Lifestyle

Gemüse: Das passiert mit deinem Körper, wenn du es jeden Tag isst

Von Silky am Dienstag, 23. Juni 2020 um 18:10 Uhr

Wieso ist Gemüse eigentlich so gesund und was sind die Auswirkungen, wenn du es täglich isst? Wir klären auf…

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O eines gesunden Lebensstils. Schon seit der Kindheit bekommen wir von unseren Eltern und Großeltern zu hören, dass wir unser Gemüse auf dem Teller aufessen sollen, weil es uns groß und stark macht. Auch wenn wir als Kind die Nase bei Spinat und Brokkoli gerümpft haben und stattdessen lieber zu Kuchen oder Milchreis gegriffen haben, gehören diese Speisen mittlerweile zu unseren absoluten Lieblingen und wir könnten sie jeden Tag essen. Aber natürlich gibt es auch noch einige, die sich mit Karotten, Erbsen, Spargel, Tomaten und Co. immer noch nicht so ganz anfreunden können. Falls du ebenfalls zu diesen Kandidaten gehörst, dann solltest du jetzt weiterlesen, denn wir verraten dir, welche fünf positiven Auswirkungen Gemüse auf deinen Körper hat, wenn du es täglich zu dir nimmst.

1. Du bleibst hydriert

Du leidest an trockener Haut und merkst immer wieder, dass dir schwindelig wird? Das kann daran liegen, dass dein Körper nicht mit genügend Feuchtigkeit versorgt ist. Diese bekommst du im optimalen Fall natürlich durch das regelmäßige Wassertrinken, aber natürlich auch über bestimmte Gemüsesorten. Gurken, Tomaten, Spargel und Zucchini sind beispielsweise Nahrungsmittel, die einen Wassergehalt von über 90 Prozent beinhalten. Aber auch Speisen, wie Paprika, Champignons und Spinat weisen eine Menge Flüssigkeit auf, die allerdings knapp unter der 90 Prozent Marke liegt. Isst du täglich eine Portion davon, kannst du deinem Körper bis zu einem Liter Wasser zuführen und das ist bereits ein Drittel des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen.

2. Du nimmst ab

Dass du durch Gemüse die Pfunde purzeln lassen kannst, sollte mittlerweile kein großes Geheimnis sein. Die gesunden Lebensmittel sind immerhin kalorienarm und enthalten wenig bis kaum Fett und Kohlenhydrate. Stattdessen sind sie vollgepackt mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Wer sich jetzt noch fragt, welche Leckereien für eine schlanke Körpermitte auf dem Speiseplan stehen sollten, der isst Folgendes: Brokkoli, Champignons, Grünkohl, Gurken oder Möhren. Diese Sorten sind zum einen besonders kalorienarm und enthalten zum anderen noch wertvolle Ballaststoffe, die im Magen aufquellen, den Stoffwechsel anregen und somit für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen. Heißhungerattacken haben somit keine Chance!

3. Du senkst das Risiko krank zu werden

Gemüse sorgt nicht nur für einen Gewichtsverlust, sondern stärkt auch noch dein Immunsystem. Grund hierfür sind die wertvollen Vitamine und Antioxidantien, die in diesen bunten Lebensmitteln enthalten sind. Vitamin C ist bekanntlich ein richtiger Booster für unseren Körper und nicht nur in Obst zu finden, sondern auch in Gemüsesorten, wie Paprika, Grünkohl und Rosenkohl. Isst du jeden Tag eine Portion Bio-Gemüse, kannst du das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebsarten, Herzinfarkt, Augenkrankheiten, Bluthochdruck und Fettleibigkeit zu erkranken, senken. Allerdings solltest du dafür beim Zubereiten oder Essen darauf achten, dass du die Nahrungsmittel nicht erhitzt, sondern roh zu dir nimmst, damit keine Vitamine verloren gehen. Mehrere Studien konnten auch schon beweisen, dass sich ganze 20 Prozent aller Krebserkrankungen durch das regelmäßige Essen von Obst und Gemüse vermeiden lassen.

ⒸiStock

4. Dein Darm bleibt gesund

Eine gesunde Darmflora ist eine wichtige Voraussetzung, damit unser Organismus richtig arbeiten kann. Diese können wir durch unsere Ernährung natürlich positiv, aber leider auch negativ beeinflussen. Essen wir jeden Tag Fast Food und fettige Lebensmittel, erhöhen wir das Risiko an Verdauungsproblemen zu leiden. Stehen stattdessen mehr ballaststoffreiche Nahrungsmittel auf dem Teller, zu den hauptsächlich Gemüsesorten gehören, sättigen wir uns nicht nur langfristig, sondern regen auch noch die Darmtätigkeit an. Beschwerden wie Verstopfungen oder Hämorrhoiden sind somit Geschichte. Das ist aber nicht alles. Die regelmäßige Zufuhr von Ballaststoffen kann zudem das Risiko auf Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen senken. Zu den besonders ballaststoffreichen Gemüsesorten gehören Rosenkohl, Karotten, Kartoffeln, grüne Paprika und Rotkohl.

5. Du bekommst eine reine Haut

Die Tatsache, dass Gemüse uns von innen mit genügend Feuchtigkeit versorgt und unseren Darm gesund hält, kann nur eines bedeuten: Die Haut wird rein. Der Satz "Du bist, was du isst" ist immerhin kein Mythos und daher können wir dir nur raten, jeden Tag den Bedarf an Gemüse zu decken, wenn du mit Unreinheiten zu kämpfen hast. Ernährst du dich regelmäßig von Bio-Paprika, Tomaten, Kohl, Möhren, rote Bete oder Süßkartoffeln, so überhäufst du deinen Körper nicht nur mit essenziellen Vitaminen und Mineralstoffen, die er für die lebensnotwendigen Organe benötigt, sondern sie wandern auch in den Darm, der bekanntlich der Spiegel unserer Haut ist. Wenn du also die Nase voll von Pickeln, Akne und Co. hast und wenig Gemüse im Alltag isst, solltest du dir Gedanken darüber machen, deinen Ernährungsplan etwas umzuändern.

Hier findet ihr noch mehr Lifestyle-Themen:

Kartoffel-Quark-Diät: Mit dieser Methode verliert ihr 1 Kilo täglich

Açaì: Dieses Superfood ist super gesund und hilft euch beim Abnehmen