Short Shag: Alles über den angesagten Stufenschnitt

Wodurch zeichnet sich die Trend-Frisur "Short Shag" aus?

Stufenschnitte oder auch "Rebel Cuts" genannt, erobern bereits seit einiger Zeit die Frisuren-Trends. Unter den Kurzhaarschnitten ist der Short Shag ganz vorne mit dabei und wir erklären euch, wodurch sich der Look auszeichnet und warum er so begehrt ist.

© Getty Images
Der Short Shag wird immer präsenter und wir erklären, was es mit dem Frisuren-Trend auf sich hat

Es steht außer Frage, dass die Frisur, die wir tragen, einen riesigen Einfluss auf unseren Look, Ausdruck und auch das Selbstbewusstsein hat. So kommen wir immer mal wieder an den Punkt, an dem wir uns nach einer optischen Veränderung in Form eines frischen Haarschnittes sehnen. Um die Frage zu beantworten, welche Frisur es im Friseursalon werden soll, orientieren wir uns natürlich an den Trends und schnell wird deutlich, dass verspielte Stufenhaarschnitte bereits seit einiger Zeit ein großes Thema sind, was sich so schnell auch nicht ändern wird.

Nachdem wir euch bereits mehr über andere stylische Rebel Cuts wie den klassischen Wolf Cut, Mixie, Butterfly Haircut oder Octopus Cut verraten haben, widmen wir unsere volle Aufmerksamkeit nun dem Short Shag und haben alle wissenswerten Informationen für euch – von dem Styling bis hin zur richtigen Pflege und den Merkmalen des Kurzhaarschnittes.

Dadurch zeichnet sich der wilde Short Shag aus

Der Short Shag zählt ganz klar zu den Kurzhaarfrisuren und hat in etwa die Länge eines klassischen Bobs oder höchstens eines Long Bobs. Jedoch hebt sich der Short Shag mit seiner fransigen Optik, die durch verschiedene Stufen erzielt wird, von einem typischen Bob ab. Viel mehr gilt der Haarschnitt als kürzere Version des momentan so angesagten Wolf Cuts, ist allerdings mindestens genauso beliebt und auf dem Trend-Vormarsch. In jedem Fall zaubert uns der Short Shag einen rebellischen sowie supercoolen Look, der den Zahn der Zeit trifft.

So wird der Short Shag geschnitten

Vorab ist zu erwähnen, dass ihr für die Trend-Frisur (selbstverständlich) einen Friseursalon aufsuchen solltet und keinen Fall selber die Schere in die Hand nehmt. Denn obwohl der Short Shag total wild aussieht, steckt ein durchdachter Schnitt hinter der verspielten Optik, weshalb ihr den Profi an eure Mähne lassen solltet. Während die Strähnen am Hinterkopf etwas länger gelassen werden, ist das Deckhaar am Oberkopf deutlich kürzer geschnitten, wodurch verschiedene Schichten entstehen und selbst feines Haar im Nu optisch deutlich voller aussieht – einer von vielen Gründen, warum wir den Short Shag lieben.

Besonders stylisch sieht der Haarschnitt mit einem Pony aus, der ebenfalls fransig geschnitten wird und perfekt mit den anderen Stufen harmoniert. Auch durch den Pony erscheint die Mähne noch einmal dicker, als sie es eigentlich ist. Alternativ eignen sich Curtain Bangs, die das Gesicht umrahmen. 

Wem steht der Short Shag?

Wir würden behaupten: Der lässige Short Shag steht jedem:jeder und ist wie gemacht für alle, die sich eine Typveränderung wünschen. Da der Stufenschnitt jedoch oftmals eine radikale Veränderung darstellt, solltet ihr euch den Schritt gut überlegen – lohnen wird es sich mit Sicherheit! Besonders schön macht sich die Kurzhaarfrisur bei allen mit einer eher ovalen oder runden Gesichtsform, da die Strähnen verspielt ins Gesicht fallen und dieses gekonnt umspielen. 

Nicht nur bei glattem Haar macht der Short Shag ordentlich was her – mindestens genauso toll, wenn nicht sogar noch etwas stylischer, kommt die Frisur bei einer lockigen Mähne rüber. Die wilden Locken passen perfekt zu dem Haarschnitt und entfalten bei dem perfekt Haircut ihre Form. 

Einfache Tipps für das Styling der Trend-Frisur

Für den Short Shag spricht ganz klar, dass er nur wenig Aufwand beim Styling benötigt, um perfekt zu sitzen, weshalb wir am Morgen im Badezimmer eine Menge Zeit sparen können. Nach der Haarwäsche föhnt ihr die Strähnen – anders als beim klassischen Bob – in alle möglichen Richtungen trocken, denn dadurch erhält der Haircut direkt mehr Volumen und seinen wilden Look. Die Haare legen sich in der Regel von alleine an, zur Unterstützung fahrt ihr am besten ganz einfach mit den Händen durch den Schopf und helft bei der Positionierung der Strähnen etwas nach.

Wenn sich die Härchen dann doch widerspenstig zeigen, setzen wir auf ein Glätteisen. Um das Ganze zu fixieren, kommt klassisches Haarspray zum Einsatz. Wer noch etwas mehr Volumen wünscht, trägt auf das handtuchtrockene Haar Schaumfestiger auf, bevor zum Föhn gegriffen wird. 

Der Short Shag bietet jedoch Spielraum für einen weiteren superstylischen Look: die sleeke Variante. Um den glänzenden Look zu kreieren, setzen wir auf Haargel oder sogar Stylingprodukte, die gezielt für den Wet-Look gemacht sind – die Drogerie bietet eine tolle Auswahl. Bei diesem Style liegen die Strähnen somit enger am Kopf und die Stufen kommen gelungen zum Vorschein. Angesagt ist es außerdem, den Pony oder die Curtain Bangs mit Haarspangen zurückzustecken – probiert euch aus, der Short Shag ist definitiv alles andere als langweilig!

Darauf kommt es bei der Pflege des Short Shags an

Damit die Frisur möglichst lange schön und frisch aussieht, ist eine gute Pflege gefragt, welche die Strähnen vorm Austrocknen und Spliss schützt. Dafür setzen wir auf ein intensives, reichhaltiges Shampoo, das unseren Härchen vom Ansatz bis in die Spitzen langfristig Feuchtigkeit spendet, wodurch sie mehr Glanz bekommen und gestärkt werden.

Unter der Dusche darf außerdem eine guttuende Spülung nicht fehlen, die direkt nach dem Shampoo ihren Auftritt hat. Damit das Produkt seine volle Wirkung entfalten kann, kämmen wir die Textur mit einem groben Kamm in das Haar, da die Wirkstoffe dadurch besser verteilt und schließlich aufgenommen werden. Abgesehen davon verwöhnen wir das Haar mindestens einmal die Woche mit einer Haarkur, die wir ordentlich einziehen lassen. So erhält der Schopf alles, was er braucht!

Zu einer guten Pflege zählt darüber hinaus, dass ihr regelmäßig zum:zur Friseur:in geht, damit die Spitzen nachgeschnitten werden können und der Haarschnitt nicht rauswächst.

Lade weitere Inhalte ...