Lifestyle

Abnehmen: Mit diesem Insulin-Trick purzeln die Pfunde langfristig

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 17. September 2019 um 12:07 Uhr

Überschüssiges Gewicht verlieren und das langfristig? Das geht! Allerdings solltet ihr einen Bogen um ungesunde Crash-Diäten machen und lieber den Fokus auf euren Insulinspiegel legen, der auch als Schlüssel zum Abnehm-Erfolg gilt...

Zwischen all den Crash-Diäten, nach denen sich in den häufigsten Fällen die mühsam abgearbeiteten Kilos wieder auf den Problemzonen wie Bauch, Po oder Oberschenkel anlagern, ist es ziemlich schwierig, eine Abnehmmethode zu finden, die auch langfristige und vor allem gesunde Ergebnisse erzielt. Oder ist es vielleicht doch gar nicht so kompliziert? Damit die Kilos purzeln und sich einige Wochen später nicht wieder auf der Waage bemerkbar machen, braucht ihr euch keine Diät mit einem außergewöhnlichen Namen heraussuchen. Ein einfacher Blick auf eure Körperfunktionen beziehungsweise auf die Hormone eures Bodys reicht aus, um auszumachen, dass im Kampf um die Kilos das kleine Hormon Insulin der Schlüssel zum Erfolg und zu einer schlanken Silhouette ist.✨

Was ist Insulin eigentlich?

Häufiger als der Begriff Insulin fällt das Wort Blutzucker, doch dieser hängt unweigerlich mit dem Hormon, welches in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, zusammen. Denn nach einer jeden Mahlzeit schüttet der Körper Insulin aus, um den Zuckeranteil im Blut, welcher auch als Blutzuckerspiegel bekannt ist, abzubauen und wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Fällt eure Ernährung allerdings ungesund und einseitig aus, gerät nicht nur der Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht, auch von dem regulierenden Hormon werden zu hohe Mengen ausgeschüttet, wodurch auf Dauer und im schlimmsten Fall sogar Krankheiten wie Diabetes herbeigeführt werden.

Doch auch die Fettverbrennung wird durch das Hormon beeinflusst und hier fängt das eigentliche Problem der Problemzonen an. Das Ganze klingt zwar ein wenig kompliziert, doch der Grund ist ein ganz einfacher. Bei einem ungesunden Speiseplan, auf dem regelmäßig Fertiggerichte und süße Snacks zu finden sind, kann der Körper auf genügend einfach zu verwertenden Zucker als Energielieferant zurückgreifen und braucht nicht die komplizierter abbaubaren Fettzellen ansteuern. Die Folge: Die Fettdepots an Bauch, Hüfte und Po bleiben an Ort und Stelle, da ihr einfach nicht in die Fettverbrennung kommt.😭

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sophia Thiel (@pumping.sophia.thiel) am

SO könnt ihr die Insulinausschüttung reduzieren

Doch wie kann man nun die Insulinausschüttung hemmen, sodass schneller lästiges Fett abgebaut werden kann? Damit dies gelingt, solltet ihr vor allem darauf achten, euren Blutzuckerspiegel mithilfe der richtigen Ernährung zu regulieren, sodass die Bauchspeicheldrüse erst gar nicht so viel Insulin ausschütten muss. Dafür braucht es allerdings keine einseitige Diät (die dieses Gleichgewicht sowieso nur stärker stören würde), vielmehr solltet ihr euren Lebensstil in einigen Bereichen mit kleinen Tricks und Änderungen einfach ein wenig umstellen, die noch einmal genauer in dem Erfolgsplan gegen Übergewicht von Dr. Michael Mosley ausgeführt werden

  1. Die Wahl der Kohlenhydrate: Kohlenhydrate sind purer Zucker! Zumindest die mit einem hohen glykämischen Wert wie Produkte aus Weißmehl, Fertiggerichte oder Süßigkeiten. Diese Speisen sollten demnach nicht auf eurem Speiseplan stehen. Dagegen dürfen wertvolle Carbs in Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Haferflocken gerne in eure Gerichte integriert werden, da sie wichtige Energie liefern, lange sättigen und das Gleichgewicht des Blutzuckers unterstützen können.
  2. Kleinere Portionen: Natürlich passt sich die Insulinausschüttung der Größe eines Gerichts an, doch in diesem Zusammenhang gilt die Faustregel "Je größer die Mahlzeit, desto höher die Insulinmenge.". Esst daher lieber von einem kleineren Teller, sodass die Portionen automatisch geringer ausfallen (ohne das ihr es wahrnehmt). So hemmt ihr die Produktion des Hormons und gelangt schneller in die Fettverbrennung. 
  3. Regelmäßiger Sport und Bewegung: Doch nicht nur mithilfe der richtigen Ernährung könnt ihr euren Insulinspiegel senken, auch mit regelmäßigen Workouts lässt sich dieser positiv beeinflussen. Eine Kombination aus Krafttraining und Ausdauereinheiten hat sich in diesem Fall als besonders wirksam entpuppt. Doch bereits ein aktiver Alltag, indem ihr die Treppen anstatt des Fahrstuhls nutzt oder zu Fuß geht und das Auto stehen lasst, haben positive Auswirkungen auf euren Blutzucker.
  4. Bewährte Hausmittel: Wenn ihr euren Insulinspiegel noch zusätzlich senken wollt, dann bietet sich der Griff zu einigen Hausmitteln an. Zu diesen Insulin senkenden Treatments gehört vor allem grüner Tee, dessen positive Wirkung auf den Hormonhaushalt in zahlreichen Studien sogar bewiesen wurde. Auch ein bis zwei Esslöffel Apfelessig direkt nach einer Mahlzeit oder auch das Würzen mit Zimt senken – laut Wissenschaftlern – den Blutzuckerwert und somit auch die Ausschüttung des regulierenden Hormons. 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamgoesnuts) am

Weitere Tipps und Tricks zum Thema Ernährung findet ihr hier:

Diese 1-2-3-Diät bringt deine Fettreserven zum Schmelzen

Mit diesem simplen Kühlschrank-Trick schmelzen die Kilos – laut Studie