Lifestyle

Abnehmen: Das solltet ihr nach dem Training essen, um Gewicht zu verlieren

Von Silky am Dienstag, 21. April 2020 um 11:08 Uhr

Wer regelmäßig Sport treibt, um Gewicht zu verlieren, sollte auch das richtige Essen nach dem Training setzen. Welche Lebensmittel dabei beim Abnehmen helfen, verraten wir jetzt…

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise müssen wir auf den regelmäßigen Gang ins Fitnessstudio erst einmal verzichten. Das bedeutet aber nicht, dass wir eine komplette Pause in unsere Sport-Routine setzen müssen. Ganz im Gegenteil: Dank coolen Home Workouts sind wir stets in der Lage einfach und entspannt von zuhause aus ins Schwitzen zu kommen und etwas für unseren Traumkörper zu tun. Wer sich nun bereits aufgerafft hat und fleißig am Trainieren ist, kann schon mal stolz auf sich sein. Damit ihr aber auch richtige Ergebnisse seht und eurem Bauchfett optimal an den Kragen gehen könnt, solltet ihr auf gewisse Lebensmittel nach dem Sport setzen. Denn meist ist allein das Workout nicht für eine schlanke Körpermitte zuständig, sondern auch das, was wir danach verspeisen. Welche Nahrungsmittel das sind und wieso ihr genau diese nach dem Training verzehren solltet, verraten wir jetzt.

1. Proteine

Wer regelmäßig trainiert, der baut seine Proteine in den Muskeln ab. Wie viel und wie stark hängt dabei immer von der Sportart und der Intensität der Aktivität ab. Daher ist es umso wichtiger, nach dem Sport wieder Proteine in Form von Huhn, Lachs, Eier, Thunfisch oder griechischen Joghurt einzunehmen. Durch diese Lebensmittel kann unser Körper wieder neues Muskelgewebe aufbauen und sich von dem Workout erholen. Nach dem Training sollte man um die 0,14 bis 0,23 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen.

2. Gesunde Fette

Viele, die abnehmen wollen, versuchen fettige speisen oft zu vermeiden. Allerdings braucht ihr um gesunde Fette keinen großen Bogen machen. Finden tun wir diese Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln, wie Thunfisch, Avocado, Nüssen oder sogar Nussbutter. Es stimmt, dass Fett die Aufnahme des Essens nach dem Sport etwas verlangsamt, ändert allerdings nichts an seinen Wirkstoffen. Daher ist eine kleine Menge von solchen fetthaltigen Lebensmitteln nicht schlimm und sollte auch nicht komplett weggelassen werden.

3. Grünes Gemüse

Unser Körper schüttet beim und nach dem Sport gewisse Säuren aus. Um diese zu neutralisieren, sollten wir auf grünes Blattgemüse setzen. Tun wir das nicht mithilfe von Lebensmitteln, greift unser Körper automatisch auf das Kalzium in unseren Knochen zu, um unseren Organismus zu regulieren. Damit wir dies verhindern, setzen wir nach einer Trainingsstunde also lieber auf Spinat, Salat oder Blumenkohl. Alternativ eignet sich auch ein leckerer Grüner Smoothie.

4. Kohlenhydrate

Auch Kohlenhydrate üben sich positiv auf die Regeneration nach dem Training aus, da sie die Glykogenspeicher auffüllen. Allerdings ist hier die Menge je nach Sportart unterschiedlich. Wer beispielsweise mehr Ausdauer trainiert, braucht viel mehr Kohlenhydrate nach dem Sport als ein Kraftsportler. Allgemein ist allerdings eine Kombination aus Kohlenhydraten und Proteinen immer gut. Dabei könnt ihr euch das 3:1 Verhältnis merken. Das bedeutet, wenn ihr 120 Gramm Carbs in Form von Reis, Süßkartoffeln, Pasta, Quinoa oder Porridge esst, könnt ihr dazu 40 Gramm Protein dazu essen.

5. Viel trinken

Nicht nur die richtigen Speisen, sondern auch genügend Wassertrinken ist nach dem Training extrem wichtig. Beim Sport verlieren wir ziemlich viel Körperflüssigkeit, indem wir Schwitzen. Diese müssen wir uns durch das Trinken wieder zurückgewinnen. Normalerweise sollte man täglich mindestens 1,5 Liter bis 2 Liter trinken. Je nachdem, wie viel und wie lange ihr trainiert, ist natürlich mehr davon erforderlich. Übrigens könnt ihr euren Flüssigkeitsverlust nach dem Sport ganz einfach festlegen. Wiegt euch dafür einmal vor und nach dem Workout. Wenn die Waage euch beispielsweise 500 Gramm weniger nach einer Sport-Session zeigt, habt ihr diese Menge an Flüssigkeit verloren.

Hier findet ihr noch mehr Lifestyle-News:

Rhabarber-Diät: So schmelzen die Pfunde im Nu

Bananenbrot: Mit dem köstlichen Rezept von Anna Schürrle könnt ihr sogar abnehmen