Lifestyle

Schlafen: Das bedeutet es, wenn du von deiner Schwangerschaft träumst

Von Martyna am Freitag, 10. Juli 2020 um 17:20 Uhr

Träume sagen viel über das Unterbewusstsein aus und können teilweise bizarre Bedeutungen in sich tragen. Wir haben uns gefragt, was es bedeutet, wenn man davon träumt, schwanger zu sein. Die spannende Traumdeutung gibt es hier im Artikel.

Schlaf ist neben Sex die schönste Nebensache der Welt. Wenn du nach einem langen Tag endlich in dein gemütliches und frisch bezogenes Bett fällst, wünscht du dir nichts, außer einem langen und erholsamen Schlaf. Experten empfehlen übrigens acht Stunden Nachtruhe, damit wir am Morgen frisch und voller Energie in den Tag starten können. Außerdem soll ein ausgiebiger Schönheitsschlaf ja auch Anti-Aging-Wirkungen haben und sogar der vorzeitigen Hautalterung entgegenwirken. Aber all die Ruhe war für die Katz, wenn du mitten in der Nacht plötzlich schweißgebadet von einem Albtraum aufwachst. Jeder kennt die Klassiker, wie das Gefühl, man würde fallen (oftmals zuckt man dann vor Schreck wahrlich zusammen), oder die Horror-Vorstellung aus unerklärlichen Gründen eines Tages nackt im Büro zu stehen und von den Kollegen ausgelacht zu werden. Meist tut man diese Art von Traum schnell ab und macht sich nicht weiter Gedanken über die Spielchen, die das Gehirn einem in der Nacht vorgetäuscht hat. Aber es gibt auch jene nächtliche Szenarien, die man nicht so schnell wieder vergisst. Was es beispielsweise bedeutet, wenn du von einer Schwangerschaft träumst, haben wir uns mal genauer angeschaut und berufen uns auf eine professionelle Traumdeuterin.

Traumdeutung: Dafür steht die Schwangerschaft wirklich 

Dass unsere Träume nicht willkürlich sind, sondern immer etwas mit unserem echten Leben zu tun haben, macht die Traumdeutung so interessant. Sie kann fast therapeutische Züge annehmen, denn die Bilder, die unser Gehirn in der Nacht zu teils verwirrenden, teils hyperrealistischen Geschichten verarbeitet, haben ihren Ursprung in unserer Psyche. Wenn du dich im Schlummerzustand selbst als schwanger gesehen hast, brauchst du erst mal keine Panik schieben, denn das bedeutet nicht, dass du plötzlich übernatürliche Kräfte entwickelt und deine eigene Mutterschaft hervorgesagt hast. Schwangerschaftsträume sind in der Tat weit verbreitet. Es fühlt sich nur so an, als wärst du die Einzige, weil kaum ein Mensch offen darüber redet. Unabhängig von dem Zustand deiner Gebärmutter, stehen die Thematiken Geburt und Fruchtbarkeit in der Traumdeutung grundsätzlich für Hoffnung und einen neuen Plan. Was das genau bedeutet, haben wir für euch herausgefunden.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lena Gercke (@lenagercke) am

Laut der Traumspezialistin Lauri Loewenberg symbolisieren Schwangerschaften im Traumzustand große Veränderungen im realen Leben. Ausgelöst wird dies unterbewusst durch Dinge wie einen neuen Job, dem Umzug in eine andere Wohnung, einer Trennung vom Partner oder dem Beginn eines neues Projektes. Ob es nun deine Karriere, deine Beziehung, oder ein anderer Umschwung in deinem Leben ist, dein Hirn übersetzt dies im Schlummerzustand in Form eines heranwachsenden Kindes. Das ergibt doch auch Sinn, wenn man sich überlegt, dass die Traumwelt nie eine 100 Prozentige Darstellung der Realität ist, sondern viel auf Symbolen beruht. Kurzum: Träume werden zwar von reellen Erlebnissen inspiriert, sie bilden diese aber nie bildlich ab.

Wenn du selbst gerade ein Baby erwartest und dich schwanger in deinem Traum siehst, verhält sich das mit der Traumdeutung ein wenig anders. Laut Psychology Today ergab eine Umfrage, dass ein Drittel der Träume von werdenden Müttern sich um die Themen Babybauch, Geburt oder Kindererziehung drehen. Die Expertin Loewenberg erklärt den Unterschied so: "Manchmal können unsere Träume als Druckventil dienen, das uns erlaubt, den Stress, der sich im Wachzustand angestaut hat, auf indirekte Weise wieder abzubauen." Es ist schließlich völlig normal, nervös zu sein, besonders, wenn es das erste Kind ist. Keine Sorge, ein solcher Traum ist kein Grund zur Panik, sondern eher ein Zeichen dafür, dass du dich unterbewusst viel mit dem Thema, zum ersten Mal einen Menschen in diese Welt zu bringen, beschäftigst. Wir hoffen, du kannst heute Nacht ein bisschen beruhigter einschlafen.

Noch mehr Artikel zum Thema Schlaf haben wir hier gesammelt:

Schlank im Schlaf: Diese Angewohnheiten am Abend unterstützen deine Verdauung

Hitze: Mit diesen Tipps kannst du im Sommer besser schlafen