Lifestyle

Vorsicht: Das passiert mit eurem Körper, wenn ihr den ganzen Tag sitzt

Von Anne-Kristin.Baum am Samstag, 28. März 2020 um 19:46 Uhr

Bewegung ist wichtig und hält vor allem eines: fit und gesund! Doch was, wenn uns die Arbeit dazu zwingt, den ganzen Tag zu sitzen und uns nur bedingt die Möglichkeit lässt, sich viel zu bewegen? Wir haben für euch herausgefunden, was mit eurem Körper passiert, wenn ihr den ganzen Tag sitzt.

10.000 Schritte sollte man am Tag tun. Soweit so gut, aber die Praxis sieht nun mal oft ganz anders aus. In Zeiten von Büroarbeit ist es kein Wunder, dass vielen von uns die Bewegung fehlt. Acht Stunden am Tag sitzen oder mehr, gleicht da nicht einmal das Fitnessstudio wieder aus. Gerade jetzt, in Zeiten von Home Office und Ausgangssperren, sind viele von uns an ihren Bürostuhl oder sogar an die ganze Wohnung gefesselt. Wir sind gezwungen daheim zu bleiben und können uns nun noch weniger als zuvor und derzeit auch nur in Grenzen, Bewegung verschaffen. Dass das auf Dauer nun wirklich nicht gesund sein kann, liegt auf der Hand. Wir haben uns gefragt, was mit unserem Körper passiert, wenn wir den ganzen Tag sitzen und haben es für euch herausgefunden. 😱

Das passiert mit eurem Körper, wenn ihr den ganzen Tag sitzt

Viele von uns verbringen ihren Tag zum Großteil mit Sitzen. Ob im Auto, auf dem Bürostuhl oder auf Sitzbänken im Hörsaal: Wer fast den gesamten Tag sitzt, bewegt sich viel zu wenig. Mediziner empfehlen am Tag etwa 10.000 Schritte zu gehen. Wer nicht gerade einen sehr aktiven Job hat, oder sich nach der Arbeit zur Wanderung aufmacht, schafft diese Vorgabe wohl kaum. Doch das kann auf Dauer nicht gesund für unseren Körper sein. Es gibt sogar mehrere Faktoren, die uns dabei gefährlich werden können. Eine Gefahr, die durch übermäßiges Sitzen entsteht, liegt klar auf der Hand. In sitzender Position wird die Durchblutung heruntergefahren, wodurch weniger Fett verbrannt wird. Logisch, denn nur wer sich bewegt, lässt seine Muskeln arbeiten und verbraucht somit Kalorien. Die mögliche Gewichtszunahme ist dabei aber noch das kleinste Problem. Durch die Masse an Fett im Körper können schnell Herzprobleme auftreten. Die niedrige Aktivität kann zudem dazu führen, dass sich Blutgerinnsel bilden, die den Weg zu lebenswichtigen Organen verstopfen können. 😳

© iStock

Auch die Insulin-Produktion wird durch dauerhaftes Sitzen negativ beeinflusst. Wer den Tag sitzend verbringt, steigert das Risiko an Diabetes zu erkranken um ganze 90 Prozent. Auch die Verdauung leidet bei zu wenig Bewegung. Es kann zu Verstopfungen und Krämpfen kommen. Selbstverständlich wird auch die Haltung ganz erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Im Sitzen nehmen wir oft eine gemütliche Stellung ein, die unserem Körper allerdings eher schadet, als dass sie ihm nützt. Rückenschmerzen und sogar Bandscheibenvorfälle können der Fall sein. Auch die Psyche leidet unter fehlender Bewegung. Wer Angstzustände vermeiden will, sollte regelmäßig an die frische Luft gehen. Ausreichend Bewegung lässt sich dabei ganz einfach in den Alltag integrieren. Zieht auf dem Weg zu Arbeit Treppensteigen vor, steht mindestens einmal in der Stunde auf, lauft eine kurze Strecke oder dehnt euch. Wie wäre es außerdem mit einem Spaziergang in der Mittagspause. Bei den immer höher steigenden Frühlingstemperaturen gibt es doch kaum etwas Schöneres, wie man die Pause genießen könnte. ☀️

Diese Lifestyle-News könnten auch interessant für euch sein:

Bikinifigur: So purzeln mit Yoga die Pfunde – trotz Quarantäne

Laut Studie: Dieses Öl lässt Bauchfett schmelzen