Louis Vuitton Speedy: Alles über die Designerbag

Louis Vuitton Speedy: Alles, was ihr schon immer über die Designerbag wissen wolltet

Die Louis Vuitton Speedy gehört zu den beliebtesten Designerbags unter Taschen-Liebhaber:innen. Wir stellen euch das berühmte Taschenmodell genauer vor.

Frau trägt Louis Vuitton Speedy mit Jeans und Stiefeln
© Getty Images
Eine Louis Vuitton Speedy ist zeitlos und ist die ideale Reisebegleitung. Alles Wissenswerte über die Tasche erfahrt ihr hier ... 

Neben der Louis Vuitton Neverfull und der Multi Pochette Accessoires, haben wir einen weiteren Liebling auf unserer Favoriten-Liste, nämlich die Louis Vuitton Speedy. Die Tasche gehört zu den bekanntesten des französischen Modehauses und das liegt nicht nur an dem klassischen Design, sondern auch an einer ikonischen Schauspielerin. Wir stellen euch die berühmte Designerbag im Detail vor und verraten euch, wie Audrey Hepburn zum Erfolg beigetragen hat.

Die Geschichte der Louis Vuitton Speedy

Angefangen hat alles im Jahr 1924, als Louis Vuitton die Keepall als Reisetasche auf den Markt gebracht hatte. Die Tasche zeichnet sich dadurch aus, dass man sie leicht falten kann, sie sehr leicht ist und alles reinpasst, was ihr für einen Urlaub braucht. Daher leitet sich auch der Name "Keepall" für "alles aufbewahren" ab. Das Modelabel hat schnell den Erfolg gespürt und sich dann zur Aufgabe gemacht, eine kleineres Modell auf den Markt zu bringen. 1930 kam die "The Express" auf den Markt, die kurzerhand zur "Speedy" umgetauft wurde. Die Speedy war als praktische Reisetasche gedacht, in der das Notwendigste problemlos Platz hat und sie ideal als Handgepäck mitgenommen werden kann. Eine ideale Reisebegleitung, die bequem im Flugzeug oder im Zug unter einen passt, war geboren. Den großen Erfolg feierte die Louis Vuitton Speedy dann in den 60er-Jahren, da die ikonische Schauspielern Audrey Hepburn aus "Frühstück bei Tiffany" auf die Tasche aufmerksam geworden ist. 1965 sollte es nämlich für Schauspielern auf eine Reise nach Rom gehen und sie wünschte sich ein kleineres, leichteres Modell der Speedy, die sie in ihren Urlaub mitnehmen konnte. Das ließ sich das französische Modehaus nicht zweimal sagen und kreierte daraufhin die Speedy 25.

Das sind die beliebtesten Modelle

  • Speedy 25: Das kleinste, aber beliebteste Modell unter den Speedys ist die Speedy 25 (Maße: 25 x 19 x 15 cm). Die It-Bag bietet Platz für das Handy, das Portemonnaie, Schlüssel und auch einen Planer – eben die perfekte Alltags-Bag.
  • Speedy 30: Die nächste Größe ist die Speedy 30 (Maße: 30 x 21 x 17 cm), die die Ursprungsgröße der Speedy war. George Vuitton war der Ansicht, dass die Bag die ideale Größe war, bis Audrey Hepburn den Wunsch nach der kleineren Speedy 25 äußerte.
  • Speedy 35: Die Speedy 35 (Maße: 35 x 23 x 18 cm) geht größentechnisch als Reisetasche durch, in der alle wichtigen Gegenstände Platz haben. Ursprünglich wurde das Modell in den 30er-Jahren speziell für Reisende designt.
  • Speedy 40: Es steht ein Ausflug übers Wochenende an? Dann ist die Speedy 40 das richtige Modell für euch. Das größte Modell der Speedy-Serie ist die Speedy 40 (Maße: 40 x 25 x 19 cm), die die geräumigste Version darstellt. Die große Reisetasche ist ein idealer Weekender, in dem bequem Kleidung, ein Laptop, Kosmetika und andere Gegenstände Platz haben.

Die beliebtesten Materialien

Das beliebteste Material für eine Speedy ist das Damier Ebene Canvas im typischen Kachelmuster von Louis Vuitton. Andere Fashionistas greifen alternativ zum Monogram Canvas mit hell-beigen Henkeln oder zum weiß-grauen Damier Azur Canvas. Die Speedy kommt außerdem als Henkeltasche oder auch mit praktischem abnehmbarem Schulterriemen daher. Louis Vuitton bringt außerdem zu jeder Saison ausgefallene Kreationen auf den Markt, auch in kleineren Größen wie die Speedy 20 mit bunten Mustern und gedruckten Motiven.

Darum lohnt es sich in eine Speedy zu investieren

Louis Vuitton erhöht zu einem bestimmten Zeitpunkt die Preise für die Lederwaren, weshalb die Speedy ein Investment wert ist. Während im Jahr 1980 die Tasche rund 130 Euro kostete, kostet die klassische Speedy 25 mittlerweile 1.100 Euro. Es lohnt sich also in die ikonische Bag zu investieren und sie gut zu behandeln.

So pflegt ihr eine Speedy richtig

  • Im Staubbeutel aufbewahren
  • Vor feuchter Umgebung und direkter Sonneneinstrahlung schützen
  • Canvas mit einem feuchten Tuch und Seifenwasser reinigen
  • Für Glattleder Lederbalsam verwenden

So ergattert ihr eine Louis Vuitton Speedy

Um eine Louis Vuitton Speedy zu ergattern, geht ihr am besten in einen Store in eurer Nähe oder ganz einfach in den Online Shop des Modegiganten. Dort findet ihr alle Versionen der Speedy, allerdings sind bestimmte beliebte Modelle oft ausverkauft, weshalb sich bei der Suche nach einem ausgefallenen Stück der Weg in eine Louis Vuitton Boutique lohnt. Eine Speedy kostet zwischen 1.200 Euro und 2.200 Euro und gehört damit sogar zu den erschwinglicheren Designerbags, bei der sich das Sparen lohnt. Alternativ können wir euch Second-Hand-Plattformen empfehlen, auf denen ihr mit etwas Glück neue und sehr gut erhaltene Speedys ergattern könnt.

Eine Speedy steht auf eurer Wish-List ganz oben? Perfekt, denn wir haben wunderschöne Vintage Speedys erspäht, die ihr hier Nachshoppen könnt: 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...