Lifestyle

Abnehmen mit Cortisol: So purzeln die Pfunde mit der Hormon-Diät

Von Judith am Montag, 19. August 2019 um 19:01 Uhr

Ohne Stress die Pfunde purzeln lassen – das ist das Ziel der Cortisol-Diät. Wie sie funktioniert und wie du damit Bauchfett und überschüssige Kilos loswirst, erklären wir dir hier…

Wie wir mit Stress umgehen, ist wohl von Person zu Person unterschiedlich. Die einen flüchten sich in süße Naschereien à la Schokolade, die anderen vergessen total zu essen. Fest steht aber: Stressige Zeiten tun uns und unserem Körper auf Dauer nicht gut. Zumindest, wenn es sich dabei nicht um die gute Art von Stress handelt, die Motivation und Tatendrang fördert, sondern eher das Gegenteil zur Folge hat: Überforderung und körperliche Dauerbelastung. Plus: Steht der Körper unter Stress, schüttet er vermehrt Cortisol aus, ein Hormon, das nachweislich Auswirkungen auf den Stoffwechsel, Fettstoffwechsel und den Proteinumsatz hat. Dabei gilt Cortisol unter anderem als "Dickmacker-Hormon". Doch wenn du weißt, wie du den Cortisol-Spiegel im Gleichgewicht hältst, kannst du mit der Cortisol-Diät easy schlank werden…

Cortisol: So wirkt das Hormon im Körper

Cortisol ist ein Stresshormon, das der menschliche Körper in besonders belastenden Situationen ausschüttet. Als Glukokortikoid wird Cortisol vor allem bei Langzeitstress ausgeschüttet und fördert die Verarbeitung von Eiweißen und Proteine in Glucose. Cortisol wirkt aber gleichzeitig der Insulinwirkung entgegen. Heißt: Während das Stresshormon energiereiche Verbindungen zur Verfügung stellt, wird dessen Aufnahme gehemmt. Die überschüssigen Kalorien werden dann vor allem als Bauchfett eingelagert. Statt einer falschen Ernährung ist hier also ein erhöhter Cortisol-Spiegel schuld. Doch was dagegen tun? 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

Wichtig ist es, den Cortisol-Spiegel in Balance zu halten, damit die Stoffwechselprozesse ungestört weiterlaufen können und Workout und gesunde Ernährung einen positiven Einfluss auf den Körper haben können. Um den Cortisol-Spiegel also im Gleichgewicht zu halten, sind folgende Faktoren hilfreich:

 1. Vitamin D und B gleichen aus

In einer Studie der Queen Margaret Universität in Edinburgh wurde die Wirkung von Vitamin D untersucht. Mit dem Ergebnis, dass die Teilnehmer, die über zwei Wochen täglich 50µg Vitamin D zu sich nahmen, einen deutlich niedrigeren Blutdruck und Cortisol-Wert vorzuweisen hatten. Außerdem zeigten sie ein gesteigertes sportliches Leistungsvermögen und weniger körperliche Erschöpfungserscheinungen. Der Grund dafür ist, dass Vitamin D und insbesondere Vitamin B12 ein gesundes Nervensystem unterstützen und für mehr Gelassenheit in Stresssituationen sorgen. Im Gegenzug ist der Cortisol-Spiegel entsprechend niedrig. Da Vitamin D und B12 vor allem, bzw. fast ausschließlich, in tierischen Lebensmittel wie Fisch, Fleisch oder Milchprodukten vorkommen, kann bei akutem Bedarf auch durch Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke nachgeholfen werden. 

2. Stress minimieren

Um den Cortisol-Wer niedrig zu halten und somit das Risiko für Bauchfett zu minimieren, empfiehlt es sich zudem, Stress und Belastungen möglichst niedrig zu halten und das Wohlbefinden zu steigern. Dazu gehört auch, ausreichend Pausen einzulegen und auf einen erholsamen und ausreichenden Schlaf zu achten. Auch Sport an der frischen Luft kann Stress entgegenwirken und hilft gleichzeitig dabei, den Körper fit zu halten. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pauline Bossdorf (@livingthehealthychoice) am

3. Ausgewogene Ernährung

Last but not least: Eine ausgewogene Ernährung. Fast Food wie Pizza und Pommes oder Süßigkeiten und Schokolade können zwar das Stress-Gefühl für einen kurzen Augenblick mindern, sorgen aber auf lange Sicht dafür, dass Cortisol ein noch leichteres Spiel hat. Besser ist es, auch in stressigen Situation auf gesunde Fette zu setzen und lieber ein paar Nüsse zu snacken. Auch eine vitaminreiche Ernährung wirkt unterstützend und sorgt dafür, dass der Hormon-Haushalt im Gleichgewicht bleibt. 

Diese weiteren Lifestyle-News dürft ihr ebenfalls nicht verpassen:

Strandfit in nur einer Woche: Die besten Tricks für einen Last-Minute-Bikini Body

Diese Lebensmittel sollten Frauen in den Wechseljahren nicht mehr essen