Layering: Mit diesen Tricks gelingt der Lagenlook ganz einfach

Mit diesen Tipps werdet ihr zum Layering-Profi!

Layering ist die Königsdisziplin des Stylings. Doch mit folgenden Tipps und Tricks werdet ihr ganz bestimmt zur Queen des Lagenlooks. Und hat man aber den Dreh raus, entstehen tolle Kreationen, bei denen es viele Komplimente geben wird!

© Imaxtree
Olivia Palermo zeigt, wie es geht und trägt einen stylischen Lagenlook aus rotem Rollkragenpullover, Bluse und Blazer – sehr schick!

Früher nannte man es Zwiebellook, heute ist das gleiche Prinzip unter dem hippen Begriff "Layering" bekannt. Die Idee dahinter bleibt jedoch gleich: Fashionistas tragen mehrere Lagen an Kleidungsstücken übereinander, um sich dem jeweiligen Wetter passend zu kleiden. Das ist vor allem in den Übergangszeiten im Frühling und Herbst sowie an Tagen, an denen die Temperaturen schwanken und wir nichts dem Risiko überlassen wollen, von großem Vorteil. Außerdem sehen Lagenlooks – sofern richtig umgesetzt – total stylisch und innovativ aus. Deshalb verraten wir euch tolle Tipps und Tricks und zeigen euch jede Menge Outfit-Inspirationen, sodass ihr am Ende echte Layering-Profis werdet. 

Layering: Wie funktioniert der Lagenlook?

Ihr habt es vielleicht schon geahnt: Der Schlüssel zum Erfolg ist es, sich Schicht für Schicht einen Look aufzubauen, indem ihr mehrere Kleidungsstücke übereinander tragt. Dabei werden verschiedene Materialien, Längen und Muster miteinander kombiniert, sodass spannende und vor allem praktische Looks entstehen. Denn egal, was die Wetter-Lotterie am jeweiligen Tag in petto hat, ihr könnt in eurem Lagenlook wunderbar darauf reagieren. 

Layering: 3 Tipps für den perfekten Lagenlook

1. Mix & Match

Lagenlooks sind die perfekte Gelegenheit für experimentierfreudige Fashionistas, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Verschiedene Materialien und Stoffe wie zum Beispiel Satin und Strick oder Denim und Leder lassen sich wunderbar miteinander kombinieren. So könnt ihr eurem Look ein bisschen mehr Textur und das gewisse Etwas verleihen. Auch verschiedene Muster kommen hier zum Zug, indem zum Beispiel Kleidungsstücke mit Streifen oder Polka Dots für Abwechslung sorgen. Aber bitte alles in Maßen, sonst wird es zu wild!

2. Modernes Monochrome 

Wer es gerne geradlinig und schlicht mag, für den eignen sich monochrome Lagenlooks, bei denen alle Pieces Ton in Ton gehalten werden. Das hat zum einen den Vorteil, dass es sehr elegant aussieht und zum anderen vereinfacht es den Prozess ungemein, da ihr nicht darauf achten müsst, dass sich Farben eventuell beißen könnten. Der perfekte Trick für alle, die gerne Wert auf harmonische Outfits legen!

3. Balance, Baby! 

Der wichtigste Tipp ist, optisch Balance zu schaffen. Ansonsten können Layeringlooks überladen wirken oder ihr versinkt unter den verschiedenen Lagen an Klamotten. Zaubert eine schöne Silhouette, indem ihr einen Gürtel tragt oder einen Pullover um die Hüfte oder die Schultern knotet. Falls durch euren Look vor allem am Oberkörper Volumen entsteht, ist eine Slim Fit Jeans oder Strumpfhose und kniehohe Stiefel eine tolle Möglichkeit, das Ganze auszugleichen und Balance zu schaffen.

Layering-Pieces: Die besten Basics 

Basics sind die Stützen jedes Looks, denn ohne sie würden wir nur mit einem Mix aus krassen Statement-Pieces herumlaufen. Vor allem aber für den Lagenlook sind Basics unentbehrlich, da sie sich wunderbar nach dem Baukastenprinzip miteinander kombinieren lassen. Achtet beim Kauf darauf, dass ihr zu Basics in neutralen Farben wie Beige, Dunkelblau, Grau, Weiß und Schwarz greift, da diese wirklich zu allem passen. Die besten Pieces zum Layern sind vor allem:

Wir haben euch ein paar unserer Lieblingsteile zum Nachshoppen zusammengestellt:

Layering-Outfits: Tolle Lagenlooks zum Nachstylen

Hoodie + Blazer + Socken

Die besten Looks entstehen, wenn man zwei Pieces miteinander kombiniert, die im ersten Moment vielleicht nicht direkt zusammenpassen wie ein schicker Blazer und ein lässiger Hoodie. Doch das macht den Lagenlook gerade aufregend! Socken sind ein weiteres tolles Piece, um zu Layern und stets warme Füße zu haben. Und: Praktischerweise liegen diese gerade voll und ganz im Trend. We like!

Pullover + Pullover 

Ja, ihr habt richtig gesehen. Influencerin Xenia Adonts trägt einen XL-Pullover über einen zweiten Pullover und sorgt damit für einen Lagenlook, bei dem Frieren keine Option ist. Wenn es unter der Doppel-Wolle jedoch zu heiß werden sollte, könnt ihr einen der Pullover locker über die Schulter tragen und am Dekolleté zuknoten – sehr stilsicher! 

Bluse + Pullunder

Im Frühling oder Spätsommer ist ein Mix aus leichten Lagen und schwereren Stoffen ideal. Bluse und Pullunder ergeben beispielsweise ein tolles Mode-Duett und lassen sich wunderbar miteinander kombinieren. Für den Abend kann gerne eine schicke Übergangsjacke oder ein dünner Mantel für den letzten Schliff sorgen und ihr werdet damit ganz fantastisch aussehen.

Kleid + Langarm-Shirt

Wollt ihr euer Lieblings-Sommerkleid auch bei etwas kälteren Temperaturen tragen, bietet es sich oft an, ein Langarm-Shirt darunter zu ziehen. Stylistin Anna Borisovna macht es vor und beweist, dass ein dezentes Muster wie Streifen dem Kleid einen neuen Look verpassen und absolut cool aussehen lassen. Dazu Boots im Herbst oder coole Loafer im Frühling mit süßen Söckchen und das lockere Kleid funktioniert während der Übergangszeit – toll! 

Schmuck-Layering: So gelingt es ganz einfach

Neben Klamotten lässt sich natürlich Schmuck ebenso wunderbar layern, sodass selbst ein simples Outfit zum echten Hingucker Look wird. Dabei ist es ganz egal, ob ihr Gold, Silber, Perlen oder Glitzer-Elemente miteinander kombiniert, denn Regeln müsst ihr hier keine befolgen. Besonders lieben wir drei Ketten in verschiedenen Längen miteinander zu kombinieren. Aber auch Ring-Stacking, also das tragen mehrerer Ringe übereinander oder verteilt über beide Hände, ist zurzeit sehr beliebt. 

Lade weitere Inhalte ...