Siren Eyes: So gelingt der angesagte Make-up-Look

Siren Eyes: So gelingt der angesagte Make-up-Look

Verführerisch, sinnlich, mysteriös –  diese Attribute bringt ein Make-up-Look mit sich, den Stars wie Bella Hadid und Kendall Jenner lieben, um auf den roten Teppichen einen umwerfenden Auftritt hinzulegen. Und so einfach könnt ihr ihn selbst schminken. 

© Getty Images
Ein verführerischer Blick will gelernt sein, doch mit dem beliebten Siren-Eyes-Look gelingt er euch wie von selbst

Siren Eyes haben wie kaum ein anderer Make-up-Look die TikTok-Welt im Sturm erobert und somit vorläufig die Cat-Eyes vom Thron der beliebtesten Eyeliner-Looks gestoßen. Was hinter dem Hype steckt und wie ihr ihn ganz einfach mit Produkten, die ihr wahrscheinlich schon längst in eurem Schminktäschchen habt, nachschminken könnt, verraten wir euch jetzt. 

 

Was bedeuten "Siren Eyes"?

Um die Bedeutung hinter den Namen des beliebten Make-up-Looks zu verstehen, muss vorerst ein Blick in die Geschichtsbücher geworfen werden. Laut der griechischen Mythologie waren Sirenen Symbole der Verführung, die durch ihren betörenden Gesang Seeleute in den Tod gelockt haben. Heute wird der Begriff für Frauen verwendet, die die Männer mit ihrer Schönheit verführen und in den Wahnsinn treiben. Genau das ist ebenso die Grundidee des Make-up-Looks, der unter anderem auf TikTok viral geht. Die Augen werden dabei ähnlich wie bei den "Fox Eyes" so geschminkt, dass sie besonders verführerisch und sexy wirken. 

Was ist der Unterschied zu Cat-Eyes? 

Hinter dem Siren-Eyes-Look verbirgt sich ein langer, tiefschwarzer Eyelinerstrich, der am inneren und äußeren Augenwinkel aufgetragen wird und die Augen optisch in die Länge zieht. Im Gegensatz zu den berühmten Cat-Eyes, bei denen der äußere Wing schwungvoll nach oben gezogen wird, ist hier der Lidstrich geradliniger. Besonders gut erkennt man den Effekt, den die Siren Eyes erzielen, im Vergleich mit den sogenannten "Rehaugen". Die lassen nämlich unseren Blick niedlicher wirken, wie Arianna Guillén in ihrem Post beweist, in dem der Unterschied wunderbar zur Geltung kommt.

3 Tipps für die perfekten Siren Eyes

1. Übung macht den Meister

Probiert den Look erst einmal in Ruhe aus, wenn ihr nichts vor habt. So könnt ihr für euch herausfinden, wie intensiv ihr eure Augen betonen möchtet und wie dick und lang gezogen der Eyeliner-Strich sein darf.  

2. Auf die Augenform abstimmen

Besonders wichtig ist es, den Make-up-Look der Kontur eures Auges anzupassen. Bedeutet: Der Eyeliner-Strich und die Schatten sollen eure natürliche Augenform ergänzen und optisch verlängern.

3. Fehler korrigieren

Beim Siren-Eyes-Look ist definitiv ein ruhiges Händchen gefragt. Immerhin soll der Eyeliner-Strich sauber und gerade aussehen. Um die Linie zu perfektionieren und potenzielle Fehler auszugleichen, kommen Mizellenwasser und Wattestäbchen zur Hilfe. 

Siren Eyes in 6 Schritten 

Für den Look braucht ihr lediglich einen Eyeliner und/oder Kajal, einen Highlighter und einen schmalen Pinsel zum Verblenden. Los geht's:

Schritt 1: Zuerst kommt der Eyeliner zum Einsatz. Setzt die Spitze am äußeren Augenwinkel an und zieht vorsichtig einen Strich scharf nach außen, um einen graden Wing zu kreieren. Anschließend zeichnet ihr den Eyeliner-Strich dicht an eurem oberen Wimpernkranz entlang und lasst eine Lücke in der Mitte des Wimpernkranzes in Größe eurer Iris aus. 

Schritt 2: Nun setzt ihr den Eyeliner am inneren Augenwinkel an und zeichnet eine kleine Spitze, die leicht nach unten zeigt, sodass eure Augenform auch innen optisch verlängert wird. 

Schritt 3: Mit einem Kajal wird nun die untere Wasserlinie betont und der innere und äußere Augenwinkel miteinander verbunden.

Schritt 4: Nehmt einen dünnen, aber dichten Pinsel zur Hand und verblendet euren Eyeliner, um einen Smokey-Effekt zu erzeugen. Dieser Schritt ist allerdings optional und ihr könnt euch entscheiden, ob ihr den Eyeliner lieber präzise oder leicht verrucht aufgetragen haben wollt. 

Schritt 5: Nun werden mit einem Lidschatten in einem hellen Champagner-Ton Highlights am inneren Augenwinkel und in der Lücke des mittleren Wimpernkranzes, die durch den unterbrochenen Lidstrich entstanden ist, gesetzt. 

Schritt 6: Zuletzt tuscht ihr mit eurer Lieblings-Mascara den unteren und oberen Wimpernkranz – et voilà, der verführerische Make-up-Look ist fertig!

 

Wem stehen Siren Eyes?

Die gute Nachricht: Siren Eyes stehen wirklich allen. Der Grund dafür ist, dass der Make-up-Look nämlich jeder Augen- und Gesichtsform speziell angepasst werden kann. Falls eure Augen enger zusammen liegen, könnt ihr zum Beispiel den Eyeliner nur leicht im inneren Augenwinkel auftragen und zusätzlich dort mit einem Highlighter oder hellen Lidschatten in einem Champagner-Ton Lichtreflexe kreieren, um die Illusion von mehr Raum zwischen den Augen zu erzeugen. Beauty Queens mit kleineren Augen können einen ähnlichen Trick anwenden und den Highlighter in der Mitte des Wimpernkranzes auftragen, damit die Augen optisch mehr geöffnet werden und somit größer wirken. Zusätzlich raten wir, den Eyeliner etwas dünner aufzutragen, denn es gilt: Je dicker der Lidstrich, desto schmaler werden die Augen. 

Ihr möchtet gerne den Look ausprobieren? Hier gibt es alle Produkte, die ihr dafür braucht, zum Nachshoppen. 

Übrigens: Hier erfahrt ihr, wie ihr blaue Augen und grüne Augen schminken könnt, damit sie besser zum Ausdruck kommen. 

Lade weitere Inhalte ...