Mode-Trends im Frühling 2022: Diese Kleider kommen, die bleiben, diese gehen

Mode-Trends im Frühling 2022: Diese Kleider kommen, die bleiben, diese gehen

Wir sind bereit für ein paar mehr Sonnenstrahlen und wärmere Temperaturen und wissen daher schon, was im nächsten Jahr angesagt ist. Jetzt lest ihr, welche Kleider wir im Frühling 2022 tragen und welche Trends unseren alten Dresses den Rang ablaufen.

Kurze Tage, ungemütliches Wetter, Kälte und dicke Klamotten – so lässt sich aktuell unser Leben am besten beschreiben. Modetechnisch sind wir daran natürlich angepasst, doch in gut anderthalb Monaten kann sich das bereits ändern, denn am 01. März ist meteorologischer Frühlingsanfang und wir können uns über längere Tage sowie steigende Temperaturen und (hoffentlich) mehr Sonne freuen. Mindestens genauso aufgeregt wie auf den Wetterumschwung warten wir natürlich auch auf die neuesten Mode-Trends. Zu Beginn einer jeden Saison gibt es schließlich kaum etwas Schöneres, als sich durch all die Onlineshops zu stöbern und den Kleiderschrank mit neuen Lieblingspieces zu bestücken. Doch was ist modetechnisch im Frühjahr überhaupt angesagt? Natürlich Kleider, die während der wärmeren Jahreszeit schon immer ein absolutes Go-to-Piece waren und uns auch 2022 wieder begeistern. Und wir wissen, welche Modelle im Frühling 2022 voll im Trend liegen, welche Klassiker weiterhin ausgeführt werden können und welche Teile lieber aussortiert werden sollten.

Das kommt: Kleider mit Cut-Outs, Trendfarbe "Very Peri", hohe Kragen

Cut-Outs im Winter sind nicht unbedingt die beste Idee, doch steigen die Temperaturen, können wir auch endlich wieder etwas mehr Haut zeigen. Das geht besonders gut in Kleidern mit Cut-Outs auf dem Rücken, am Dekolleté und im Bereich der Taille. Allerdings feiert auch das zugeknöpfte Pendant im Frühling sein großes Comeback: hochgeschnittene Dresses. Beide Styles kommen vor allem in eng anliegenden Passformen daher und stehen wirklich allen Frauen. Auch bei der Wahl der Farben der Kleider malt sich für die kommende Saison ganz eindeutig ein Trend ab: Modelle in der Pantone-Trendfarbe "Very Peri"sind schon jetzt zu Haufe in den Onlineshops zu finden und werden in den kommenden Monaten Tausende Kleiderschränke bevölkern. Nicht gerade verwunderlich, denn der Lilaton soll für Wandel stehen und genau einen solchen durchlaufen wir jedes Jahr im Frühjahr.

Das bleibt: Hemdblusenkleider, Puffärmel, Leder-Dresses

Neben den drei Neuerscheinungen erfreuen sich allerdings noch drei Klassiker weiterhin großer Beliebtheit. Hemdblusenkleider in hellen Nuancen wie Weiß, Creme, Sorbetgelb, Mint oder Flieder sind ein absoluter Allrounder, den wir sowohl in unserer Freizeit ganz lässig tragen als auch im Büro ausführen können. Ebenso zeitlos und vielseitig einsetzbar sind Lederkleider, die jedem Look eine Portion Edgyness und Selbstbewusstsein verleihen. Im Frühjahr könnt ihr diese Modelle in coolen Kontrasten zu zarten Sandaletten und kunterbunten Bags stylen. Last but not least unter den Kleidern, die weiterhin im Kleiderschrank bleiben, sind solche mit Puffärmeln. In der vergangenen Saison wurden sie bereits von zahlreichen Streetstyle-Ikonen rauf und runter getragen und das ändert sich auch im Frühjahr 2022 nicht. Ganz zu unserer Freude. Und falls ihr noch keines dieser Teile in eurer Garderobe habt, könnt ihr das hier nun ändern:

Das geht: Strickkleider, Rüschen

Worauf wir im Frühling dagegen keine Lust mehr haben? Ganz klar: Strick. Im Herbst und Winter lieben wir das kuschelige Material, da es uns schön warm hält. Doch wir sind froh, wenn wir es dann bei Temperaturen im zweistelligen Bereich auch endlich gegen Kleider aus lockeren Stoffe wie Baumwolle, Jersey, Satin, Seide oder Viskose tauschen können. Ebenfalls können auch Dresses mit üppigen Rüschen aussortiert werden, denn die auffälligen Details werden von einem anderen coolen Trend abgelöst: Fransen. Bei beiden Teilen ist es jedoch kein Abschied für immer, sondern eher vorübergehend, denn sowohl Strick als auch Rüschen sind absolute Klassiker, die immer mal wieder an die Spitze der Fashion-Charts wandern werden.

Verwendete Quellen: HarpersBazaar.com, TeenVogue.com, InStyle.de

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...