Lifestyle

Abnehmen: Dieses Wasser bringt die Pfunde zum Schmelzen – laut Studie

Von Silky am Freitag, 21. Februar 2020 um 13:02 Uhr

Abnehmen mit Wasser? Wer denkt, dass dies nicht möglich ist, dem beweisen wir das Gegenteil. Laut Wissenschaft kann nämlich ein ganz besonderes Wasser beim Abnehmen helfen.

Wir sind stets auf der Suche nach neuen und abwechslungsreichen Methoden, die das Abnehmen erleichtern. Denn seien wir mal ehrlich, dass Crash-Diäten und monatelanges Fasten nichts bringen und vor allem richtig ungesund sind, ist uns mittlerweile bewusst. Da uns aber auch eine ausgewogene und gesunde Diät mit denselben Lebensmitteln hin und wieder langweilig vorkommt, haben wir uns auf die Suche nach etwas mehr Schwung beim Abnehmen gemacht. Dabei sind wir auf ein ganz bestimmtes Wunderwasser gestoßen, welches nicht nur die Pfunde schmelzen lässt, sondern auch die perfekte Abwechslung auf unserem Speiseplan liefert. Die Rede ist von Süßkartoffel-Wasser. Forscher aus Japan sind auf diese Abnehmmethode gestoßen und konnten bereits nach mehreren Wochen feststellen, dass eine Gewichtsreduzierung durch dieses Wasser durchaus möglich ist. Wie ihr mit dem Wasser der orangenen Kartoffel ganz einfach abnehmen könnt, verraten wir jetzt.

Deshalb hilft Süßkartoffel-Wasser beim Abnehmen

Wer sich das nächste Mal zu Hause eine leckere Mahlzeit mit Süßkartoffeln zubereiten will, sollte das Kochwasser lieber nicht wegschütten. Die wertvolle Flüssigkeit ist nämlich das Geheimnis einer schlanken Linie. Die Proteine und Ballaststoffe, die in der Süßkartoffel enthalten sind, landen beim Kochen in das Wasser. Nimmt man dieses zu sich, sorgen die Nährstoffe dafür, dass unser Hungergefühl gesenkt und gezügelt wird. Heißhungerattacken werden gestoppt und wir greifen somit nicht zu ungesunden Lebensmittel, wie Chips, Schokolade, und Co. Außerdem ist den japanischen Forschern neben dem Gewichtsverlust auch die Senkung des Cholesterinwertes im Blut und die Reduzierung der Fettpölsterchen aufgefallen. Ein sichtbares Ergebnis sahen die Forscher, die das Experiment übrigens an Mäusen getestet haben, nach einem Monat. Ob bei Menschen auch derselbe Zeitraum benötigt wird, ist allerdings noch unklar. 

Ⓒ Imago Images

Was Süßkartoffeln außerdem noch gesund macht

Die süße Knolle, die wir so gerne als Fritten, Suppe oder einfach ganz als Ofenkartoffel verspeisen, hat auch andere Vorteile. Zumal enthalten Süßkartoffeln Betacarotin, welches vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Dies hat zur Folge, dass unsere Abwehrkräfte gestärkt und unsere Zellen geschützt werden. Der hohe Anteil an Kalium kann überschüssiges Wasser in unserem Körper ausschwemmen und den Blutdruck regulieren. Wer nicht auf teure Anti-Aging-Cremes und Seren setzen will, kann ebenfalls auf die Süßkartoffel setzen. Diese enthält nämlich reichlich fettlösliches Vitamin E, welches unsere Zellen langsamer altern lässt. 

Noch mehr Lifestyle-News findet ihr hier:

Schnell abnehmen: Diese Tricks sorgen für einen flachen Bauch in 24 Stunden

Abnehmen: So lassen Sonnenblumenkerne die Pfunde purzeln