Lifestyle

Abnehmen: Diese eine Zutat hemmt den Gewichtsverlust am Bauch

Von Laurenz am Mittwoch, 5. Februar 2020 um 15:57 Uhr

Trotz regelmäßigem Sport, bewusster Ernährung und wenig Alkohol bleibt der gewünschte Abnehmerfolg aus? Dann könnte eine bestimmte Zutat schuld daran sein und welche das ist und mit welchen Tricks ihr diese reduzieren könnt, verraten wir jetzt…

Während einer Diät oder einer bewussten Ernährungsumstellung verzichten wir schon auf genügend Dinge, die wir doch eigentlich so sehr lieben. Schokolade, Soft-Drinks oder leckere Pasta- und Pizzagerichte sind für einen Gewichtsverlust ein absolutes Tabu. Hingegen setzen wir auf reichhaltige Proteine, nährstoffreiche Lebensmittel und Mengen an Vitaminen. Doch leider bleibt bei manchen der gewünschte Abnehmerfolg aus und sie wundern sich, weshalb die Kilozahl auf der Waage nicht rapide sinkt. Wir haben die Lösung – denn Natrium, das vor allem in Kochsalz enthalten ist, verantwortet die Ansammlung überschüssiger Pfunde, besonders am Bauch. Dabei wissen wir es doch eigentlich alle: Salz entzieht dem Körper Flüssigkeit, die nahezu unabdingbar für einen Gewichtsverlust ist. Zudem wird der Stoffwechsel gehemmt und die Fettverbrennung verlangsamt. Wir verraten euch daher jetzt, mit welchen Tricks ihr euren Salz-Konsum um Mengen reduzieren könnt.

Mit diesen Tricks könnt ihr euren Salz-Verbrauch dezimieren

Eine Studie der DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung – fand heraus, dass wir viermal so viel Salz zu uns nehmen, wie wir eigentlich benötigen. Um euch eine Zahl zu nennen, der Tagesbedarf an Natrium liegt bei einem Erwachsenen bei 1,4 Gramm. Natrium zwingt den Körper dazu, Wasser im Gewebe zu speichern, gleichzeitig entzieht er ihm dieses aber auch, was für eine Gewichtsreduktion total kontraproduktiv ist. Wir müssen also weit aus mehr Wasser zu uns nehmen, um dem Entzug entgegenzuwirken. Das sind dann solch utopische Mengen, welche wir niemals schaffen würden, aufzunehmen. Das Ergebnis der Studie: Mit jedem einzelnen Gramm Salz, das wir zu viel zu uns nehmen, steigt das Risiko für Übergewicht um 25 Prozent. Damit ihr euren Salz-Verzehr also minimieren könnt, haben wir hier ein paar Tipps und Tricks zusammen gesucht. 💁‍♀️

© Photo by Calum Lewis on Unsplash

1. Anders zubereiten

Die Zubereitung ist das A und O. Womöglich kochen wir Gemüse und schwitzen es dann mit etwas Olivenöl in der Pfanne an. Sucht euch Alternativen, wie zum Beispiel den Backofen oder den Grill, womit weitere Aromen und andere Geschmäcker freigesetzt werden. So bekommt ihr Abwechslung und könnt immer mal wieder variieren. 

2. Frische Gewürze

Um eurer Kost etwas Pepp zu verleihen, solltet ihr frische Gewürze verwenden. Viele unterschätzen frischen Pfeffer, Knoblauchzehen, Thymian- oder Rosmarinzweige. Grüne Kräuter können so manchen Rezepten einen neuen und leckeren Twist geben, die zugegeben oft köstlicher und besonderer werden. Und sollte euch dann immer noch das Salz fehlen, könnt ihr im Anschluss immer noch nachwürzen. 

3. Säuerliche Aromen

Salz wird unter den Gewürzen mit Sicherheit am häufigsten verwendet. Dennoch sollte man seine Geschmacksnerven auch an Neues oder besser gesagt Anderes gewöhnen. So zum Beispiel an säurehaltige Gewürze. Essig, Zitrone oder Sumach können neue Geschmäcker mit sich bringen und eure Speisen kulinarisch verfeinern. 

Probiert es doch gerne mal aus. Sicherlich werdet ihr schnell einen Unterscheid merken und die gewünschten Kilos gehen in Windeseile herunter. Viel Spaß beim Nachmachen! 🤩

Weitere Lifestyle-News, die ihr ebenfalls nicht verpassen solltet, findet ihr hier:

Treppensteigen: Das passiert laut Studie, wenn du viele Stufen zurücklegst

Plastikfrei: Diese nachhaltigen Beauty-Produkte shoppen wir in der Drogerie

Themen