Fashion

Studie verrät: Ab 35 sollten Frauen keine kurzen Kleider mehr tragen

Von Marvena.Ratsch am Mittwoch, 28. Oktober 2020 um 20:00 Uhr

Normalerweise tragen wir ja das, was wir wollen und lassen uns von den Meinungen anderer nicht verunsichern... Allerdings haben die Ergebnisse einer Studie genau das geschafft, denn angeblich sollen Frauen ab einem gewissen Alter komplett auf kurze Kleider verzichten!

Das Schöne an der Mode ist doch, dass sie so vielfältig ist und wir die Teile tragen können, nach denen uns gerade ist. Momentan sind das beispielsweise kuschelige Pullover wie dieses hochwertige Modell von H&M, lange Mäntel oder derbe Boots, die nicht nur in Sachen Style überzeugen, sondern auch dafür sorgen, dass wir gegen die kalten Temperaturen gewappnet sind. Unabhängig von der Jahreszeit gibt es jedoch ein Teil, welches in keinem gut ausgestatteten Kleiderschrank fehlen darf, da es sowohl im Frühjahr und Sommer als auch im Herbst und Winter stilsicher ausgeführt werden kann. Die Rede ist natürlich von Kleidern, die in den unterschiedlichsten Formen, Farben, Musterungen und natürlich Längen daherkommen. Apropos Länge: Bisher haben wir uns darüber gar nicht so große Gedanken gemacht und einfach die Modelle geshoppt, die uns gefallen. Allerdings hat eine Studie nun herausgefunden, dass es doch wirklich ein Maximalalter für das Tragen von Kleidern mit kurzen Röcken geben soll! Das hat uns doch neugierig gemacht und wir verraten euch, was es genau damit auf sich hat.

Noch mehr Fashion-Tipps und Tricks:

Ab diesem Alter sollten Frauen keine kurzen Kleider mehr tragen

Da das Motto "Mode kennt kein Alter!", längst nicht mehr nur eine dahergesagte Floskel ist, sondern ein Mantra, das viele Streetstyle-Ikonen wie Alexandra Lapp, Gitta Banko oder Anna Dello Russo mit Leib und Seele leben und damit Frauen jeden Alters immer wieder mit neuen und stylischen Inspirationen versorgen. Dabei sieht man die Ladies auch regelmäßig in kurzen Kleidern und das Einzige, was uns da einfällt: WOW! Umso mehr haben uns doch die Ergebnisse einer britischen Studie schockiert. Bei der Umfrage von Diet Chef wurden 2.000 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren nach ihrer Meinung gefragt und die Entscheidung der Mehrheit lautet: Mit 35 Jahren sollte man lieber nicht mehr zu einem Minirock greifen und dementsprechend auch um kurze Kleider lieber einen großen Bogen machen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Anna Kendrick (@annakendrick47) am

So setzt ihr Minikleider stilvoll in Szene

Einmal zur Orientierung: Schauspielerin Anna Kendrick ist in diesem Jahr 35 geworden und die Beauty soll laut den Ergebnissen der Studie lieber kein kurzes Dress tragen? Da müssen wir auf jeden Fall widersprechen! Schließlich sagt das Alter nichts über den Kleidungsstil aus! Doch natürlich heißt das nicht, dass Kleider mit einem extrakurzen Saum einfach zu stylen sind. Die Minimodelle können nämlich ganz schnell mal weniger stilvoll aussehen, wenn man nicht die eine oder andere Regel beherzigt. Da die kurzen Varianten bereits sehr viel Haut an den Beinen preisgeben, solltet ihr euch bei dem Rest eures Looks ein wenig bedeckt zeigen und lieber kein allzu tiefes Dekolleté präsentieren. Auch knallige Farben sehen nicht ganz so klassisch aus, als wenn ihr die Pieces in eleganten Tönen wie Creme, Beige oder Schwarz wählt. Doch letztendlich ist es natürlich jedem von uns selbst überlassen, was er wie und wann tragen will!💃🏽

Und auch wenn die Temperaturen aktuell nicht nach Minikleid schreien, so legen wir uns – egal ob 20, 30, 40 oder 50 – jetzt erst recht ein neues Modell zu, welches wir in Kombination mit einer dicken Strumpfhose und einem kuscheligen Mantel aus Teddyfell auch im Herbst und Winter stilecht ausführen können. Die aktuell angesagtesten Modelle haben wir euch hier zum Nachshoppen verlinkt:

 

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Artikel enthält Affiliate-Links