17-Tage-Diät: Mit dieser Methode schmelzen die Pfunde im Nu

17-Tage-Diät: Mit dieser Methode schmelzen die Pfunde im Nu

Ihr wollt gesund abnehmen, doch euren Alltag nicht zu sehr einschränken? Dann ist die 17-Tage-Diät genau das Richtige für euch und natürlich verraten wir euch, wie das Ernährungskonzept funktioniert…

© ISTOCK
Gesund und langfristig abnehmen? Mit der 17-Tage-Diät ist das möglich! 

Ob es nun das kleine Röllchen am Bauch ist, das lästige Kilo am Po oder das Pösterchen an den Hüften – auch wenn man zu seinen vermeintlichen Problemzonen selbstbewusst stehen kann und sich nicht dafür schämen braucht, so möchte man sich natürlich auch wohl in seinem Körper fühlen und da können einen überschüssige Kilos manchmal ganz schön herunterziehen. Doch es ist gar nicht so leicht auf gesunde Weise die Pfunde purzeln zu lassen, denn viele Diäten bringen den gefürchteten Jojo-Effekt mit sich und so landet das Gewicht, welches man mühevoll abgespeckt hat, ganz schnell wieder an den Problemzonen. Allerdings haben wir eine Diät entdeckt, die genau die Fehler von herkömmlichen Abnehmmethoden umgeht und einen gesunden und vor allem nachhaltigen Gewichtsverlust verspricht. 🥗

17-Tage-Diät: Damit purzeln die Kilos

Diese Methode ist auch als 17-Tage-Diät bekannt und ist viel mehr ein ausgeklügelter Ernährungsplan, als eine von Hungern ausgezeichnete Diät, der sich super in den Alltag – egal wie stressig – integrieren lässt. Der Amerikaner Dr. Mike Moreno hat dieses Ernährungsprinzip entwickelt, um den Stoffwechsel und vor allem die Fettverbrennung anzukurbeln, sodass die Kilos auf gesunde Weise schmelzen und nicht nur Wassereinlagerungen aus dem Körper gespült werden. Auch wenn der Speiseplan reduziert wird, so kommt während dieses Zeitraums keine kulinarische Langeweile auf und Heißhungerattacken werden effektiv umgangen. Die idealen Voraussetzungen, um die lästigen Problemzonen zu bekämpfen und die Kilos nur so purzeln zu lassen! 💪🏻

Und das Ganze soll in nur 17 Tagen funktionieren? Nein! Auch wenn der Name es vermuten lässt, die 17-Tage-Diät dauert nicht nur gut zwei Wochen an. Vielmehr stammt dieser Begriff von den vier einzelnen Phasen, die jeweils 17 Tage andauern. So liegt die Gesamtzeitraum der Diät bei 68 Tagen, was bereits darauf hindeutet, dass diese Umstellung deutlich schonender und gesünder ausfällt, als Diäten, die lediglich über einem Zeitraum von maximal zwei Wochen gehalten werden. 

Die vier Phasen der 17-Tage-Diät

Damit die Diät auch wirklich ein Erfolg wird, solltet ihr unbedingt auf einige Dinge achten. Neben zwei Litern Wasser, die ihr täglich zu euch nehmen sollt, und von denen ihr ein Glas bereits direkt nach dem Aufstehen trinken sollt, könnt ihr euren Stoffwechsel auch noch mit zwei bis drei kleinen Workouts in der Woche ankurbeln. Doch viel wichtiger als diese Dinge, ist die Einhaltung der Ernährungvorgaben, die sich in den vier verschiedenen Phasen der 17-Tage-Diät immer wieder ändern.

  1. Phase: In der ersten Phase, dem sogenannten "Anheizen", sollen nach Angaben von Dr. Moreno täglich knapp 500 Gramm an Gewicht purzeln. Dies soll vor allem dadurch kommen, dass die Einschränkung des Speiseplans auf ausgewählte, vor allem proteinhaltige Lebensmittel die Verdauung ankurbeln, den Blutzucker senken und die Fettverbrennung aktivieren soll. Erlaubte Lebensmittel: mageres Fleisch (Hühnchen oder Pute), Fisch wie Thunfisch, Lachs oder Forelle, stärkearme Gemüsesorten (Salat, Auberginen, Brokkoli, Tomaten, Spinat, Paprika oder Zucchini), Obst mit wenig Fruchtzucker wie rote Beeren, Zitrusfrüchte oder Äpfel, ausgewählte Milchprodukte wie Naturjoghurt, Kefir oder Hüttenkäse und natürlich ein bis zwei Esslöffel gesundes Oliven- oder Leinöl.
  2. Phase: In der darauffolgenden Aktivierungs-Phase, gilt es den Stoffwechsel ein wenig durcheinanderzubringen, damit dieser sich nicht an eine bestimmte Ernährung gewöhnen kann und wieder träger wird. So sollt ihr täglich zwischen den Lebensmitteln aus der ersten Phase und den folgenden Speisen wechseln. Erlaubte Lebensmittel: mageres Fleisch (hier könnt ihr mittlerweile auch zu Rind und Lamm greifen), frische Meeresfrüchte, stärke- und ballaststoffreiche Speisen wie Reis, Hirse, Quinoa oder Hülsenfrüchte, genauso wie stärkehaltiges Gemüse, wozu Kartoffeln, Mais oder Süßkartoffeln zählen und wieder die zwei Esslöffeln pflanzliches Öl.
  3. Phase: Im dritten Abschnitt, welcher auch als "Austarieren" bezeichnet werden kann, darf der Speiseplan langsam wieder etwas üppiger ausfallen. Neben den bereits erwähnten Lebensmitteln, die ihr nach wie vor täglich wechseln solltet, könnt ihr eure Gerichte um kohlenhydratreiche Leckereien wie Brot, Nudeln und auch Alkohol (allerdings nur in Maßen) ergänzen. Während dieser Zeit soll sich eurer Körper langsam wieder an die kalorienhaltigeren Speisen gewöhnen und euch wird die Möglichkeit geboten ein neues Maß, was Süßes und Alkohol angeht, entwickeln zu können.
  4. Phase: In der letzten Phasen, dem "Ankommen", gilt es den Zustand eures Körpers endgültig zu festen und die Ernährung perfekt in euren Alltag zu integrieren, sodass der gefürchtete Jojo-Effekt ausbleibt. So sollte dieser Abschnitt vielmehr der Beginn der neuen Lebensweise sein. Hierbei solltet ihr euch fünf Tage in der Woche nach dem bisherigen Prinzip ernähren und zwischen den Lebensmitteln aus Phase 1 und 2 wechseln und an zwei Tagen könnt ihr schließlich leckere Cheat Days einbauen. Der Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln sollte allerdings nach wie vor so gering wie möglich ausfallen. Wobei der Verzicht nicht allzu schwer fallen sollte, da sich euer Körper während der ersten Phasen den Umständen angepasst hat. 

Wenn ihr eine etwas ausführlichere Anleitung benötigt, dann könnt ihr das von Dr. Mike Moreno veröffentlichte Buch "Die 17-Tage-Diät" bei Amazon ab circa fünf Euro shoppen. Dort bekommt ihr noch einmal einen sehr viel genaueren Überblick über den Ablauf dieser Abnehmmethode!👀

Weitere Tipps rund um Fashion, Lifestyle und Beauty gibt es hier… 

Abnehmen mit Brokkoli: So bringt das Gemüse dein Bauchfett zum Schmelzen

Abnehmen: Das sind die Schlank-Geheimnisse der Französinnen

Lade weitere Inhalte ...