Lifestyle

Frauen ab 40: Auf diese Kohlenhydrate sollten sie verzichten, um abzunehmen

Von Marvena.Ratsch am Mittwoch, 21. Oktober 2020 um 12:12 Uhr

Um Abnehmen zu können, sollten Frauen ab 40 ein besonderes Augenmerk auf die richtige Ernährung legen und auf welche Kohlenhydrate sie lieber verzichten sollten, verraten wir nun...

Je älter wir werden, desto schwerer fällt uns der Kampf gegen die überschüssigen Pfunde an Bauch, Hüfte und Po. Daher sollte bei Frauen in den 40ern auch die gesunde Ernährung einen größeren Stellenwert haben, um den träger werdenden Stoffwechsel anzukurbeln und die Fettverbrennung zu aktivieren. Mithilfe von Lebensmitteln wie frischem Gemüse, Hülsenfrüchten, magerem Fleisch, die einen Haufen Ballaststoffe und Proteine enthalten, sowie Haferflocken oder Quinoa, die reich an hochwertigen Kohlenhydraten sind, gelingt das gesund und langfristig. Doch wenn es um die Wahl der Carbs geht, dann solltet ihr Vorsicht walten lassen, denn nicht alle haben einen positiven Effekt auf eure Figur. Dabei machen sich die folgenden fünf Lebensmittel besonders negativ auf der Waage bemerkbar und sollten lieber von dem Speiseplan aller Ladies in den 40ern gestrichen werden. 

Diese Artikel zum Thema Ernährung könnten euch ebenfalls interessieren:

1. Produkte aus Weißmehl

Am Morgen das leckere belegte Brötchen, zwischendurch ein kleiner Keks für den süßen Zahn und abends dann noch Nudeln mit Tomatensoße – wenn man ein wenig genauer hinsieht, dann werden Produkte aus Weißmehl viel zu häufig im Alltag geschlemmt. Einer straffen Silhouette spielen diese Kohlenhydrate nicht wirklich in die Karten, denn die einkettigen Carbs werden vom Organismus schnell wieder abgebaut und halten trotz ihrer vielen Kalorien nicht sehr lange satt. Da sind Heißhungerattacken vorprogrammiert. Esst ihr also viele Produkte aus Weißmehl, erhöht sich automatisch auch der tägliche Kalorienverbrauch, der sich wiederum erbarmungslos in Form von kleinen Extrapfündchen an Bauch, Hüfte und Po bemerkbar macht. Die Alternative: Brot und Brötchen sowie Nudeln aus Vollkorn!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Eat this! / Vegan Foodblog (@eatthisorg) am

2. Trockenobst

Komplett auf süße Leckereien verzichten? Das ist für die meisten von uns wahrscheinlich unmöglich! Trockenobst ist da eine gesunde Alternative, oder nicht? Nicht ganz, denn gedörrte Pflaumen, Aprikosen und Co. enthalten eine Menge Fruchtzucker – eine einkettige Form von Carbs – und sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel zuerst in die Höhe schießt und dann schnell wieder abfällt. Und genau dann benötigt der Körper neue Energie und nicht selten kommt es so zu Fressattacken. Zudem sind die Früchte richtige Kalorienbomben. Sie sehen zwar kleiner aus als ihr frisches Pendant und werden daher in größeren Mengen gegessen (Fehler!), jedoch haben sie die gleiche Anzahl an Kalorien, da sie während des Trocknens nur Wasser verlieren. 

3. Alkoholische Getränke

Ob Bier, Schnaps, Wein oder Cocktails – alkoholische Getränke strotzen nur so vor Zucker und dementsprechend vor einfachen Kohlenhydraten, die den Stoffwechsel und die Fettverbrennung hemmen sowie die Insulinausschüttung aus dem Gleichgewicht bringen, was gerade ab einem gewissen Alter auch das Risiko an Diabetes zu erkranken erhöht. Gleichzeitig begünstigen diese Drinks das Auftreten von plötzlichen Gelüsten nach süßen, salzigen und fettigen Speisen, die sich auf kurz oder lang auf der Waage bemerkbar machen. Doch auch die darin enthaltenen "Giftstoffe" stehen eurer Traumfigur im Wege, denn sie hemmen den Lymphfluss, sodass der Körper vermehrt Wassereinlagerungen einspeichert

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Cocktail Society 🍸 (@aboutdrinksandbars) am

4. Fertiggerichte

Nach einem stressigen Tag im Büro möchte man abends am liebsten nichts mehr machen und da kommen Fertiggerichte, die einfach nur in die Mikrowelle oder den Backofen geschoben werden müssen, genau richtig. Jedoch enthalten diese ziemlich schlechte Kohlenhydrate, die alles andere als gesund, geschweige denn gut für die Figur sind. Zum einen machen diese Speisen nämlich nicht sehr lange satt und zum anderen sorgt die Kombination aus einkettigen Carbs und künstlichen Zusatzstoffen sowie zu viel Salz dafür, dass der eh schon träge Stoffwechsel aller Ladies ab 40 noch schlechter funktioniert. Lästige Fettpölsterchen können so nicht optimal abgebaut werden und wachsen weiter. 

5. Süßigkeiten

Dass Süßigkeiten nicht wirklich für eine schlanke Silhouette sorgen, dürfte keine allzu große Überraschung sein. Doch während wir in unseren 20ern noch naschen konnten, ohne dass die Sünde am nächsten Morgen auf der Waage angezeigt wurde, sieht es bei Frauen in den 40ern schon wieder anders aus. Der langsam werdende Stoffwechsel verzeiht euch Zucker in zu großen Mengen nicht mehr so leicht und so arbeitet dieser bei regelmäßigem und zu hohen Konsum noch langsamer und auch die hohe Ausschüttung von Insulin hemmt letztendlich noch die Fettverbrennung. Da sind Extrakilos vorprogrammiert!

Diese Lifestyle-News dürft ihr auf keinen Fall verpassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.