Lifestyle

Blähbauch: Diese gesunden Angewohnheiten können schuld daran sein

Von Anne-Kristin.Baum am Dienstag, 29. Oktober 2019 um 17:36 Uhr

Ein unangenehmes Völlegefühl kommt durch die falsche Ernährung zustande. Bei dieser Aussage liegt der Teufel im Detail, denn falsch muss hier nicht unbedingt ungesund bedeuten. Wir haben für euch herausgefunden, welche gesunden Angewohnheiten einen Blähbauch verursachen und warum.

Einen aufgeblähten Bauch hatten wir doch alle schon einmal. Gerade nach einem reichhaltigen Essen mit der Familie, einem Schlemmer-Menü mit Freunden oder einem Abend auf der Couch mit ausreichend Snacks, macht sich oft ein ungutes Völlegefühl breit. Zum Glück bestätigen Ausnahmen ja bekanntlich die Regel und wir versuchen uns im Alltag gesund zu ernähren, Sport zu treiben und so einem Blähbauch entgegenzuwirken. Blöd nur, dass sich dieses aufgeblähte Gefühl in der Magengegend auch bei noch so gesunder Lebensweise immer wieder einstellt. Schuld daran können Angewohnheiten sein, die wir im ersten Moment keinesfalls als negativ einschätzen würden. Im Gegenteil: Wir haben uns diese Dinge angewöhnt, um dem Wunsch von einem flachen Bauch näher zu kommen und die Kilos purzeln zu lassen. Um welche gesunden Verhaltens- und Ernährungsweisen es sich handelt, die uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen und die für euren Blähbauch verantwortlich sind, das verraten wir euch jetzt. 👆🏼

1. Obst nach dem Essen

Obst ist immer gut! Logisch, es enthält nicht nur allerlei Vitamine und Nährstoffe, sondern ist auch eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Nachtisch. Diese Devise gilt allerdings nicht, wenn es um die Gründe für einen unangenehmen Blähbauch geht. Greift ihr unmittelbar nach dem Essen auf frisches Obst zurück, ist euer Magen noch sehr beschäftigt und hat Probleme damit, die Früchte zu verdauen. Es verbleibt also so lange im Verdauungssystem, bis der Magen bereit ist, es zu verarbeiten. Das kann einige Zeit dauern und dazu führen, dass das Obst beginnt zu gären und sich Gase bilden, die das Völlegefühl verursachen. 🍎

© iStock

2. Kaugummi kauen

Viele von uns greifen ganz unbewusst und oft auch mehrmals am Tag auf einen Snack zurück, der einen unangenehmen Blähbauch verursachen kann: der Kaugummi. Für einen frischen Atem oder um sich davon abzulenken, dass die lieben Kollegen mal wieder einen reichhaltigen Kuchen mit ins Büro gebracht haben, scheint der Kaugummi der optimale Helfer zu sein. Tatsächlich gibt es aber gleich drei verschiedene Gründe, weshalb er für ein unangenehmes Völlegefühl sorgen kann. Zum einen nehmen wir durch das Kauen eines Kaugummis überschüssige Luft auf, durch die sich euer Bauch aufgebläht anfühlt. Zum anderen wird der Magen durch die Kaubewegung darauf aufmerksam gemacht, dass Nahrung im Anmarsch ist. Er beginnt Magensäure zu produzieren, die nicht verwendet werden kann und ihn dadurch aufbläht. Der dritte Grund für ein nerviges Völlegefühl kann der in zuckerfreien Kaugummis enthaltene Zusatzstoff Sorbitol sein, der nur schlecht oder gar nicht zu verdauen ist. Das löst einen Gärungsprozess aus, der dazu führt, dass sich euer Magen aufgebläht anfühlt. 😱

3. Salat zu Mittag

Ein guter Ansatz ist es allemal, wenn ihr zum Mittagessen den Salat einem Stück Pizza vorzieht. Nur leider kann auch diese gesunde Angewohnheit dazu führen, dass sich in eurem Bauch ein ungutes Gefühl breitmacht. Viele Gemüsesorten, wie Grünkohl, Zwiebeln oder Bohnen, enthalten nämlich Fruktane, die euren Magen in Aufruhr versetzen können. Der Dünndarm kann sie nicht verarbeiten und leitet sie deshalb sofort weiter in den Dickdarm. Dort entstehen beim Zersetzen Gase, die für einen aufgeblähten Bauch verantwortlich sein können. 🥗

© iStock

4. Milchersatz aus Nüssen

Die klassische Kuhmilch mit pflanzlichen Alternativen zu ersetzen, liegt gerade absolut im Trend. Die einen wollen sich einfach gesünder ernähren oder vegan leben, die anderen vertragen keine tierische Milch mehr. Der Milchersatz aus Nüssen kann allerdings auch Grund für euren Blähbauch sein. Bei der Herstellung wird vielen pflanzlichen Milchprodukten Carrageen, wie es in Rotalgenzellen vorkommt, zur Stabilisation beigemischt. Der Inhaltsstoff wird oft mit Magen-Darm-Problemen in Verbindung gebracht und verursacht zudem einen unangenehmen Blähbauch. 🥛

Diese News solltet ihr auch auf keinen Fall verpassen:

Laut Studie: Wenn du das während einer Diät machst, nimmst du effektiver und langfristig ab

Sternzeichen: Diese Tierkreiszeichen haben das gewisse Etwas