Essen zum Abnehmen: Lebensmittel für die schlanke Linie

Essen zum Abnehmen: Mit diesen Lebensmitteln verliert man Pfunde

Du möchtest ein paar Pfunde abnehmen, aber auf Genuss nicht verzichten? Dann haben wir gute Neuigkeiten: Von manchen Lebensmitteln kannst du mehr als reichlich essen! Wie essen zum Abnehmen geht, erfährst du hier.
 

Du glaubst immer noch, dass man nur abnimmt, wenn man streng Diät hält? Mit Hungerkuren kann man zwar innerhalb kürzester Zeit sehr viel Gewicht verlieren und natürlich ist ein Kaloriendefizit wichtig. Mittlerweile weiß man aber, dass kaum ein Mensch das verlorene Gewicht dauerhaft halten kann. Schlimmer noch – der Jo-Jo-Effekt folgt meist bei Fuß und man hat hinterher noch mehr Kilos auf den Hüften als vorher. 

Video: Schnell abnehmen? Die Nachteile von Crashdiäten

Dazu kommt der gesundheitliche Aspekt: Wer länger auf wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente verzichtet, riskiert Mangelerscheinungen. Dazu kann eine geringe Eiweißzufuhr dazu führen, dass Muskeln abgebaut werden – diese sind aber wichtig, um Kalorien zu verbrennen. Aber auch zu wenig Kohlenhydrate wirken sich negativ aus, denn ohne sie haben wir keine Energie für den Job, Sport und den gesamten Alltag. Sie sind praktisch unser Motor. Last but not Least führt Hungern mentale Probleme mit sich, denn strenge Diäten wirken sich negativ auf die Stimmung aus, dazu ist man schnell unkonzentriert.

So viele Kalorien solltet ihr am Tag mindestens essen.

Essen, um abzunehmen

Der Körper braucht Energie, um zu funktionieren – also Essen. Nur so kann er den Verbrennungsmotor anwerfen und seine Arbeit tun, sprich aufgenommene Kalorien verarbeiten und den Körper mit Nährstoffen versorgen. Um abzunehmen, muss man daher einfach nur die richtigen Lebensmittel essen. Welche das sind, erfährst du hier:

Kalorienarme Nahrungsmittel:

  • Wasser, ungesüßte Getränke wie Tee – rund 1,5 Liter sollte man pro Tag trinken, damit Schlacken aus dem Körper abtransportiert werden. Vor dem Essen am besten ein großes Glas trinken, damit der Magen gefüllt ist.
  • Gemüse – besonders von wasserreichem Gemüse wie Gurken, Paprika oder Tomaten kannst du praktisch unbegrenzt essen. Gemüse füllt den Magen und versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Ballaststoffen.
  • Beerenobst – Früchte sind gesund – aber sie enthalten teilweise viel Fruchtzucker, weshalb man am besten auf Beerenobst wie setzen sollte. Erdbeeren, Blaubeeren und Co. sind dazu echte Vitaminbomben.
  • Salat – von leckeren Salaten wie Feldsalat oder Rucola kannst du ebenfalls unbegrenzt essen. Das Dressing ist die Kalorienfalle – setze auf eine selbstgemachte Vinaigrette mit Zitrone, frischen Kräutern und reduziertem Öl.

Stark sättigende Nahrungsmittel:

  • Nüsse, Samen – diese Lebensmittel haben zwar einen hohen Fettgehalt, liefern aber wertvolle Öle sowie Vitamin E. Man spricht daher auch von Hirnfutter und Nervennahrung. Ein paar Stück am Tag sind völlig ok, beispielsweise im Müsli mit Joghurt und Haferflocken.
  • Haferflocken – das hervorragende Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wurde lange zu Unrecht als Dickmacher verteufelt, dabei isst man nur geringe Mengen davon. Haferflocken machen lange satt, liefern das Vitamin B1 sowie wertvolles Kalium, Magnesium und Zink, was Haut und Haare schön macht. 
  • Hülsenfrüchte – Erbsen, Bohnen und Linsen machen lange satt und liefern wertvolles Kalium, Magnesium und Eisen. Hülsenfrüchte enthalten dazu wichtige Proteine und sättigen sehr lange.
  • Vollkornprodukte – Brot, Nudeln, Kartoffeln und Co. haben als Vollkornvarianten den höchsten Nährwert. Sie machen lange satt und halten den Blutzuckerspiegel stabil.
  • Eier – das wertvolle Lebensmittel hatte als Cholesterintreiber ebenfalls lange einen schlechten Ruf. Heute weiß man, dass Eier gesund sind und beim Abnehmen helfen.
  • Milchprodukte (1,5 % Fett) – Joghurt, Magerquark und Co. liefern wertvolles Eiweiß und sättigen besonders lange. Ob zum Frühstück oder als Dip zur Kartoffel einfach unschlagbar.
  • Fleisch – Geflügel ist die magerste Variante und sollte bei einer Diät bevorzugt verzehrt werden. Es enthält wichtiges Protein und schmeckt hervorragend zur Backkartoffel oder zum Salat.
  • Fisch – zweimal in der Woche sollte Fisch auf dem Speiseplan stehen, weil es ein wichtiger Lieferant von Omega-3-Fettsäuren ist. Vor allem fette Fische wie Lachs enthalten es. 
  • Sojaprodukte – sie sind eine hervorragende Alternative oder Ergänzung zu tierischen Eiweißprodukten und sollten daher ebenfalls regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

    Warum die richtigen Lebensmittel beim Abnehmen wichtig sind

    Wer abnehmen möchte, sollte viele Lebensmittel mit geringer Nährstoffdichte essen. Der Magen wird mit leckeren, wasserhaltigen Gemüsesorten wie Gurken, Paprika oder Tomaten gefüllt, was das Hungergefühl stoppt und gleichzeitig den Verbrennungsmotor anwirft. Grundsätzlich sollte der Teller zur Hälfte mit Gemüse gefüllt sein, zu einem Viertel mit einer Eiweißportion wie Fisch oder Fleisch. Das übrige Vierteil sollte eine sättigende Beilage wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln sein, wie die Deutsche Diabetes Hilfe empfiehlt.

    Abnehmen: Diese Kohlenhydrate bringen das Bauchfett zum Schmelzen.

    Beim Essen zum Abnehmen geht es also um das ausgewogene Zusammenspiel von Lebensmitteln mit geringer und hoher Nährstoffdichte. Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wie Kohlenhydrate oder Eiweiß sind wichtig, um einen vernünftigen Sättigungsgrad zu erhalten und mit Ballaststoffen und Proteinen versorgt zu werden.

    Bei Brot, Nudeln oder Reis sollte man darauf achten, dass sie aus Vollkorn hergestellt sind. Vollkornprodukte sättigen schnell und lange und halten den Blutzuckerspiegel niedrig. Schlechte Kohlenhydrate wie Weißmehl und Zucker lassen diesen rasant in die Höhe schnellen und ebenso schnell wieder absinken, was zu Heißhungerattacken führt. Solche Produkte sind daher als Essen zum Abnehmen nicht geeignet und sollten in der Diätphase möglichst nicht, oder nur in geringen Mengen, verzehrt werden.

    Lade weitere Inhalte ...