Lifestyle

Abnehmen: So bringt Aloe Vera-Saft die Pfunde zum Schmelzen

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 23. Juli 2019 um 17:42 Uhr

Faltenfreie Haut und Abnehmen und das mit nur einem Drink? Ja, das geht! Die geheime Zutat ist Aloe Vera und was genau die alles kann und wie sie wirkt, dass verraten wir euch nun...

Aloe Vera-Saft ist ein wahrer Beautydrink! Das Gel der Pflanze lindert nicht nur die Schmerzen bei einem Sonnenbrand und bekämpft Falten... In Form von Saft kann es auch beim Abnehmen helfen

Wenn es um die Hautpflege geht, dann ist Aloe Vera kein unbekannter Inhaltsstoff, doch die Pflanze kann so viel mehr, als nur Linderung bei einem Sonnenbrand schaffen oder kleinen Falten den Gar ausmachen. Das Wundermittel enthält nämlich über 200 Wirkstoffe, die so einige positive Effekte auf den Körper ausüben und so kann die Pflanze in Form von Saft auch das eine oder andere Pfündchen an Bauch, Hüfte oder Po zum Schmelzen bringen. Kein Wunder also, dass sich dieser Drink, neben dem Trend-Getränk "Switchel", mittlerweile großer Beliebtheit erfreut und Models wie Toni Garrn oder Anja Rubik zu Getränken mit Aloe Vera greifen.

Aloe Vera-Saft: SO wirkt die Pflanze auf den Körper

Der Saft, der aus dem Gel der Aloe Vera gewonnen wird, ist ein wahrer Allrounder. Die darin enthaltenen Enzyme wirken antioxidativ und unterstützen den Körper dabei, freie Radikale zu bekämpfen. Einfach ausgedrückt: Der Body wird auf natürliche Weise entgiftet. Doch dies ist noch lange nicht alles, denn die Wunderpflanze regt auch noch den Stoffwechsel und gleichzeitig die Verdauung an, während Aminosäuren das Immunsystem stärken, den Muskelaufbau fördern und zusätzlich die Kollagenbildung in Fahrt bringen, sodass das Hautbild straffer erscheint – also ein wahrer Beautydrink. Doch bei all den positiven Eigenschaften gilt es einige wichtige Dinge zu beachten...

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von avea (@avea_drink) am

DIESE Dinge solltet ihr beim Aloe Vera-Saft beachten

Aufgepasst: Bei all den positiven Auswirkungen, kann die Pflanze auch einige Nebenwirkungen mit sich bringen, vor allem, wenn man ihn selber herstellt oder es mit der täglichen Menge übertreibt. Gerade bei der eigenen Herstellung kann die Substanz, welche zwischen dem Gel und der Haut liegt, schnell mal in den Drink gelangen und genau diese Flüssigkeit enthält giftige Inhaltsstoffe, auch als Anthrachinone bekannt, die ähnlich wie ein Abführmittel wirken und in Form von Medikamenten überhaupt nicht mehr frei verkäuflich sind. Solltet ihr also jeden Tag etwas davon zu euch nehmen, wird eurem Körper lebenswichtige Flüssigkeit entzogen und Nierenproblem können die Folge sein. Um dieses Risiko umgehen zu können, solltet ihr eher zu der fertigen Bio-Variante greifen, welche aus biologisch angebauter und handfiletierter Aloe Vera hergestellt wird.

Doch es kommt nicht nur darauf an, wie der Saft hergestellt wird, sondern auch, wie viel ihr am Tag davon trinkt. Bereits eine Menge von 20 bis 25 Millilitern reichen bereits aus, um die Verdauung und den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen. Alles, was darüber hinaus geht, kann wiederum die Verdauung beeinträchtigen und das ist schließlich nicht der Sinn und Zweck dieses Getränks. Habt ihr diese Risikofaktoren ausgeschlossen, dann könnt ihr eure Aloe Vera-Kur beginnen, indem ihr für maximal (!) zwei Wochen jeden Morgen mit einem Drink aus 20 Millilitern Aloe Vera-Saft oder auch Gel, 200 Milliliter Wasser, dem Saft einer halben Zitrone (welcher zusätzlich die Fettverbrennung anregt) und etwas Honig in den Tag startet. Nach diesen zwei Wochen werdet ihr mit einer schlanken Linie, einem ebenmäßigen und straffen Teint und mehr Energie belohnt!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kräuterland Natur-Ölmühle GmbH (@kraeuterland) am

Weitere Lifestyle-News, die ihr nicht verpassen dürft…

Diese Lebensmittel sind echte Kalorien-Burner und helfen beim Abnehmen

Gesünder als Wasser: Diese Getränke sind besonders gut für unseren Körper