Lifestyle

Heißhungerattacken: Das steckt hinter euren Gelüsten nach Schokolade, Chips und Co.

Von Marvena.Ratsch am Montag, 22. Juli 2019 um 15:36 Uhr

Du verspürst ganz plötzlich Lust auf eine Tafel süße Schokolade, eine fettige Pizza oder salzige Chips? Wir verraten dir, was hinter diesen Heißhungerattacken steckt und was du dagegen tun kannst…

Sie überfallen einen ganz plötzlich und wenn man ihnen erliegt, geht es einem danach alles andere als gut und man wird von einem schlechten Gewissen geplagt. Die Rede ist natürlich von Heißhungerattacken, von denen nahezu jeder schon mindestens einmal in seinem Leben überrascht wurde. Häufig entsteht die plötzliche Lust auf leckere Sünden, wenn der Blutzuckerspiegel zu starken Schwankungen ausgesetzt ist, doch in einigen Fällen möchte der Körper einem auch andere Warnsignale schicken. Ob Pizza, Schokolade oder Chips – hinter dem Verlangen nach jeder Einzelnen dieser Speisen verbirgt sich nämlich eine spezielle physische oder psychische Ursachen, und welche das ist, lösen wir nun auf...

1. Gummibärchen

Weingummi wohl zu den zuckerhaltigsten Lebensmitteln im Süßigkeitenregal und sollten lieber gemieden werden – nicht nur, wenn man gerade an der Bikini-Figur arbeitet, sondern auch, wenn man seinen Zähnen etwas Gutes tun möchte. Allerdings fällt es schwer, wenn der Appetit auf die süßen Sünden auf einmal das Einzige ist, an was man denken kann, der Verlockung zu widerstehen. Doch wieso überhaupt entsteht das Verlangen auf Gummibärchen? Ganz einfach! Dein Blutzuckerspiegel ist im Keller und dein Körper braucht so schnell wie möglich Energie, die als Form von Zucker am schnellsten und einfachsten zu verwerten ist.

Alternative: Klar, Gummibärchen und Co. schaffen erst einmal Abhilfe, weil sie deinen Blutzuckerspiegel extrem in die Höhe pushen, ihn aber nach kurzer Zeit genauso schnell auch wieder abflachen lassen. Um das zu vermeiden, greife lieber zu Produkten mit Fruchtzucker wie einem Apfel oder Beeren. Noch besser wird das Ganze, wenn du es mit Nüssen und griechischem Joghurt mixt. So habt ihr nicht nur einen gesunden, sondern auch einen leckeren Snack für zwischendurch.

2. Pizza

Einer fettigen Pizza kann wahrscheinlich kaum jemand widerstehen! Doch wenn dein Appetit auf die italienische Köstlichkeit plötzlich ins Unermessene steigt, dann kann das auf ein hormonelles beziehungsweise psychische Problem zurückführen. Wenn du Stress auf der Arbeit, in der Familie oder mit deinem Freund hast, dann schüttet der Körper vermehrt das Stresshormon Cortisol aus, welches wiederum deine Lust auf salziges und fettiges Essen schürt. Dies liegt vor allem daran, dass das Gehirn mehr Energie benötigt und in diesem Fall versorgt eine Pizza den Body blitzschnell mit einfach verwertbaren Fetten und Kohlenhydraten versorgt. 

Alternative: Brate dir Karottenscheiben in der Pfanne mit Lein-, Raps- oder Olivenöl schön kross. Dann noch etwas Salz und Pfeffer drauf – fertig ist dein leckerer, gesunder Snack.Die Pizza gerät dann ganz schnell in Vergessenheit!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Chiara Ferragni (@chiaraferragni) am

3. Schokolade

Du könntest die grade in diesem Moment eine ganze Tafel Schokolade gönnen? Dieses Verlangen kann gleich mehrere Gründe haben. Zum einen kann die Lust auf die süße Köstlichkeit ein Anzeichen für einen Energiemangel sein, der durch einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel entsteht und zum anderen deutet der Appetit auch auf einen Mangel an Mineralstoffen, im speziellen Magnesium und Zink hin. Da Kakao zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Magnesiumgehalt gehört und auch Zink enthält, ist es also kein Wunder, dass du Appetit auf eine Tafel verspürst.

Alternative: Die perfekten, viel gesünderen Varianten sind jetzt Snacks wie Nüsse und Kerne. Diese versorgen dich ausreichend mit Magnesium und Zink und zaubern die gleichzeitig einen strahlenden Teint und eine glänzende Mähne. Muss es dann Schokolade sein, dann greif lieber zu der bitteren Variante mit mindesten 75 Prozent Kakaoanteil.

4. Chips

Was macht Chips so besonders? Natürlich ihre salzig-würzige Oberfläche. Verspürst du plötzlich extreme Gelüste nach dem knusprigen Snack, könnte es sein, dass du unter Salzmangel leidest. Wenn dich zusätzlich auch noch nervige Kopfschmerzen und sogar Wadenkrämpfe plagen, dann liegt es nahe, dass dein Natriumspiegel zu niedrig ist, was durch Alkohol, schweißtreibende Sporteinheiten oder einem Saunagang ausgelöst werden kann. Mit dem Griff zu der salzigen Leckerei möchte dein Körper diesen Mangel so schnell wie nur möglich ausgleichen. 

Alternative: Um den Natriumspiegel wieder in einen gesunden Bereich zu treiben, greife lieber zu anderen salzigen Speisen wie Oliven oder Sardellen. Diese sind um einiges gesünder und lagern sich auch nicht so schnell auf Bauch, Hüfte und Po ab.

5. Eis

Hattest du in den vergangenen Wochen häufiger mal Kopfschmerzen und musstest zu Schmerzmitteln greifen? Oder leidest du unter Sodbrennen? Dann möchte dir dein Körper mit dem Heißhunger auf einen erfrischenden Eisbecher sagen, dass es dem Magen nicht so gut geht. Ist dieser entzündet (was von Medikamenten schnell einmal ausgelöst wird), dann kann ein kühlendes Milchspeiseeis genau das Richtige sein, da es die Magenschleimhaut beruhigt. Gleichzeitig kann natürlich auch hier wieder das Energielevel des Körpers im Keller sein und ein zuckerhaltiges Eis soll diesen wiederum mit schneller Energie versorgen. 

Alternative: Zuerst solltest du natürlich den Schmerzmittelkonsum einschränken oder am besten ganz einstellen, mit deinem Hausarzt über Alternativen reden und deinen Körper zur Ruhe kommen lassen. Statt dem zu süßen und kalorienreichen Eis, kannst du auch auf Alternativen wie Frozen Joghurt oder einem griechischen Joghurt mit Honig zurückgreifen.

Weitere Ernährungs-Themen, die du nicht verpassen solltest:

Abnehmen: Änderst du diese Essgewohnheiten, sparst du 700 Kalorien täglich – ohne es zu merken

Joghurt: Das passiert mit deinem Körper, wenn du ihn jeden Tag isst