Lifestyle

Laut Studie: Warm oder kalt – so nehmt ihr besser mit Haferflocken ab

Von Svenja am Donnerstag, 30. April 2020 um 16:24 Uhr

Wir würden gerne das ein oder andere Kilo verlieren. Eine komplette Ernährungsumstellung ist uns aber zu anstrengend. Wir verraten euch, mit welchem einfachen Trick beim Verzehr eurer Haferflocken ihr viel einfacher abnehmt.

Wir würden unserer Traumfigur gerne wieder etwas näher kommen und uns wieder wohler fühlen. Besonders in der Quarantäne-Zeit haben wir uns ein paar Pölsterchen angefuttert, die wir los werden wollen. Als wir neulich, nachdem wir wochenlang nur Jogginghosen getragen haben, das erste Mal wieder unsere Lieblings-Jeans anziehen wollten, ging diese nicht mehr zu. Doch besonders im Moment fällt es uns schwer, auf unsere Ernährung zu achten. An eine Diät ist gar nicht zu denken und auch zu regelmäßigen Sporteinheiten können wir uns ohne Fitnessstudio gerade nicht wirklich motivieren. Dadurch, dass wir im Home Office sind und auch sonst das Haus nicht verlassen, kommt auch unsere Alltagsbewegung viel zu kurz. Daher waren wir auf der Suche nach kleinen Tricks, die uns das Abnehmen erleichtern, ohne, das wir unser ganzes Leben auf den Kopf stellen müssen und sind tatsächlich fündig geworden: Eine Studie fand jetzt heraus, wie wir unsere Haferflocken essen müssen, um schneller abzunehmen. Wir verraten euch, was dahinter steckt und wie ihr ohne großen Aufwand ganz easy ein paar Kilos verliert.

So nehmt ihr mit Haferflocken besser ab

Unser größter Feind beim Abnehmen ist unser Hunger: Gern würden wir darauf verzichten, so viel zu essen, doch sobald wir eine Mahlzeit ausfallen lassen oder sie kleiner gestalten, knurrt unser Magen. Doch eine bestimmte Weise, Haferflocken zuzubereiten, löst genau dieses Problem, dadurch, dass sie uns viel länger satt macht: Essen wir das gesunde Getreide nämlich warm, sind wir viel länger gesättigt, als wenn wir es kalt essen würden. Bis jetzt haben wir unser Müsli häufig einfach nur mit Milch gegessen. Da reinen Haferflocken ja kein Zucker zugesetzt ist, dachten wir, dass wir davon nicht zunehmen können. Auch wenn die Flocken zwar gesund sind, haben sie aber nicht viel Volumen. So kommt es dazu, dass wir schnell zu viel davon essen, ohne es richtig zu merken. Doch wie kann es helfen, sie zu erwärmen?

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Anich ❣️ (@stefaniegoldmarie) am

Kochen wir uns warmen Haferbrei, wie Porridge, quillen die Getreideflocken auf und nehmen eine vielfache Größe ihres ursprünglichen Volumens an. So haben wir bei der gleichen Menge an Haferflocken ein viel größeres Volumen, dass wir essen können. In einer amerikanischen Studie wurde zudem herausgefunden, dass die Testpersonen, die statt kaltem Müsli warmen Haferbrei aßen, bei den folgenden Mahlzeiten zu weniger Fett griffen und so über den Tag weniger Kalorien zu sich nahmen, als die andere Testgruppe. Der Grund ist wohl, dass sich durch das Erwärmen die Zusammensetzung der Ballaststoffe verändert: Das führt zu einem längerfristigen und dauerhaften Sättigungsgefühl bei uns. Zusätzlich wird durch den warmen Haferbrei unser Heißhunger gehemmt, was uns weniger snacken lässt und zusätzlich zu einer geringeren Kalorienzufuhr beiträgt. Statt einem kalten Müsli macht euch also beim nächsten mal lieber ein warmes Porridge zum Frühstück.

Das solltet ihr ebenfalls nicht verpassen:

Ernährung: Diese Lebensmittel haben keine Kohlenhydrate und helfen beim Abnehmen

Selbstbewusstsein: Diese Angewohnheiten haben starke Frauen