Beauty

Wasser: Das passiert mit deiner Haut, wenn du zu wenig trinkst

Von Jenny am Freitag, 3. Juli 2020 um 12:51 Uhr

Ausreichend Wasser über den Tag hinweg zu trinken, ist extrem wichtig für den gesamten Organismus. Welche Dinge mit deiner Haut passieren könnten, greifst du zu selten zum Null-Kalorien-Drink, klären wir jetzt auf.

Damit deine Haut so lange wie möglich einen strahlenden Teint aufweist und du Falten und Linien vorbeugen kannst, haben wir bereits die unterschiedlichsten Treatments vorgestellt. Die besten Cremes, effektive Seren und Masken können aber auch nichts anrichten, wenn du nicht auf die Wasserversorgung deines Körpers achtest und deiner Haut mit ausreichend Flüssigkeit Gutes tust. Von Experten empfohlen werden sogar zwei bis drei Liter des kühlen Nass' täglich. Gerade im Sommer solltest du dann noch einmal genauer auf diese Mengenangabe achten, da über das Schwitzen mehr Wasser aus dem Körper verdunstet. Folgst du dem Expertenrat nicht und führst dir somit viel zu wenig Flüssigkeit täglich zu, macht sich dieser Wassermangel natürlich an deiner Haut bemerkbar.

1. Deine Haut ist trocken

Vergisst du es, deinen Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen, kann sich dies in zu trockener Haut äußern. Die empfohlene Literangaben von Experten zu beachten, kann dir dann dabei helfen, Feuchtigkeitsdepots wieder zu befüllen. Tatsächlich steht aber das Problem trockener Haut vielmehr in Verbindung damit, dass deine Haut nicht in der Lage ist ausreichend Flüssigkeit zu binden. Hier können ergänzend zu genügend Wasser, Hyaluronkapseln oder Drinks, die mit dem Wirkstoff angereicht sind, Abhilfe schaffen.

2. Unreinheiten machen sich bemerkbar

Dein Körper besteht zu etwa 60 bis 70 Prozent aus Wasser. Dass dieser also über den Tag hinweg mit Flüssigkeit befeuchtet werden muss, liegt auf der Hand. Auch in Bezug auf Unreinheiten kann das Trinkverhalten einen großen Unterschied machen. Wer nämlich ausreichend Wasser zu sich nimmt, der sorgt auch dafür, dass die Poren besser gereinigt werden, sodass sich Mitesser, Pickel und Co. minimieren. Und auch Toxine, die über eine ungesunde Ernährung oder Umwelteinflüsse in unseren Körper gelangen und sich in Unreinheiten bemerkbar machen, werden hinausgespült.

© iStock

3. Falten entstehen

Auch als Anti-Aging-Waffe lässt sich eine ausreichende Menge von Flüssigkeit für unsere Haut beschreiben. Greifen wir nämlich zu selten zum Wasserglas, leidet unsere Durchblutung und sogar unser Stoffwechsel, welcher maßgeblich an der Kollagenproduktion beteiligt ist. Das stützende Fasergerüst ist für eine glatte, jugendliche Haut verantwortlich und sollte deshalb natürlich mit ausreichend Nass befeuchtet werden.

4. Dellen und Cellulite werden verstärkt

Wer den Kampf gegen Cellulite aufnimmt, der sollte nicht nur auf sportliche Einheiten und eine gesunde Ernährung setzen, aus der insbesondere Fertigspeisen und Weißmehlprodukte gestrichen werden müssten, sondern auch genügend Wasser am Tag trinken. Wieder einmal leistet hier das Kollagen einen wichtigen Beitrag, wenn wir ein straffes Bindegewebe wünschen und Dellen entgegenwirken. Versorgen wir das Strukturprotein mit ausreichend Flüssigkeit, leistet es seine Dienste und vermindert die Dellen nachweislich.

5. Deine Haut strahlt nicht

Du willst einen strahlenden Glow, wie Model Adriana Lima oder Schauspielerin Blake Lively? Dann solltest du die Flüssigkeitszufuhr mit stillem Wasser am besten direkt hochfahren. Die Zufuhr des kühlen Nass' in deinen Organismus führt nämlich eine verbesserte Durchblutung und Versorgung mit Sauerstoff herbei und lässt deinen Teint somit strahlen. Versuche am besten, über den Tag verteilt ausreichend zu trinken und nicht erst zum Wasserglas zu greifen, wenn du Durst verspürst, denn dann signalisiert dein Körper dir schon längst, dass deine bisherige Menge an Flüssigkeit viel zu gering war.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Abnehmen: Dieser Auflauf mit Skyr ist das perfekte Frühstück zum Abnehmen

Kohlenhydrate: Diese Lebensmittel sind wahre Dickmacher

Themen