Coco Chanel Style: Alles über den Look

Coco Chanel Style: Alles über den Look der Modeikone

Coco Chanel ist eine bekannte Persönlichkeit, die nicht nur die Mode geprägt hat, sondern auf der ganzen Welt berühmt ist für ihre Kreationen. Wir klären euch über ihren unverwechselbaren Style auf!

Coco Chanel Rock Oberteil Perlenkette Schuhe
© Getty Images
Coco Chanel in einem gemusterten Midi-Rock und einem gestreiftem Oberteil, dazu kombiniert sie eine Perlenkette und die beliebten Absatzschuhe

Coco Chanel ist eine der berühmtesten Schöpferinnen in der Welt der Mode. Die Marke Chanel ist bis heute bekannt und total beliebt unter vielen Fashion-Begeisterten. Nicht nur bekannte Taschen kennen wir von der beliebten Marke, auch das Material Tweed ist richtig beliebt. Und all diese wunderbaren Style-Ideen wurden von einer spannenden Frau mit dem Namen Gabrielle Chasnel aka Coco Chanel entwickelt. Ihr wollt mehr über sie und ihren Look wissen? Hier erfahrt ihr alle spannenden Details.

Wie heißt Coco Chanel wirklich?

Mit dem bürgerlichen Namen heißt die Designerin Gabrielle Chasnel und wurde im Jahre 1883 in Frankreich geboren, später wurde die Ikone unter dem populären Namen Coco Chanel berühmt.

Woher kommt der Name Coco Chanel?

Zu dem Namen Coco Chanel kam Gabrielle Chasnel schon sehr früh in ihrem Leben. Das "s" im Nachnamen ist tatsächlich ein Rechtschreibfehler. Mit dem Tod ihrer Mutter, kam Chanel in ein Waisenhaus, da ihr Vater sich nicht um sie kümmern konnte. Dort wird ihr auch das Nähen beigebracht. Mit 16 verlässt die spätere Designerin das Haus und ging nach Paris, um dort als Tänzerin und Sängerin in Clubs zu arbeiten. Ihr Lieblingslied in dieser Zeit trug den Titel "Qui qu'a vu Coco" und der Name "Coco" war gegeben.

Wie ist Coco Chanel und ihr eigenes Label so berühmt geworden?

Spätestens mit der Eröffnung der ersten Boutique "Chanel Modes" 1910 in Paris wurden ihre Kreationen in der Modewelt zu echten Must-haves mit Röcken, die bis zur Wade gehen, schlichten Kleidern, weiten Hosen für die Frauen und Kurzhaarschnitten. Und auch das "kleine Schwarze", das 1926 in die Geschichte einging, zählt zu einem ihrer berühmtesten Entwürfe, die bis heute von stylischen Frauen rauf und runter getragen werden. Die Merkmale waren schmale Ärmel und eine Taille, die sich etwas weiter unten befand. Fünf Jahre danach gründet Chanel in Biarritz ihr erstes Modehaus. Ab 1916 hatte das Unternehmen der Modeschöpferin 300 Näher*innen angestellt, 20 Jahre später waren es viertausend.

1921 hat die Ikone mit Stilgespür das beliebte Parfum Chanel Nº 5 auf den Markt gebracht und damit einen Beauty-Favoriten unter den Parfums geschaffen. Denn der Duft ist seitdem nicht mehr wegzudenken aus den beliebtesten Produkten im Parfum-Segment. Und auch dort lässt es sich die Ikone nicht nehmen, etwas anders zu machen und sich an der Männerwelt zu bedienen: Der Flakon ist statt feminin und floral, flach und eckig.

Nicht unerwähnt bleiben sollte bei den Kreationen von Coco Chanel das elegante Chanel-Kostüm aus Tweed, bestehend aus einem Rock und einer Jacke. Entstanden ist die schöne Kombination in den 1950er Jahren und sorgt seitdem in der Modewelt für große Begeisterung. Die populäre 2.55 Tasche wurde, wie der Name schon verrät, 1955 von der Designerin auf den Markt gebracht und ist seither beliebt. Bis heute unverändert: Der gesteppte Look, heute Leder, damals aus Stoff und die Kettenriemen sind die Merkmale der Tasche.

Ein weiteres Highlight von Coco Chanel waren die beigefarbenen Absatzschuhe mit schwarzer Spitze und einem Absatz von fünf Zentimetern. Kundinnen von Coco Chanel waren unter anderem Marlene Dietrich und Greta Garbo. Freunde*innen waren Pablo Picasso und Romy Schneider. 

Wie sah der Style von Coco Chanel aus?

Coco Chanel liebte es, Dinge in der Modewelt anders zu machen, neu zu gestalten und die Mode zu revolutionieren. Statt eng und körpernah, entschied sich die Designerin bei ihren Kreationen für weite Röcke, lässige und lockere Hosen, die nicht dem Standard der Zeit entsprachen. Trotzdem verloren ihre Styles dabei nicht an Eleganz durch Stoffe wie Tweed. Und auch den Jerseystoff nutzte die Ikone für die Herstellung von Frauenkleidung, bis dahin eigentlich ein Material, dass nur für die Männer vorbehalten war. Für Chanel war es wichtig, dass sich die Frauen in der Kleidung frei bewegen konnten und diese angenehm und komfortabel saßen. Die Designerin selbst trug diese Styles natürlich auch privat, hatte einen kurzen Bob, als Frau damals fast unvorstellbar, zog regelmäßig weite Hosen an und trug allgemein sportliche Kleidung.

Was waren ihre Stil-Regeln und Stil-Lektionen? 

Designerin Coco Chanel war dafür bekannt, reduzierte Kleidung herzustellen und einen reduzierten Look zu predigen, der aber trotzdem immer glamourös und chic war: "Einfachheit ist der Schlüssel jeder wahren Eleganz", war eines ihrer berühmten Zitate. Dazu liebte die Ikone die Farben Schwarz und Weiß und vor allem Schwarz machte sie zu einer Farbe, die nicht mehr nur als Trauerfarbe galt, sondern mehr als ein Fashion-Statement. Kleider, so fand sie persönlich, konnte man nie genug haben und ein gutes Paar Schuhe gehörte auch in jede Garderobe. Bei ihren Accessoires setzte sie auf schönen Schmuck, der aus Halbedelsteinen und Metall bestand und somit als Modeschmuck galt. Chanel liebte den roten Lippenstift und bis heute gibt es den Rouge Coco von Chanel zu kaufen. Tweed und Seide gehörten zu den liebsten Stoffen der Stil-Ikone.

Lade weitere Inhalte ...