Lifestyle

Heißhunger am Abend: Diese Tricks helfen wirklich gegen die Gelüste

Von Lena D. am Donnerstag, 8. Oktober 2020 um 15:23 Uhr

Da sitzen wir abends nichts ahnend auf der Couch und der Heißhunger überfällt uns plötzlich. Wie wir abendliche Fressattacken vermeiden können, verraten wir dir nun...

Yes, geschafft! Morgens und mittags waren wir total diszipliniert bei der Sache in puncto Ernährung und haben auf viel Obst und Gemüse gesetzt. Und dann sitzen wir abends auf der Couch, gönnen uns ein bis zwei Folgen "Sex and the City" und plötzlich schlägt er zu: der böse, fiese und erbarmungslose Heißhunger. Angefangen mit einem Stückchen Schoki, wird rasch die ganze Tafel vernascht. Aber da hört es nicht auf, denn jetzt geht es erst richtig los. Unser Lieblingseis von "Ben & Jerry's" ist schnell verschlungen und danach bekommt uns die Lust auf etwas Salziges. Ein Griff in die Chipstüte, der zweite, dritte… ruckzuck ist auch diese leer und wir haben mal eben so innerhalb von einer halben Stunde um die 2000 Kalorien zu uns genommen. Na toll! Fort ist der ganze Stolz und wir fühlen uns rundum unwohl. Hätte ich doch… Nein, schlechtes Gewissen bringt rein gar nichts. Aber wie wäre es beim nächsten Mal mit ein paar hilfreichen Tricks den Heißhunger auszubremsen, ohne sich zu quälen? Wir haben für euch fünf Tipps zusammengesammelt, die helfen, den Fressattacken am Abend Lebewohl zu sagen.

Lese hier weitere Artikel zum Thema "Heißhunger":

1. Ablenkung ist die beste Medizin

Anstatt abends dem Hunger zu verfallen, nehme dir lieber etwas Schönes vor. Plane eine Girls-Night, treffe dich auf ein Date oder gehe zum abendlichen Yoga-Kurs, den du letztens schon verschoben hast. Hast du jedoch keine Lust, das Haus nach der Arbeit nicht mehr zu verlassen, dann entspanne dich bei einem Schaumbad mit Kerzenschein, lege eine Maske auf, lackiere dir die Fingernägel oder putze die Wohnung. Die Devise lautet, umso weniger Beachtung du deinem Heißhunger schenkst, desto schneller verfliegt er auch wieder. Denn laut Studien zufolge sollte das Gefühl von plötzlich auftauchendem Hunger nach 15 Minuten verschwinden.

2. Atemmeditation

Ja, richtig gelesen. Klingt zwar super einfach, soll aber durchaus funktionieren. Atme die Lust auf Naschereien einfach weg. Gerade nach einem stressigen Arbeitstag haben wir zu Hause das dringende Bedürfnis, uns etwas Süßes zu gönnen, um endlich mal abschalten zu können und uns etwas Gutes zu tun. Wenn es dir ähnlich geht, solltest du es nun lieber mit einer kurzen Atemmeditation probieren. Dunkel deinen Raum ab, zünde Kerzen an und lausche dem Klang ruhiger und sanfter Musik oder höre dir einen Meditations-Podcast an. Mache es dir dabei gerne auf dem Sofa im Schneidersitz bequem oder auch auf dem Teppich. Durch die Tiefenentspannung und Konzentration auf deinen Atem, vergisst du nämlich, dass du überhaupt Hunger verspürst und bist danach eh so ausgeruht, dass es direkt ins Bett gehen kann. Also, Namasté, tief durchatmen und die Ruhe genießen.

© Pexels

3. Tee trinken bewirkt Wunder

Gerade in den kommenden Monaten, wo es kälter und ungemütlicher draußen wird und wir am Abend lieber in den eigenen vier Wänden im Wohnzimmer verbringen wollen, fällt es uns besonders schwer, nichts zu naschen. Wir haben nun allerdings die perfekte Alternative gefunden: Tee! Er wärmt uns nicht nur von innen auf und lässt uns runterkommen, bestimmte Sorten kommen dem Geschmack nach Süßigkeiten durchaus nach, wie zum Beispiel der "Cacao Chai" Tee von Pukka, den du sowohl bei Amazon als auch in Drogerie- und Supermärkten kaufen kannst. Zudem füllt sich der Magen mit Flüssigkeit und ein Völlegefühl tritt ein, perfekt um das Verlangen nach Süßigkeiten auszutricksen.

4. Greife zu Obst

Du verspürst den sehnlichsten Drang am Abend nach etwas Süßem? Na gut, es sei uns ja auch gegönnt. Anstatt aber direkt eine Tafel Schokolade zu verschlingen, solltest du jetzt zu gesunden Vitaminen greifen. Bereite dir schnell einen Teller mit Wassermelone, Blaubeeren, Apfel oder Birne zu. So vergisst du direkt das Ungesunde in deiner Vorratskammer, hast dein Verlangen gestillt, und das auch noch ohne Reue und den Gedanken an unzähligen und unnötigen Kalorien. Denn im Gegensatz zu dem Industriezucker ist der natürliche Fruchtzucker gesund. Früchte versorgen uns nämlich mit wichtigen Nährstoffen, wie viele Vitamine, Calcium und Ballaststoffe, die super für unsere Verdauung sind und den Magen ordentlich füllen. 

© Pexels

5. Zähne putzen

Der Klassiker! Denn nicht umsonst rät der Zahnarzt, nach jeder Mahlzeit unsere Zähne zu putzen. Dieser Trick funktioniert aus zweierlei Gründen: Er vermittelt deinem Gehirn erstens, dass du mit dem Aufnehmen von Nahrung fertig und gerade am Abend dann bereit bist, dich ins Bett zu kuscheln und zu schlafen. Zweitens bremst das frische Gefühl und der Minzgeschmack dein Hungergefühl. Denn bekanntlich schmeckt Essen nach dem Zähneputzen nicht ganz so appetitlich.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News: