Lifestyle

Abnehmen: Diese Lebensmittel verursachen Bauchfett und sabotieren deine Diät

Von Inga am Mittwoch, 26. Februar 2020 um 14:18 Uhr

Es gibt eine Stelle, an der wir überschüssige Pfunde am wenigsten gebrauchen können: dem Bauch. Welche Lebensmittel die Fettentstehung an diesem Körperteil fördern und welche es daher zu vermeiden gilt, verraten wir dir jetzt.

Gerade jetzt, wo die Tage endlich wieder länger und die Temperaturen milder werden, ist es höchste Zeit, dem lästigen Bauchfett endgültig den Kampf anzusagen. Leider gelten die Pfunde, die sich in der Körpermitte festgesetzt haben, als ziemlich hartnäckig und nur mühselig und äußerst langsam werden wir es wieder los. Umso wichtiger ist es daher, auf die richtige und ausgewogene Ernährung zu achten, sodass sich überschüssige Kilos nicht mehr festsetzen und uns den Bikini-Body versauen können. Während einige Lebensmittel, die wir bereits vorgestellt haben, dafür sorgen, dass das Bauchfett schmilzt, fördern andere wiederum die Entstehung. Welche Lebensmittel daher ab sofort gemieden werden sollten, wenn du am Bauchbereich Abnehmen möchtest, verraten wir dir nur zu gerne…

1. Weißbrot

Du möchtest bis zum Sommer mit einer schlanken Figur und einem flachen Bauch glänzen? Dann solltest du Weißbrot ab sofort von deinem Speiseplan streichen. Denn die enthaltenen einfachen Kohlenhydraten gehen direkt auf die Hüften und verwandeln sich in hartnäckiges Bauchfett, welches so schnell nicht wieder verschwindet. Besser solltest du hingegen auf Vollkornprodukte setzen, die komplexe Kohlenhydrate enthalten, welche den Blutzucker weniger in die Höhe treiben. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Eat this! / Vegan Foodblog (@eatthisorg) am

2. Säfte

Viele mag es überraschen, doch auch Säfte sind nicht in jeder Hinsicht gut für unsere Figur. Während sie zwar wichtige Vitamine enthalten, versteckt sich in vielen Sorten auch jede Menge Zucker, der echtes Gift für die Figur ist. Statt zu Säften aus dem Supermarkt solltest du daher besser zu frischem Obst greifen – insbesondere Grapefruits, Orangen und Granatäpfel kurbeln den Stoffwechsel an und fördern die Fettverbrennung.

3. Verarbeitetes Fleisch

Dass verarbeitetes Fleisch in Form von Würstchen, Speck und Co. schlecht für die schlanke Linie ist, dürfte hingegen weniger verwunderlich sein. Es sorgt nämlich dafür, dass Entzündungen im Körper gefördert werden, welche wiederum negative Auswirkungen haben und Fettablagerungen an den Organen begünstigen. Insbesondere Transfette, welche in Fast Food und süßen Backwaren enthalten sind, sind für den Körper schädlich. 

4. Alkohol

Auch von Alkohol wird abgeraten, wenn du deine schlanke Linie halten möchtest, denn nicht nur haben Bier, Wein und Co. viele Kalorien, auch hemmen alkoholische Getränke die Testosteronbildung, was sich negativ auf unsere Körpermitte auswirken kann. Zusätzlich wird der Fettabbau gehemmt, sobald sich Alkohol im Blutkreislauf befindet. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Milena Karl (@milena.karl) am

5. Chips 

Auch die Tatsache, dass Chips einen Waschbrettbauch nicht gerade begünstigen, dürfte die wenigsten überraschen. Ganz im Gegenteil sind diese aufgrund des hohen Salzgehalts und den vielen gesättigten Fettsäuren echtes Gift für den Körper. Wer trotzdem etwas zum Knabbern haben möchte, der sollte besser auf Nüsse zurückgreifen, die gute Fette und wertvolle Proteine enthalten, wodurch sie nicht nur lange satt halten, sondern auch den Stoffwechsel ankurbeln.

Weitere Lifestyle-News, die ihr nicht verpassen solltet, findet ihr hier:

Abnehmen: Mit dieser Art von Haferflocken schmelzen die Pfunde sofort

Abnehmen: Mit diesem Fast Food schmelzen die Pfunde und es ist sogar gesund