Lifestyle

Diese Kräuter helfen gegen Bauchfett – ganz ohne Sport

Von Judith am Sonntag, 11. August 2019 um 14:09 Uhr

Für alle, die sich einen flacheren Bauch wünschen, aber keine Lust auf schweißtreibende Workouts haben, sind diese Kräuter echte Geheimwaffen um Bauchfett mühelos loszuwerden…

Es gibt viele Arten, Bauchfett loszuwerden. Ganz oben auf der Liste steht dabei wohl Sport und das richtige Workout. Doch nicht nur Bewegung tut unserem Körper auf Dauer gut und lässt Pfunde purzeln, auch die richtige Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Ob mit der Turbo-Stoffwechsel-Diät, die verspricht langfristig abzunehmen, der Brokkoli-Diät oder dem Verzicht auf bestimmte Lebensmittel. Doch es muss gar nicht immer eine komplizierte Ernährungsumstellung oder Diät sein, um Erfolge zu sehen. Mit den richtigen Kräutern, die den Stoffwechsel ankurbeln, schmilzt das Bauchfett nämlich wie von selbst. Ab sofort mischen wir deshalb einfach folgende Kräuter in unsere Rezepte…

5 Kräuter, die beim Abnehmen helfen:

1. Basilikum

Es gilt als das Lieblingsgewürz der Italiener: Basilikum. Doch nicht nur zu Pasta oder als Pesto schmeckt es super, in Basilikum steckt noch viel mehr als guter Geschmack. Zum einen regen die enthaltenen ätherischen Öle den Stoffwechsel an und der hohe Kaliumgehalt sorgt dafür, dass sich Wassereinlagerungen im Körper auflösen. Zum anderen tragen die sekundären Planzenstoffe wie Flavonoide oder Karotinoide zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung bei. Vor allem als Tee-Aufguss mit 1 EL geschnittenem Basilikum ist er ein effektiver Schlankmacher. 

2. Schnittlauch

Ob im Kräuterquark oder als Finish im Gericht: Schnittlauch schmeckt lecker und kurbelt die Fettverbrennung an. Dank der vielen Vitamine und Nährstoffe, wie etwa Kalium, das den Flüssigkeitshaushalt des Körpers regelt, oder Magnesium und Vitamin C, pusht Schnittlauch den Fettabbau und sorgt dafür, dass der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. Wichtig: Schnittlauch am besten nur roh verwenden. Wird er gekocht oder gedünstet verliert er an wertvollen Vitaminen. 

3. Rosmarin

Wer kennt das nicht: Da hat man gerade ein leckeres Gericht gegessen und kurze Zeit später überkommt einen eine Heißhungerattacke. Dagegen kann Rosmarin helfen. Das Kraut sorgt nämlich zum einen für eine gesunde Verdauung und stoppt dank der enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe Heißhungerattacken. Auch die Fettverbrennung wird durch Rosmarin in Schwung gebracht. 

4. Kresse

Kresse ist durch den feinherben Geschmack nicht nur eine Allzweckwaffe in der Küche, sondern enthält auch reichlich Chrom, ein Spurenelement, das das Sättigungsgefühl steuert. Kresse wirkt daher als natürliche Appetitbremse. Wer also vermehrt Kresse ist, verspürt weniger Hunger. Aufs Brot gestreut, ins Rührei gemischt oder zu Kartoffeln – Kresse ist vielseitig einsetzbar und lässt sich auch leicht selber anbauen.

5. Minze

Echte Naschkatzen werden Minze lieben. Denn die frischen Blätter enthalten Menthol, das die Verdauung unterstützt und die Lust auf Süßes mindert. Außerdem wirkt Menthol krampflösend und beruhigend. Also statt beim nächsten Mal zur Schokolade zu greifen, einfach einen Minztee aufkochen, oder die Blätter in den Quark mit Obst mischen.

Weitere Artikel zum Thema gibt es hier: 

Flacher Bauch: Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten

Milchprodukte: Das passiert mit deinem Körper, wenn du auf sie verzichtest