Lifestyle

Beziehung: Diese Dinge solltest du nach einem Streit niemals tun

Von Silky am Samstag, 4. April 2020 um 16:00 Uhr

Du hast dich mit deinem Partner gestritten? Dann solltest du diese Dinge auf jeden Fall vermeiden…

Ab und zu mal Diskussionen und Auseinandersetzungen zu haben, gehört zu jeder gesunden Beziehung dazu. Eine Partnerschaft, in der es nie kracht, ist sogar fragwürdiger. Denn auch Streitigkeiten binden uns an unser Gegenüber und, wenn man diese einmal gemeinsam überstanden hat, lernt man die Verhältnis meist noch etwas mehr zu schätzen. Trotzdem sind wir wohl nicht die Einzigen, die der Meinung sind, dass ein Streit mit dem Freund nicht unbedingt das Beste ist. Trotzdem können wir diesem manchmal einfach nicht entkommen und kriegen uns dann in die Haare. Egal, wie groß oder klein die Diskussion ist, das Ziel sollte immer sein, dass man das Problem löst und nicht weiter in die Länge zieht. Es gibt nämlich bestimmte Dinge, die wir tun, die nach einem Streit noch mehr Öl ins Feuer gießen. Wenn es das nächste Mal also zu einem kleinen Konflikt zwischen euch kommen sollte, solltest du diese fünf Dinge lieber lassen, um eine Eskalation zu vermeiden.

1. Stur bleiben

Ihr habt euch über die nächste Urlaubsplanung gestritten und jetzt bist du eingeschnappt. Vielleicht ist er es auch. Trotzdem reißt er sich zusammen und entschuldigt sich als erstes mit ganzem Herzen bei dir und begründet ausführlich sein Verhalten. Wenn er dies tut und du merkst, dass es ihm wirklich leidtut, dann solltest du nicht weiterhin stur bleiben, sondern ihm verzeihen. Immerhin ist dir die Beziehung doch auch wichtig und du würdest gerne gemeinsam mit ihm so viel positive Zeit wie möglich verbringen. Wenn du für einen längeren Zeitraum stur bleibst und seine Entschuldigung nicht akzeptierst, kann es dazu führen, dass mit der Zeit auch sein Geduldsfaden reißt und es zu einem größeren Streit kommt.

2. Beleidigen

Natürlich kann es sein, dass du nach dem Streit besonders sauer bist und du ihm am liebsten auch Stunden nach dem Vorfall Beleidigungen an den Kopf werfen willst. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass wir vor Wut öfters Dinge sagen, die wir nicht so meinen und später deutlich bereuen. Auch, wenn es schwer ist, musst du lernen, dich in so einer Situation zu beruhigen und zu kontrollieren. Sobald du merkst, dass du noch nicht richtig mit der Sache abgeschlossen hast, solltest du nach einem ruhigen Gespräch mit ihm suchen. Wenn du aber ein Typ bist, der allgemein schnell wütend und laut wird, solltest du vielleicht erst einmal etwas Zeit mit dir selbst verbringen und lernen, besser damit umzugehen. Regelmäßig meditieren, Yoga oder Spaziergänge können dabei helfen, den Kopf freizubekommen, sodass du bei der nächsten Argumentation vorher überlegst, was du sagst.

© iStock

3. Gespräche darüber vermeiden

Der Streit ist jetzt einige Tage her, ihr habt euch vertragen, aber etwas belastet ihn noch und er sucht im ruhigen Ton nach einem Gespräch mit dir? Was du jetzt auf keinen Fall tun solltest, ist von der Konversation zu fliehen, nur, weil es dir unangenehm ist. Kommunikation ist der Schlüssel einer jeden Beziehung und wer weiß, wie viel Mut er gebraucht hat, um dieses Thema noch einmal anzusprechen, um es für alle Male zu klären. Du solltest seinen Schritt also respektieren und genauso reif handeln. Sei also nicht zickig und lasse dich auf die Konversation ein. Ihr beide werdet sicherlich alles in Ruhe durchgehen und sogar vieles über euch und eure Partnerschaft lernen können.

4. Dich entschuldigen, wenn du es nicht meinst

Deinem Partner würdest du sicherlich glücklich machen, wenn du über deinen Schatten springst und dich als Erstes bei ihm entschuldigst. Allerdings solltest du dies nur tun, wenn du es auch wirklich meinst. Tu dir und deinem Gewissen etwas Gutes und sei in diesem Fall auch ehrlich zu dir selbst. Willst du ihm wirklich verzeihen? Meinst du es auch vom Herzen? Wenn die Antwort Nein lautet, dann solltest du vielleicht noch etwas warten, bis du dich emotional bereit fühlst. Wieso? Er wird sonst nämlich denken, dass alles in Ordnung ist und die Sache geklärt wurde. Bei dir werden wiederum noch seine Argumente im Kopf herumschwirren und dich belasten. Das Risiko, dass du zu diesem Thema eine erneute Diskussion beginnst, ist größer und wird ihn überraschen, da er von einer ehrlichen Entschuldigung deinerseits ausgegangen ist. Wenn du sein Vertrauen nicht brechen willst, solltest du also immer offen und ehrlich mit ihm sein und gegebenenfalls auch sagen, was dich stört.

5. Damit in Zukunft argumentieren

Sobald ein Streit vorbei ist, ihr beide euch für euer Verhalten entschuldigt habt und alles weitere geklärt ist, sollte die Sache abgehakt sein. Natürlich wird dir die Diskussion, je nachdem wie groß sie eskaliert ist, wieder mal in den Kopf kommen. Wenn der Streit aber einmal vorüber ist, sollte er auch in der Vergangenheit bleiben und nicht ständig angesprochen werden. Das bedeutet, dass du bei der nächsten Auseinandersetzung nicht wieder damit argumentieren sollst. Das wird nur alte Wunden aufreißen und ihr beide startet wieder bei null.

Hier findest du weitere Lifestyle-News:

Flirten: Mit diesen Tricks wickeln Französinnen Männer um den Finger

Laut Studie: Dieses Parfum finden Männer besonders attraktiv

Themen