Lifestyle

Scheidenflora: Diese Lebensmittel sind ungesund für die Vagina

Von Sophia am Freitag, 19. November 2021 um 14:52 Uhr

Die Scheidenflora ist eine besonders empfindliche Zone und manche Lebensmittel können mehr schaden, als Gutes tun.

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍

Unsere intimste Stelle bekommt in der Regel am wenigsten Aufmerksamkeit, dabei ist die Gesundheit der Vagina alles andere als unwichtig. Unsere Vagina besteht aus Tausenden (guten) Milchsäurebakterien, die so etwas wie eine Wächterfunktion haben. Gerät die Scheidenflora aus der Balance, können sich Pilze und Infektionen breit machen. Wenn sie sprechen könnte, würde sie uns deshalb bitten, bestimmte Lebensmittel häufiger zu essen – und andere zu vermeiden. Um dem Motto "man ist, was man isst" gerecht zu werden, haben wir unsere Ernährung daher etwas genauer unter die Lupe genommen und genau herausgefunden, welche Food-Gruppen einen negativen Einfluss auf unseren intimsten Bereich haben. Um Infektionen abzuwehren, die Periode besser zu überstehen – und natürlich damit sie beim Sex in Topform ist – solltet ihr vor allem auf drei Scheiden-Schädlinge verzichten...

Das sind die besten tagesaktuellen Amazon-Angebote:

1. Künstliche Hormone

Hormonell behandeltes Fleisch oder Milchprodukte aus dem Supermarkt enthalten oft Xenoestrogen, ein künstlich erzeugtes Hormon, das den natürlichen Hormonhaushalt der Scheidenflora durcheinander bringt und so Infektionen verursachen kann. Übrigens: Ein saftiges Steak kann den Geruch der Vagina verändern. Grund hierfür ist, dass wir nach dem Verzehr von rotem Fleisch stärker schwitzen und da Schweiß auch in den Sekreten der Vagina steckt, kann es sein, dass auch der Intimbereich stärker riecht.

2. Zucker

Schlechte Nachrichten für Naschkatzen: Wer viel Zucker isst, ist anfälliger für bakterielle Infektionen in der Scheide. Denn das süße Lebensmittel bringt die wichtigen Vaginalbakterien außer Gleichgewicht oder tötet sie sogar ab. Das kann zu Hefeinfektionen, Irritationen und sogar Schmerzen beim Sex führen. Dann greifen wir lieber zu zuckerfreien Alternativen oder dunkler Schokolade, die deutlich weniger Zucker enthält, als Milchschokolade.

3. Alkohol und Koffein

Nicht nur Lebensmittel, auch Getränke können einen negativen Effekt auf die Scheidenflora haben. Die größten Täter: Kaffee und alkoholische Drinks. Vor allem ein hoher Kaffeekonsum kann zu Blasenentzündung führen, da die gebildete Säure den Intimbereich stark reizen kann. Alkohol kann außerdem die Scheidenmilieu aus dem Gleichgewicht bringen und das Sekret der Vagina verändern, welches diese unangenehm riechen und sogar schmecken lässt. Auf intime Stunden nach der Partynacht verzichten wir also lieber – oder greifen stattdessen einfach zu einem Glas Wasser.

© iStock/PPAMPicture

Diese Lifestyle-Artikel könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.