Lifestyle

Abnehmen in einer Woche: Mit der 7 Tage Challenge klappt's!

Von Judith am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 12:42 Uhr

Das erste Date mit dem Crush, die Hochzeit der besten Freundin oder das unvermeidliche Familientreffen – es gibt Momente, da wünscht man sich die ungeliebten Extrakilos im Nu weg. Blöd nur, wenn die Zeit zum Abnehmen knapp wird. Doch mit der 7 Tage Challenge purzeln schon nach einer Woche die Pfunde – und so funktioniert es...

Es gibt Momente im Leben, da würde man sich die paar Extrapfunde am liebsten weg wünschen können. Zum Beispiel, wenn die Hochzeit der besten Freundin ansteht und der Reisverschluss vom Lieblingskleid einfach nicht zugehen will, oder das Silvester-Outfit vom letzten Jahr auf einmal eine Nummer kleiner geschrumpft ist. Crash-Diäten versprechen dann schnelle Abhilfe. Das Problem: Die Folgen sind ein fieser Jojo-Effekt und am Ende hat man mehr Kilos auf den Hüften als zuvor. Doch es gibt einen anderen Weg, um in kurzer Zeit lästige Pfunde loszuwerden: Die 7 Tage Challenge!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

So funktioniert die 7 Tage Challenge

Anders als Crash Diäten, ist die 7 Tage Challenge nämlich nicht auf kurzweiligen Verzicht und Kalorienabnahme fokussiert, sondern kann auch langfristig in deinen Ernährungsplan integriert werden. Noch ein Pluspunkt: Bei der Challenge nimmt man schon innerhalb weniger Tage an Umfang ab und man passt wieder ins Lieblingskleid – und das Ganze geht mit fünf einfachen Steps. Unser Tipp: Wenn du den Effekt besser verfolgen willst, kannst du zu Beginn deinen Taillen- und Hüftumfang messen. Denn der Effekt auf der Waage kann etwas länger dauern. 

1. Wissen, was du isst

Der Schlüssel für die 7 Tage Challenge ist deine Ernährung genau im Blick zu haben. Dafür solltest du wissen, wie viele Kalorien du in etwa am Tag zu dir nimmst. Dabei solltest du aber keinesfalls zu wenig Kalorien essen. Dein Körper braucht ausreichend Energie. Deshalb solltest du deine Kalorienzahl an deine Aktivitäten anpassen. Im Prinzip gilt, dass Frauen ohne Sport im Durchschnitt 1500 Kalorien zu sich nehmen sollten. Je nach Körpergröße und Gewicht kann das allerdings auch variieren. Hilfreich sind hierbei Tracking Apps, mit denen du deine Ernährung immer im Blick hast. 

2. Auf Zucker verzichten

Es ist kein Geheimnis, dass der Körper einfachen Zucker am liebsten in Fett umwandelt. Deshalb solltest du während der 7 Tage Challenge auf Zuckerhaltige Lebensmittel verzichten. Heißt: Keine Schokolade, Chips und Fertigprodukte. Aber auch Weißbrot, Pasta und Reis sollten von deinem Speiseplan verschwinden. Außerdem solltest du auf Obst setzen, das im Verhältnis weniger Zucker enthält wie Himbeeren, Brombeeren oder Stachelbeeren. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pauline Bossdorf (@livingthehealthychoice) am

 

3. Auf Proteine setzen

Statt Zucker solltest du deshalb lieber auf einen anderen Baustein setzen: Eiweiße, oder auch Proteine genannt. Sie spielen nämlich, neben Kohlenhydraten und Fetten, eine wichtige Rolle als Energielieferant. Sie sind Baustoffe für Zellen und Gewebe, wie Muskelfasern oder Blut. Vor allem in Milchprodukten, fettarmen Fleisch, Fisch und Eiern sind viele Proteine enthalten. Starte den Tag mit einem Müsli aus Granola, Beerenfrüchten und Joghurt oder einem Omelett aus Eiern, Tomaten und Basilikum. Zum Lunch darf es dann zum Beispiel Fisch mit jeder Menge Gemüse sein. 

4. Viel Wasser und grünes Gemüse 

Apropos Gemüse: Während der 7 Tage solltest du statt Karotten und roter Paprika lieber grünes Gemüse wie Brokkoli, Zucchini oder Spinat essen. Diese sind nämlich – im Gegensatz zu Karotten und Co., die im Verhältnis mehr Zucker enthalten – reich an Vitalstoffen, die dafür sorgen, dass deine Haut schon nach kurzer Zeit straffer wirkt und du dich generell fitter fühlst. Außerdem solltest du ausreichend Wasser trinken. Um den Stoffwechsel in Gang zu bringen, ist ein Glas (warmes) Wasser am Morgen mit etwas Zitronensaft ideal. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pauline Bossdorf (@livingthehealthychoice) am

 

5. Den Stoffwechsel ankurbeln

Sich regelmäßig ins Gym zu schleppen oder zum Pilates-Kurs zu gehen fällt nicht immer leicht, vor allem, wenn der innere Schweinehund ein echt harter Knochen ist. Doch keine Sorge, wenn du auch zu dieser Fraktion gehörst. Versuche einfach eine Woche lang mehr Bewegung in deinen Alltag zu integrieren. Zum Beispiel kannst du mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, die Treppe statt des Aufzugs nehmen oder in der Mittagspause einen längeren Spaziergang einlegen. Durch regelmäßige Bewegung bringst du nämlich deinen Stoffwechsel in Schwung und hilfst so deinem Körper dabei, Fettreserven abzubauen. 

Ihr wollt noch mehr Lifestyle-News? Dann schaut doch mal hier vorbei:

Raw Wine: Mit diesem Wein kommst du schlank durch die Festtage

Kalorienarm: DIESE Leckereien könnt ihr auf dem Weihnachtsmarkt essen – ohne zuzunehmen

Schmuckstücke: Das sind die schönsten Accessoires unter 50 Euro zum Verschenken