Anzeige
Lillet unterstützt alle Frauen mit "Les Ateliers Lillet"

Female Empowerment: "Les Ateliers Lillet" bietet zum dritten Mal einen Raum für kreative Frauenpower

Am vergangenen Donnerstag und Freitag haben sich bei "Les Ateliers Lillet – a place for female growth" im Forty Four in Düsseldorf zahlreiche weibliche Persönlichkeiten aus verschiedenen Branchen zusammengefunden, um einander zu inspirieren und auszutauschen. Bei der zweitägigen Veranstaltung der französischen Aperitif-Marke mit Panel Talks, Coachings und Workshops standen Themen wie Selbstverwirklichung, Self Branding, Finanzen und innere Balance im Fokus.

© PR @Capture Island
Die französische Aperitif-Marke Lillet schafft bereits zum dritten Mal einen Ort, an dem Frauen ihre persönlichen und professionellen Geschichten teilen und voneinander lernen können …

Ein Ort, an dem Frauen gemeinsam wachsen

Am vergangenen Donnerstag und Freitag haben sich bei "Les Ateliers Lillet – a place for female growth" im Forty Four in Düsseldorf zahlreiche weibliche Persönlichkeiten aus verschiedenen Branchen zusammengefunden, um einander zu inspirieren und auszutauschen. Bei der zweitägigen Veranstaltung der französischen Aperitif-Marke mit Panel Talks, Coachings und Workshops standen Themen wie Selbstverwirklichung, Self Branding, Finanzen und innere Balance im Fokus.

Die Ermutigung und Unterstützung von Frauen ist ein wichtiger Teil der Geschichte von Lillet: Seit der Gründung im Jahr 1872 stehen Frauen im Mittelpunkt der Kommunikation. Der aktuelle Claim "L'Apéritif à ma façon" ermutigt Frauen nicht nur den Lillet auf ganz persönliche Art zu genießen, sondern auch ihr Leben nach ihren eigenen Regeln zu gestalten.

"Ich habe mich sehr auf das Event gefreut, gerade nach zwei Jahren Pandemie, aber vor allem auch, weil es ein Event ist, bei dem Frauen zusammenkommen", schwärmte unter anderem Unternehmerin und Model Sara Nuru.

© PR
Sara Nuru

Warum ist es immer noch wichtig, dass Frauen zusammenkommen?

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer führte in ihrer Begrüßungsrede zum Opening-Brunch aus, dass hierzulande nach wie vor nur 18 Prozent der Start-up-Gründer:innen weiblich seien: "Das sind immer noch unglaublich wenige!"

Und um das zu ändern und Frauen zu ermutigen, den Schritt zu wagen, bot das Event einiges an Motivation und Wissen. Neben spannenden Panel-Talks mit inspirierenden Gästinnen wie Sara Nuru, Ann-Katrin Schmitz und Lea-Sophie Cramer wurden auch zahlreiche interaktive Coachings und Workshops angeboten: Hier standen Themen wie Finanzen, Self Branding und alles zum Thema "Wie gründe ich?" im Fokus. Es wurden wichtige und sehr interessante Gespräche von unterschiedlichsten Frauen geführt, Geschichten und Erfahrungen ausgetauscht.

© PR
Panel Talk II Thema "Female Finance – Role Models teilen ihr Money Mindset"

Eine Plattform für Frauen und ihre persönlichen Geschichten

Lillet gibt mit "Les Ateliers" Frauen eine Bühne. Hier können sie ihre Stimme nutzen und sie mit anderen Teilen. Denn wir alle können von den Geschichten anderer lernen.

Neben Autorinnen, Unternehmerinnen und Co., teilten auch Nazan Eckes und Nina Moghaddam ihre ganz persönlichen Erfahrungen. Die zwei gehören zu Deutschlands bekanntesten Moderatorinnen.

Zweifach Mama Moghaddam steht seit rund 20 Jahren als Moderatorin vor der Kamera und rät allen Frauen vor allem eines: "Das Wichtigste ist, nicht nur auf dem Weg zu einer Führungsposition, sondern schon früh genug, sein Bauchgefühl zu stärken. Selbst mit 1.000 Leuten in einem Raum ist die Intuition immer noch der beste Ratgeber."

© PR
Nina Moghaddam

Kollegin Nazan Eckes erklärte: "Wir Frauen neigen dazu, uns wahnsinnig unter Druck zu setzen!" Das rufe oft Neid und Hass hervor, der erfolgreichen Frauen entgegengebracht werde. Eckes wünsche sich diesbezüglich ein "Umdenken". Ihr Appell: "Wenn wir uns alle zusammentun, kann man Veränderungen bewirken."

© PR
Nazan Eckes

Das fanden auch wir! Deshalb gab auch GRAZIA-Kollegin, Senior Brand Editor Fashion & Lifestyle, Marigona Sulejmani einen Workshop zum Thema "Powerdressing: Wie wir Mode als Kommunikationsmittel nutzen können!"

"Ich will euch zeigen, wie ihr die Mode als Kommunikationsmittel nutzen könnt, und, dass wir im Businesskontext nicht immer zu gedeckten Kostümen, schwarzen Ballerinas und weißen Hemden greifen müssen, um bloß nicht aufzufallen! Wir müssen uns nicht wie Männer kleiden oder wie von der Gesellschaft erwartet, um ernst genommen zu werden", so Marigona.

© PR
GRAZIA Kollegin, Senior Brand Editor Lifestyle & Mode, Marigona Sulejmani hielt einen Workshop zum Thema "Powerdressing: Wie wir Mode als Kommunikationsmittel nutzen können"

Wenn Frauen einander supporten können große Dinge entstehen

Genau das – sich gegenseitig zuhören, unterstützen und das eigene Wissen teilen – können wir auch im Privaten. Und zwar, indem wir unsere Freund:innen einladen und uns austauschen. Erfahrungen teilen und uns gegenseitig Tipps geben. Allein das empowert schon ungemein!

Ihr wollt auch Teil dieser Reise sein? Dann folgt einfach @lillet.de um die neusten Drinks, die heißesten News und vor allem: das nächste Event nicht zu verpassen! Wir halten euch auf dem Laufenden.

Lade weitere Inhalte ...