Beauty

Friseurbesuch: Diese Dinge solltet ihr tun, bevor ihr zum Profi geht

Von Silky am Dienstag, 29. September 2020 um 18:18 Uhr

Der nächste Friseurbesuch steht an? Dann solltet ihr auf jeden Fall diese Dinge vorher tun…

Wir geben zu, dass wir mit der neuen Jahreszeit immer mal wieder Lust auf ein Umstyling haben. Dabei ändert sich nicht nur unsere Garderobe, sondern auch der Wunsch nach einer neuen , an der Saison angepassen. Dann heißt es: Ab zum Friseur und her mit einer Umwandlung. Welcher Haarschnitt für den Herbst momentan bei den Französinnen angesagt ist oder welche angesagte Haarfarbe nun überall zu sehen ist, haben wir euch bereits mitgeteilt. In Sachen Inspiration fehlt uns also keinerlei Information. Es gibt allerdings einen anderen Aspekt, den wir beachten sollten. Nachdem wir euch bereits verraten haben, was ihr bei einem Friseurbesuch auf keinen Fall tun solltet, ist es nun jedoch an der Zeit, euch von den unbdeingt zu beachtenden To-Do's im Vorwege eines Termins zu berichten. Es gibt nämlich einige Dinge, die ihr vorher tun könnt, damit ihr nicht nur euch selbst, sondern auch eurem Friseur eine Freude bereitet.

1. Haare waschen

Für viele scheint dieser Schritt überflüssig zu sein, doch glaubt uns: Euer Friseur wird euch dankbar sein. Auch wenn ihr euch die Haare im Salon vor dem Umstyling waschen lassen möchtet, ist es immer besser mit einer frischen Mähne aufzutauchen. So muss sich euer Stylist nicht vor einer fettigen Mähne oder den seit mehreren Tagen angesammelten Schuppen auf der Kopfhaut am Waschbecken ekeln. Übrigens, für Letzteres haben wir über Amazon das perfekte Shampoo von Guhl für ca. 3 Euro gefunden.

2. Einen realistischen Look raussuchen

Unserem Friseur sollten wir nicht direkt Bilder von den neuesten Hairstyles aus Hollywood unter die Nase halten, denn seien wir mal ehrlich: Wie oft wurden wir bereits enttäuscht. Dabei liegt es meist gar nicht daran, dass unser Stylist nicht talentiert genug ist, sondern einfach nur daran, dass wir uns genau dieselbe Frisur wie auf dem Foto wünschen und diese zu erreichen eigentlich unmöglich ist. Bestimmte Lichtverhältnisse, Winkel und natürlich auch Nachbearbeitungen wecken die Illusion einer perfekten Mähne, die es so in der Realität gar nicht gibt. Oftmals wurden die Bilder, ob nun der neueste Style von Jennifer Lopez oder die Frisur von einer Influencerin auf Instagram, so in Szene gesetzt, dass die Haare der Fokus sind. Das bedeutet allerdings auch, dass das Styling der Mähne nur für das perfekte Bild stattgefunden hat und bedeutet nicht, dass die Person immer mit solch einer Wallemähne rumläuft. Ihr solltet euch also vor dem Friseurbesuch unbedingt eine realistische Frisur auswählen und am besten genauestens darüber informiert sein, wie ihr euch den Schnitt an euch selbst vorstellt.

Hier findet ihr noch mehr zum Thema "Haare":

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

 

3. Merkt euch eure Periode

Hört sich merkwürdig an, stimmt aber. Bevor ihr eurem Friseur einen Besuch abstattet, solltet ihr lieber nochmal einen Blick auf den Kalender werfen. Expertin und Inhaberin des Salons "Not another Salon" Sophia Hilton hat nämlich verraten, dass Frauen zur Zeit ihrer Menstruation lieber nicht ihre Mähne bearbeiten lassen sollten. Gehen wir in der Woche unserer Periode zum Friseur und lassen uns die Haare färben, reagiert unsere Kopfhaut viel sensibler und bietet weniger Schutz gegenüber Färbe- und Bleichmittel. Das ist aber nicht alles. Haben wir unsere monatliche Regelblutung, steigt auch das generelle Schmerzempfinden in unserem Körper. Kämmt der Friseur dann noch durch eine knotige Mähne oder trägt Chemikalien auf die Kopfkrone auf, kann es viel schneller zu Hautirritationen, Ausschlägen und schlechter Laune kommen. Der beste Zeitpunkt ist also lieber vor oder nach der Menstruation.

4. Einen Plan B haben

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, welche Frisur ihr euch beim Friseurbesuch wünscht, sondern auch, dass ihr für den Fall der Fälle vorbereitet seid. Es kann nämlich immer mal wieder sein, dass ihr euch eine bestimmte Haarfarbe vorstellt, diese aber gar nicht im Salon vorhanden ist. In solch einer Situation ist es immer gut einen Plan B im Hinterkopf zu haben. Alternativ ist es aber natürlich auch von Vorteil, wenn ihr einfach vorher euren Stylisten anruft und fragt, ob er alle Materialien hat, um euch eure Wunschfrisur zu stylen. So spart ihr sogar mehr Zeit. Für alle, die lieber die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen, können sich auch eigenständig zuhause ein Umstyling verpassen. Dafür könnt ihr euch über Amazon die "Nutrisse Creme Coloration" von Garnier für ca. 12 Euro (3er Pack) bestellen.

5. Die falsche Kleidung wählen

Ladies mit dunkler Mähne aufgepasst. Beim Friseurbesuch solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr helle Kleidung tragt. Entscheidet ihr euch für einen Pullover in Schwarz, Dunkelbraun oder Dunkelblau, wird es sicherlich der Fall sein, dass ihr eure neue Frisur gar nicht richtig einschätzen könnt. Hintere Stufen oder eine gleichmäßige Abrundung wird im Kontrast zum dunklen Shirt kaum zu sehen sein. Von daher: Tragt lieber ein helles Oberteil, damit ihr den Schnitt direkt im Salon begutachten könnt.

Hier findet ihr noch mehr Beauty-Themen: