Lifestyle

16:8 Intervallfasten: So funktioniert die Wunder-Diät

Von Carina.Thomas am Dienstag, 22. Mai 2018 um 14:24 Uhr

Das Intervallfasten ist eine alte Methode, um schnell und laut Experten auf gesundem Wege Gewicht zu verlieren. Wir zeigen euch, wie die Wunder-Diät eure Kilos zum Purzeln bringt!

Ladies wir haben eine gute Nachricht: Amerikanische Forscher haben anhand einer Studie mit Probanden herausgefunden, dass durch die 16:8 Diät, die daraus besteht nur in einem zeitlich begrenzten Rahmen Essen zu sich zu nehmen, unsere Fettpölsterchen am schnellsten schmelzen. Abnehmen ohne Hungern, so ist es uns am liebsten! Bei dem 16:8 Intervallfasten dürft ihr 8 Stunden am Tag essen und sollt 16 Stunden auf Speisen verzichten. Dementsprechend frühstückt ihr relativ spät und esst früh zu Abend. Trinken dürft ihr allerdings den ganzen Tag über – aber nur ausgewählte Getränke.

Die Regeln des Intervallfastens:

Gerade für Spätaufsteher ist die Diät ideal, denn durch das lange Schlafen nehmt ihr eine halbe bis ganze Mahlzeit weniger zu euch. Ganz wichtig ist aber, dass ihr eurem Körper genügend Flüssigkeit zuführt. Am besten ist Wasser und davon mindestens zwei Liter pro Tag. Euren alltäglichen Kaffee, der euch durch den Tag bringt, solltet ihr hingegen nur bis 14 Uhr trinken, denn Koffein bleibt bis zu acht Stunden in eurem Körper. Verzichtet so gut es geht auf Fast Food, denn es ist erstens sehr fettig und zweitens hält es nicht lange satt. Alkohol ist zwar erlaubt, aber nur in Maßen. Von Süßigkeiten solltet ihr lieber die Finger lassen, denn diese machen eben so wenig satt, wie Fast Food.

Sport darf natürlich nicht fehlen!

Mindestens 8 Minuten Sport am Tag ist Pflicht beim 16:8 Intervallfasten, aber gerne auch mehr! Wie die amerikanischen Forscher herausfanden, lassen sich Kalorien am besten gegen späten Nachmittag verbrennen, ab 17 Uhr. Für Personen, die keine Gym-Fanatiker sind, empfehlen wir ein einfaches Home-Workout, das auch ohne Fitnessgeräte ganz leicht zu in den eigenen vier Wänden erledigt werden kann.

Das Intervallfasten beugt Diabetes und Herzerkrankungen vor:

Sichtbare Verbesserungen der neuen beziehungsweise alten Abnehmmethode sind unter anderem die Reduktion der Leberfettwerte, die Senkung des Insulinspiegels und die Verbesserung der Blutwerte. Des Weiteren senkt die Wunder-Diät die Entzündungswerte unseres Körpers.

Nimmt man wirklich ab?

Ob und wie viel man durch das Intervallfasten abnimmt, ist von Typ zu Typ unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab – von der Strenge und Disziplin, von der Menge an Essen, die ihr zu euch nehmt und letztlich vom eigenem Körper und dessen Stoffwechsel. Seid ihr auch so motiviert und neugierig wie wir? Dann legt am besten gleich los mit der gehypten 16:8 Intervallfasten-Diät!

Ihr möchtet noch mehr zum Thema Diäten und Sport lesen? Dann schaut doch gerne hier:

Schnell zum Bikinibody - Die besten Tricks für einen Beachbody

Fit im Sommer - die wichtigsten Regeln für eine erfolgreiche Diät

Diese Superfoods helfen dir Gewicht zu verlieren

Themen