Lifestyle

Diätfalle: Diese Obstsorten enthalten besonders viel Zucker

Von Lena D. am Donnerstag, 15. Oktober 2020 um 10:56 Uhr

Bei einer gesunden Ernährung ist neben Gemüse auch Obst das A und O und sollte täglich zu uns genommen werden. Doch Vorsicht: Manche Sorten entpuppen sich als wahre Zuckerbomben…

Um in Shape zu bleiben und einen gesunden Lifestyle zu pflegen, sollten wir natürlich auch auf unsere Ernährung achten und genau schauen, was wir eigentlich zu uns nehmen. Ganz klar ist Gemüse ein Hauptbestandteil und sollte definitiv immer überwiegend auf dem Teller landen. Aber auch das Obst, gerade zum Frühstück oder als kleiner gesunder Snack für zwischendurch, ist nicht zu vergessen. Denn nicht umsonst wird uns die "5-am-Tag"-Regel immer wieder ans Herz gelegt. Esse täglich drei Portionen Gemüse und zwei Mal Obst, das ist die Devise. Wer fünf Portionen am Tag zu sich nimmt, versorgt seinen Körper nämlich mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das Maß dafür ist ungefähr eine Handvoll und sollte abwechslungsreich sein. Apfel, Birne und Co. sind ebenfalls eine gute Alternative zu Süßigkeiten und definitiv hilfreicher beim Abnehmen. Doch auch in der gesunden Variante ist Zucker in Form von Fruktose und Glukose versteckt und das führt leider wiederum zum Heißhunger. Also Vorsicht und aufgepasst, denn wir verraten euch nun, auf welche Obstsorten ihr aufgrund ihres hohen Zuckergehalts verzichten solltet.

Diese Diät-Themen dürft ihr nicht verpassen:

1. Banane

Mit sage und schreibe ca. 21 Gramm Zucker auf 100 Gramm ist die Banane theoretisch die Zuckerbombe schlechthin unter den Obstsorten. Dabei ist sie doch bei uns Deutschen mit am beliebtesten und ein schneller Snack für zwischendurch. Aber auch gerade bei unseren morgendlichen Porridge ist sie ein wesentlicher Bestandteil der Zutaten. Zwar sind Bananen auch gut für unsere Verdauung, liefern uns schnell Energie und können beim Abnehmen helfen, da sie extrem sättigen. Jedoch Obacht: Je reifer die Banane, desto süßer wird sie auch und enthält demnach auch mehr Zucker und das setzt mit der Zeit ja bekanntlich an. Außerdem zählt die gelbe Frucht auch zu den kalorienreichsten Obstsorten, denn sie schlägt auf 100 Gramm mit rund 90 Kilokalorien zu Buche.

 © Pexels

2. Granatapfel

Viele lieben es besonders zum Frühstück als Topping für den Chiapudding. Doch die Zubereitung ist für jeden von uns eine absolute Herausforderung, denn diese kernige Frucht ist sehr hartnäckig, schmeckt aber definitiv extrem gut. Aber auch hier versteckt sich leider sehr viel Fruchtzucker, und zwar ca. 17 Gramm. Auch wenn der Granatapfel viel Kalium, Eisen und Vitamin B enthält, sollten wir uns vielleicht nach einer Alternative umschauen, die obendrein nicht so viel Aufwand benötigt um erst einmal zubereitet zu werden.

3. Weintrauben

Ein absolutes Lieblingsobst im Herbst und gerne zu einer Käseplatte serviert und dekoriert, aber wer hätte gedacht, dass auch Weintrauben es so richtig in sich haben? Eine Schale voll mit den Früchten ziert auch gerne mal unseren Küchentisch und natürlich greifen wir dann auch immer mal wieder beherzt rein. Aber stopp, zu viel davon tut der Figur mit der Zeit leider auch nichts Gutes, da sie auch einen recht hohen Zuckergehalt aufweisen und zwar ca. 16 Gramm. Beim nächsten Griff solltet ihr also lieber zweimal überlegen, ob ihr nicht schon zu viel davon hattet und die ein, zwei Trauben nun wirklich verspeisen wollt oder nicht.

© Pexels

4. Ananas

Die Königen der Tropenfrucht – Ananas machen fit, aber nicht unbedingt schlank, leider. Nicht nur in Smoothies super angesagt, sondern auch immer wieder in Bowls oder auf Pizzen und Baguettes integriert, sorgen Ananas für einen gewissen fruchtigen Geschmack. Aber leider verschwindet die Lust auf das Obst ganz schnell wieder, wenn wir zu hören bekommen, dass sie ca. 13 Gramm Fruchtzucker aufweist. Außerdem macht sie eher hungrig und Lust auf mehr Süßes, als dass wir davon satt werden. Also sollten wir uns auch hiervon bei unserem Diätplan verabschieden. Gut, dass die Ananas uns auch Gott sei Dank nur im Sommer so richtig gut schmeckt 😋

5. Mango

Gemeinsam mit der Ananas enthält die gelbe Frucht ca. 13 Gramm Zucker und teilt sich demnach einen Platz unter den "süßesten Obstsorten". Auch wenn sie einen recht hohen Wasseranteil von 80 Prozent aufweist und reich an Vitamin A,B, C und E ist, bereitet ihr euren üppigen Obstsalat vielleicht lieber mit etwas anderem zu. Übrigens hat eine Mango einen genauso hohen Zuckeranteil wie ein Donut. Heißt jetzt aber natürlich nicht, dass ihr dann gleich zu dem leckeren Gebäck greifen könnt, denn natürlich ist es kalorien- und fetthaltiger, wie soll es auch anders sein.

© Pexels

Der gemeine Zucker verfolgt uns sogar bei vermeintlich gesunden Leckereien. Heißt das nun, dass wir auch auf all diese verzichten müssen? Nein, auf keinen Fall, denn sie sind immer noch ein besserer Snack als Schoki, Gummibärchen und Kekse. Allerdings solltet ihr die süßen Früchte in Maßen genießen. Eine ganze Packung Weintrauben, jeden Tag zwei bis drei Bananen und zusätzlich noch eine ganze Mango zu vernaschen, ist also keine so gute Idee. Wer nur auf diese zuckerhaltigen Lebensmittel setzt, der wird auch keinen Unterschied an den Fettpölsterchen am Bauch bemerken, im Gegenteil. Gute Alternativen, die sehr zuckerarm sind, sind zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren oder Papaya. Vielleicht legt ihr beim nächsten Einkauf dann diese Obstsorten in den Wagen. 🛒

Diese Themen könnten euch auch interessieren: