Lifestyle

Abnehmen: Diese Nährstoffe fehlen dir, wenn du kein Gewicht verlierst

Von Inga am Donnerstag, 23. Januar 2020 um 16:45 Uhr

Einfach keine Diät will funktionieren und die überschüssigen Kilos bleiben hartnäckig auf den Hüften – wenn es dir schwer fällt abzunehmen, könnt das daran liegen, dass dir die folgenden fünf Nährstoffe fehlen, die der Körper zum Fettabbau benötigt…

Eine Diät kann ziemlich frustrierend sein – nicht nur, weil wir ständig Hunger haben und uns oft jegliche Verlockungen verkneifen müssen, sondern ganz besonders, wenn die Kilos einfach nicht purzeln wollen. Wer jedoch automatisch denkt, er würde etwas falsch machen oder womöglich an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, der sollte erst einmal sichergehen, dass sein Körper auch über alle wichtigen Nährstoffe verfügt. Sind die Reserven nämlich alle und leiden wir unter einem Mangel bestimmter Nährstoffe, kann dies unseren Abnehmerfolg erheblich beeinträchtigen. Nicht nur kann dies zu einem gesteigerten Appetit führen, sondern auch einer verlangsamten Fettverbrennung und sogar Hormonstörungen. Deshalb haben wir genauestens recherchiert und herausgefunden, welche Nährstoffe dir fehlen könnten, wenn du nicht abnehmen kannst, und welche Lebensmittel diese beinhalten…

1. Vitamin B6

Bei Vitamin B6 handelt es sich um ein wasserlösliches Vitamin, welches der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann, weshalb es über die Nahrung aufgenommen werden muss. Nicht nur ist es für ein starkes Abwehrsystem wichtig und schützt unsere Nerven, auch fördert es den Muskelaufbau, ist am Eiweiß-Stoffwechsel beteiligt und unterstützt den Fettabbau. Zu den Top-Lieferanten des Schlankstoffes gehören besonders Reis, Kartoffeln, Bananen, Sojabohnen, Kichererbsen, Vollkornprodukte, Brokkoli, Lachs und Walnüsse. Ein Mangel an Vitamin B6 macht sich übrigens in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit, rissigen Lippen und Verdauungsproblemen bemerkbar. 

2. Zink

Ebenfalls ein lebensnotwendiges Spurenelement ist Zink. Neben dem angenehmen Nebeneffekt, das es den Eiweißstoffwechsel und die Zellteilung positiv beeinflusst, was sich auf gesunde und schöne Haut und Haare auswirkt, pusht Zink den Stoffwechsel, hilft dem Körper bei der Zersetzung von Fett und Kohlenhydraten und senkt den Insulinspiegel auf natürliche Weise. Dadurch bleiben gemeine Heißhungerattacken aus und die Fettverbrennung wird gefördert. Wer unter einem Mangel leidet, merkt dies in Form von Haarausfall, trockener Haut, brüchigen Nägeln und einem geschwächten Immunsystem. Zink ziehen wir am besten aus rotem Fleisch, Milchprodukten, Käse, Eiern, Linsen, Sesam und Haferflocken

3. Magnesium

Ein Mineralstoff, welcher nicht im Körper gespeichert werden kann und deshalb über die Nahrung aufgenommen werden muss, ist Magnesium. Dieses ist besonders wichtig für die Funktion unseres Nervensystems, die Knochen sowie den Energiestoffwechsel. Auch beim Abnehmen spielt Magnesium eine entscheidende Rolle, denn kommt es zu einem Mangel, kann es zu Problemen der Verdauungsorgane kommen, wodurch das aufgenommene Fett nicht richtig verwertet werden kann. Ein Mangel äußert sich in der Regel in Form von Kopfschmerzen, Herzrasen, Schwindel und Krämpfen. Lebensmittel wie Brokkoli, Zartbitterschokolade, Kartoffeln, Volkornreis, Nüsse und Bananen sind die idealen Lieferanten. 

4. Vitamin C

Dass Vitamin C wichtig für eine gute Immunabwehr ist, weiß jedes Kind. Doch dass das Vitamin auch mit unserem Abnehmerfolg in Verbindung steht, würden die wenigsten denken. Tatsächlich ist Vitamin C aber der Fettkiller unter den Nährstoffen schlechthin, denn nicht nur aktiviert es den Stoffwechsel und bringt die Fettverbrennung auf Hochtouren, auch ist es an der Produktion des Hormons Noradrenalin beteiligt, welches unseren Appetit steuert und dabei hilft, gespeichertes Fett aus den Zellen zu lösen und in Energie umwandelt. Um deinen Vitamin-C-Speicher aufzufüllen, solltest du dich vor allem an Grünkohl, Brokkoli, Paprika, Kiwis, Orangen, Grapefruits und Petersilie bedienen.

5. Calcium

Zu guter Letzt sollte auch dein Calcium-Speicher aufgefüllt sein, wenn du erfolgreich abnehmen möchtest. Der Grund: Es steuert und aktiviert bestimmte Hormone und Enzyme, die unser Gewicht senken können. Zu diesem Ergebnis kamen übrigens auch kanadische Forscher in ihrer Studie, die belegt, dass zu wenig Calcium für eine Diät-Blockade verantwortlich sein kann. Um dem entgegenzubeugen, sollten Lebensmittel wie Milch- und Sojaprodukte, Spinat, Brokkoli, Erbsen, Grünkohl, Mandeln und Sesam auf deinem Speiseplan stehen. 

Diese weiteren Lifestyle-News darfst du ebenfalls nicht verpassen:

Salat: Das passiert mit eurem Körper, wenn ihr ihn jeden Tag esst

Abnehmen mit Datteln: So lassen die Früchte die Pfunde purzeln

Themen