Lifestyle

Sex: Daran erkennst du, dass du gut im Bett bist

Von Jenny am Donnerstag, 23. April 2020 um 11:22 Uhr

Natürlich sind für eine Beziehung, die jeder Krise standhält, nicht nur deine Qualitäten im Bett entscheidend. Wodurch du dennoch darauf schließen kannst, dass du den Männern beim Sex den Verstand raubst, verraten wir dir jetzt.

Es gibt viele Dinge, die in einer Beziehung extrem wichtig sind: Nicht nur der gleiche Humor, tiefes Vertrauen und eine grundsätzliche Ehrlichkeit entscheiden darüber, ob wir mit jemandem zusammenkommen und es auch bleiben, sondern auch die körperliche Nähe und Anziehungskraft. Deshalb haben wir bereits aufgedeckt, was uns sofort darauf hinweisen würde, wenn ein Kerl schlecht im Bett ist – natürlich ohne mit ihm zu schlafen – und herausgefunden, welche Eigenschaften hingegen auf einen perfekten Liebhaber hindeuten. Natürlich wollen wir auch vor der eigenen Tür kehren, weshalb wir uns gefragt haben, woran du selbst erkennen kannst, dass du im Schlafzimmer oder wo es dir beliebt, genau weißt, was du in sexueller Hinsicht tust.

1. Du kannst deine Meinung sagen

Genau, wie du auf Dinge zu sprechen kommst, die dir gefallen, nimmst du auch kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, was dir weniger beliebt? Das ist eine gute Voraussetzung dafür, dass du ziemlich gut im Bett bist. Anstatt nämlich zu schweigen und ihn sinnlos zwischen deinen Beinen herumsuchen zu lassen, sorgst du dafür, dass ihr beide auf eure Kosten kommt. Wichtig ist zudem, solltest du Dinge ansprechen, darauf acht zu geben, die Gefühle deines Gegenübers nicht zu verletzten. Ein offenes und ehrliches Gespräch über Vorlieben und Wünsche macht den Sex aber natürlich nur besser.

2. Du bist selbstbewusst

Bist du selbstbewusst und mit dir im Reinen, wirkt sich das auch ganz sicher auf dein Sexleben aus und führt dazu, dass die Garantie auf ein heißes Schäferstündchen erhöht wird. Natürlich solltest du es hierbei nicht übertreiben, sondern dein Selbstbewusstsein in Maßen einsetzen. Wenn du auch mal den Ton angibst und klar machst, deine verführerische Art ist dir durchaus bewusst, wirst du deinen Liebsten damit sicher um den Verstand bringen.

3. Du bist neugierig

Damit dein Sexleben aufregend bleibt, ist es nicht verkehrt auch mal über den Tellerrand hinauszublicken und Neues zu wagen, wie spannende Sextoys. Unabhängig davon, ob du schließlich verrückt nach der neuen Sexpraktik bist oder sie in der Zukunft lieber nicht mehr in ein heißes Schäferstündchen einbindest, erweitert die Neugierde und das Ausprobieren neuer Dinge dein Sexleben gewaltig und lässt dich und deinen Partner herausfinden, was euch Spaß bringt.

© iStock

4. Geben sowie Nehmen ist für dich selbstverständlich

Ein wichtiger Beweis dafür, dass deine Qualitäten als Liebhaberin überzeugen, ist mit Sicherheit der, dass du nicht nur darauf bestehst, selbst auf deine Kosten zu kommen, sondern dir auch wichtig ist, dass der andere seinen Höhepunkt erlebt. In vielen Bereichen und mitunter auch dem Schlafgemach gehört Egoismus zu den Dingen, die dich im Nu unsexy werden lassen. Natürlich bedeutet dieser Punkt lange nicht, dass der Sex ein Wettlauf ist, bei dem ihr dem anderen stets beweisen müsst, dass ihr seine Tricks schon längst drauf habt...

5. Du nimmst dich nicht zu ernst

Sind wir völlig auf unseren Partner fixiert und Vergessen das Drumherum, dann kann es selbst beim Sex zu Situationen kommen, die nicht immer glattlaufen oder so sind, wie wir sie uns in unserer Fantasie vorgestellt haben. Dann nicht das Handtuch zu werfen, sondern einfach die Dinge mit einem Schmunzeln zu nehmen und über sich selbst lachen zu können, ist schlussendlich einer der wichtigsten Punkte, an dem sich feststellen lässt: Beim Sex macht dir so schnell keiner etwas vor. 🔥

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Küssen: Männer sind verrückt nach Frauen, die diese Dinge beim Knutschen tun

Studie verrät: Deshalb ist es so schwer, gute Männer zu finden

Themen