Lifestyle

Daran erkennt ihr, dass ihr eine Schilddrüsenunterfunktion habt

Von Jenny am Dienstag, 5. Mai 2020 um 15:31 Uhr

Ihr stellt Veränderungen an eurem Körper fest und fragt euch, ob eine Schilddrüsenunterfunktion schuld sein könnte? Wir verraten euch fünf Signale, die bei dieser Erkrankung typisch sind.

Unsere Schilddrüse ist ein wichtiges Organ, welches unseren Körper auf verschiedene Weise beeinflussen kann. Das schmetterlingsförmige Organ ist nämlich maßgeblich an der Entstehung der Hormone Thyroxin und Trijodthyronin beteiligt und hat somit auch einen Einfluss auf wichtige Stoffwechselprozesse, da sie deren Mechanismus regulieren. Ob wir Gewicht verlieren können, dieses stagniert oder wir sogar zunehmen, wird somit ebenfalls von der Schilddrüse gesteuert. Natürlich gibt es aber auch noch weitere Anzeichen, die darauf hindeuten, dass ein Gesundheitscheck beim Arzt unseres Vertrauens sinnvoll wäre. Denn wird beispielsweise eine Unterfunktion des Organs festgestellt, kann diese mithilfe von Medikamenten ausbalanciert werden. Dabei kennen wir selbstverständlich Tipps und Tricks, die für die Gesundheit der Schilddrüse wichtig sind und sogar helfen, wenn ihr Abnehmen wollt. Ob auch ihr von einer in Hypothyreose, wie sie in Fachkreisen bezeichnet wird, betroffen seid – darüber könnt ihr nun anhand von fünf Signale Klarheit erlangen. Wichtig zu wissen ist jedoch, noch weitere und sehr vielfältige Symptome können zudem auf diese Erkrankung hindeuten.

1. Verstopfungen

Dass die Schilddrüse, die im Bereich des Kehlkopfes sitzt, Auswirkungen auf unseren Darm haben kann, ist für viele zunächst schwer vorstellbar. Tatsächlich kann die Unterfunktion des Organs aber auch eine Trägheit unserer Verdauung mit sich bringen und für unangenehme Verstopfungen verantwortlich sein. Dabei ist die Schilddrüsenunterfunktion eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen, die auftritt, und sie kommt sogar fünfmal häufiger bei Frauen als bei Männern vor. Gerade mit zunehmendem Alter und Eintritt der Wechseljahre, die sich ebenfalls deutlich auf die Hormone auswirken, können sich die Symptome bei Frauen noch einmal verstärken. Was eine gesunde Ernährung in diesem Fall beinhalten sollte und welche Lebensmittel empfehlenswert sind, haben wir bereits für euch herausgefunden.

2. Gewichtszunahme

Wie bereits erwähnt ist die Schilddrüse dafür zuständig, die Stoffwechselhormone Thyroxin und Trijodthyronin herzustellen. Ist diese in ihrer Leitungsfähigkeit beeinträchtigt, sodass eine Unterfunktion des Organs vorliegt, kann es zu einer starken Gewichtszunahme kommen, obwohl betroffene ihre Ernährungsweise nicht verändert haben. Zurückzuführen ist dieser Umstand auf eine Verlangsamung des Stoffwechsels, die eine Absenkung des Energieumsatzes zur Folge hat. Die Nahrung wird somit nicht verarbeitet, sondern eingelagert, sodass sich die Kilos auf den Hüften vermehren.

3. Müdigkeit

Mangelt es euch an Schilddrüsenhormonen, kann sich dies auf vielfältige Art und Weisen auf euren Körper auswirken. Auch eine starke Müdigkeit, das ständige Bedürfnis zu schlafen und sich nur schwer aufraffen zu können, könnte auf eine Unterfunktion des Organs hinweisen. Gleichzeitig kann die Erkrankung sich auch in Form von Schlafstörungen bemerkbar machen, da sie für Hormonschwankungen verantwortlich ist und sogar dafür sorgt, dass trotz Müdigkeit nicht in den Schlaf gefunden werden kann.

© iStock

4. Haarausfall

Haarausfall ist ein weitverbreitetes Problem – und zwar nicht nur unter Männern, sondern auch uns Frauen. Während die Ernährung oder Genetik hier eine wichtige Rolle spielen, dürfen auch die Hormone und somit die Schilddrüse nicht außer acht gelassen werden. Eine Unterfunktion des Organs kann nämlich aufgrund des verlangsamten Stoffwechsel, welches auch das Haarwachstum mindert eine stumpfe Mähne oder sogar das Ausfallen einzelner Strähnen zur Folge haben. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, eignet sich beispielsweise ein Shampoo von sebamed mit Koffein, welches ihr für ca. 4 Euro in der Drogerie bekommt.

5. Starkes Kälteempfinden

Ihr friert, trotz kuscheliger Decke oder Sonnenschein? Das könnte ebenfalls auf eine Unterfunktion eurer Schilddrüse hinweisen. Auch wenn wir dieses Symptom vorerst nicht mit einer solchen Erkrankung in Verbindung bringen würden, kann es ein eindeutiges Anzeichen einer Hypothyreose sein. Aber auch der Gegenpol wäre möglich, sodass die Schilddrüsenerkrankung auch ein extremes Schwitzen mit sich ziehen kann. Klagt ihr über solche Problem, ist es wichtig, einen Facharzt aufzusuchen, der euch dabei helfen kann, eure Hormone wieder in Balance zu bringen und euch Tipps für eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung auf den Weg gibt.

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Abnehmen mit Schilddrüsenunterfunktion: So bekommt ihr euer Wunschgewicht zurück

Abnehmen: Mit diesem Mittagessen purzeln in Quarantäne die Pfunde