Lifestyle

Ingwer: Deswegen solltet ihr nicht zu viel davon zu euch nehmen

Von Laurenz am Dienstag, 21. Januar 2020 um 12:24 Uhr

Das Wundermittel Ingwer soll gesund sein und schön machen – wir haben die Wurzel einmal genauer unter die Lupe genommen und feststellen müssen, dass zu viel der Knolle jedoch schädliche Nebenwirkungen hervorrufen kann. Ab welcher Dosierung es gefährlich wird, erfahrt ihr hier…

Wir kennen es alle: Die Grippe oder die Erkältung hat uns voll erwischt und das einzige, was wir machen, ist uns auszukurieren. Zugedröhnt mit Medikamenten und etlichen Tassen Ingwertee, versuchen wir schnellstmöglich wieder fit zu werden. Ingwer gilt schon länger als die beliebteste Wurzel, vor allem um Erkältungen zu bekämpfen und den Stoffwechsel anzukurbeln. Spätestens seit 2018 haben alle von dem Wundermittel gehört, da das aromatische Gewürz zur Heilpflanze des Jahres gekürt wurde. Neben all den positiven Eigenschaften bringt die Wunder-Knolle aber auch einige Nebenwirkungen mit sich, von denen viele noch nichts wissen. Wir verraten euch, worauf ihr beim Verzehr von Ingwer achten solltet und ab welcher Dosierung es gefährlich sein könnte…

Darauf solltet ihr beim Verzehr von Ingwer achten

Bei den ersten Krankheitssymptomen, egal ob bei einer Grippe, Fieber oder einer starken Bronchitis, greifen viele Menschen als erstes zu Ingwer. Klar, durch die antibakteriellen und verdauungsfördernden Wirkstoffe, findet Ingwer vielseitige Verwendung in Küche und Medizin. Allerdings sind den wenigsten die Nebenwirkungen und Gefahren bewusst. Die ätherischen Öle des Ingwers haben zwar größtenteils Vorteile für den Körper, dennoch kann es bei höheren Dosierungen schädlich sein. Besonders Menschen, die schnell unter Sodbrennen oder Menstruationsbeschwerden leiden oder diejenigen, die vor einer Operation stehen, sollten Ingwer nur in Maßen genießen oder noch besser gar nicht erst konsumieren. Ingwertee kann zum Beispiel nach dem dem Essen das Völlegefühl mindern, sorgt aber auch dafür, dass der Körper mehr Magensäure produziert, woraus sich dann Sodbrennen hervorsticht oder zu Durchfall führen kann. Zudem ist das eigentliche Heilmittel ein natürlicher Blutverdünner, das bei Operationen oder der Periode zu erheblichen Folgen führen kann. 😬

© iStock

Neben Menschen, die Beschwerden mit der Periode oder Sodbrennen haben, kann Ingwer auch die Gallensteine angreifen. Die beliebte Knolle wirkt galletreibend, was bedeutet, dass durch sie vermehrt Gallenflüssigkeit gebildet wird. Solltet ihr also Gallensteine haben, kann Ingwertee Schmerzen hervorrufen. Um also bei dem nächsten grippalen Anfall oder bei der nächsten Krankheit perfekt gewappnet zu sein, empfiehlt sich die Tagesdosis von nicht mehr als zwei bis maximal vier Gramm zu überschreiten. Zudem solltet ihr die kleine Menge an Ingwer nicht schälen. In der Schale verbergen sich die wichtigsten Inhaltsstoffe für unsere Gesundheit. Fazit: Gehört ihr zu einer der genannten Risikogruppen, solltet ihr besser die Finger von dem Heilmittel lassen. Für alle anderen, darf Ingwer mit Bedacht und in geringen Maßen konsumiert werden. 💁‍♀️

Weitere Lifestyle-News findet ihr hier:

Abwehrkräfte stärken: Diese Lebensmittel schützen unser Immunsystem im Herbst

Urlaubsziele: Das sind die größten Reise-Trends 2020

Themen