Lifestyle

Abnehmen: Diese Süßigkeit sorgt für einen flachen Bauch

Von Inga am Mittwoch, 13. November 2019 um 16:12 Uhr

Du möchtest naschen und trotzdem einen flachen Bauch? Wir verraten dir, welche Süßigkeit du nicht nur ohne schlechtes Gewissen essen darfst, sondern sogar die Pfunde in der Körpermitte zum Schmelzen bringt…

Wenn du wie wir eine absolute Naschkatze bist, dürftest du zu den Menschen gehören, denen der Verzicht auf Süßkram – besonders in der kalten Jahreszeit – ziemlich schwerfällt. Wer trotzdem den einen oder anderen Kilo Abnehmen möchte, hat es meist ziemlich schwer, denn zuckerhaltige Lebensmittel und Naschereien setzen besonders schnell im Bauchbereich an. Dass das unliebsame Bauchfett leichter auf den Hüften drauf ist, als es wieder verschwindet, ist kein Geheimnis, doch zum Glück sind wir jetzt auf ein Lebensmittel gestoßen, welches unsere Rettung in den kommenden Monaten und besonders der Weihnachtszeit ist: Die Rede ist von Zartbitterschokolade. Warum du diese ganz ohne schlechtes Gewissen genießen darfst und wie sie sogar dabei helfen kann, dein Bauchfett zu reduzieren, verraten wir jetzt…

So bekommst du dank dunkler Schokolade einen flachen Bauch

Wer bislang dachte, Naschen und Abnehmen passen nicht zusammen, den können wir jetzt eines Besseren belehren, denn nun haben wir eine Süßigkeit aufgespürt, bei der wir ohne schlechtes Gewissen zulangen können und unserer schlanken Linie dabei sogar noch etwas Gutes tun. Denn während süße Verlockungen wie Chips, Weingummi, Kekse, Schokolade und Co. natürlich alles andere als gesund sind und durch ihren hohen Zuckeranteil direkt auf den Hüften landen, gibt es bei letzterem Beispiel doch eine Ausnahme. Zwar gilt herkömmliche Vollmilchschokolade als Dickmacher Nummer Eins, doch in einer bestimmten Variante ist sie richtig gesund: Zartbitterschokolade, genauer genommen Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 65 Prozent (je mehr, desto besser!), besitzt nicht nur wertvolle Antioxidantien, sondern auch die Fettverbrennung anregenden Stimulanzien Koffein und Theobromin


© iStock

Außerdem besitzt Zartbitterschokolade, die durch ihren hohen Kakaoanteil auch ihre dunkle Farbe hat und zu der übrigens auch schlanke Frauen ohne schlechtes Gewissen greifen, wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Zwar hat die dunkle Variante mehr Kalorien (etwa 601 Kalorien auf 100 Gramm) als Vollmilchschokolade, die gerade mal mit 535 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche schlägt, allerdings stellt sie uns durch ihren bitteren und hochkonzentrierten Kakao-Geschmack schneller zufrieden, sodass wir weniger davon essen, Kalorien einsparen und auch Heißhungerattacken schnell gestillt sind. Hinzu kommt, dass die beliebte Süßigkeit länger satt hält und wir im Anschluss nicht noch das Verlangen verspüren, in die Chipstüte zu greifen. Beim Kauf der bevorzugten Tafel solltest du allerdings darauf achten, dass sie über 65 Prozent Kakao enthält, dann kann Schokolade mit ihren ungesättigten Fettsäuren nämlich den Stoffwechsel ankurbeln und dafür sorgen, dass das Bauchfett schmilzt. 🙏

Ganz nebenbei tun wir mit der leicht bitteren Süßigkeit nicht nur unserer Figur etwas Gutes, sondern senken auch das Herzinfarkt-Risiko und schützen unsere Blutgefäße.

Das sind die aktuellsten News, die du auch auf keinen Fall verpassen solltest:

Brüste: Diese 5 Faktoren beeinflussen die Größe deiner Oberweite

Anti-Aging: Diese Diät-Fehler können Falten verursachen