nach dem Duschen Haare trocknen, Pflege rein und fertig? Ganz so einfach solltet ihr euch den Umgang mit eurer Mähne dann doch nicht machen. Für optimale Ergebnisse beim Lufttrocknen solltet ihr euer Haar nach dem Antrocknen etwas stylen. Bindet die Haare beispielsweise zu einem lockeren Dutt oder flechtet euch ein paar Zöpfe. 👱🏼‍♀️

3. Ihr geht mit feuchten Haaren ins Bett

Vor dem Schlafen noch fix duschen und dann ab ins Bett? Diesen Fehler solltet ihr auf keinen Fall mit noch leicht feuchten Haaren machen. Durch das Wälzen im Bett bilden sich in eurer Mähne leichte Knötchen und die Haare werden verwuschelt, was dazu führt, dass sie am nächsten Morgen nach allen Richtungen vom Kopf abstehen werden. Schlaft stattdessen mit einer Duschhaube oder einer leichten Mütze. So habt ihr sogar die Möglichkeit eine Haarmaske oder Intensivkur über Nacht einwirken zu lassen. 💆🏽‍♀️

© iStock

4. Ihr verwendet keine Pflegeprodukte

Wer schönes Haar möchte, sollte es auch reichhaltig pflegen. Das gilt auch für Mähne, die ihr an der Luft trocknen lasst. Nachdem ihr euer Haar gewaschen habt, solltet ihr etwas Haaröl für die Spitzen verwenden und Schaumfestiger oder andere Pfelegprodukte in die Längen auftragen. Das verleiht dem Haar mehr Festigkeit, Glanz und schützt vor Spliss. 🤩

5. Ihr fasst euch ständig in die Haare

Beim Lufttrocknen begehen viele von uns ganz unbewusst einen fatalen Fehler. Während die Haare so langsam trocken werden, greifen wir uns gerne das eine oder andere Mal in die noch leicht feuchte Mähne. Das führt allerdings dazu, dass sich unschöner Frizz bildet und die Haare schneller nachfetten. 😱

© iStock

Diese Beauty-News könnten auch interessant für dich sein: 

Friseur verrät: Diesen Haarfehler begehen alle Frauen ab 40 im Sommer

Haare färben: Zu diesem Zeitpunkt sollte man es nicht tun – laut Experten