Lifestyle

Gemüse: Diese Sorten sättigen langfristig und unterstützen die Gewichtsabnahme

Von Silky am Donnerstag, 26. März 2020 um 12:19 Uhr

Du willst Abnehmen? Das klappt auch mit Lebensmitteln, die lange satt machen. Welche Gemüsesorten zu dieser Kategorie gehören, verraten wir jetzt…

Ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung, Sport und einigen Kilos weniger auf der Waage, ist eines deiner Ziele? Dann bist du hier genau richtig. Viele denken, dass dies allerdings durch nur stundenlanges Training und Fasten möglich ist. Da liegst du falsch. Natürlich braucht dein Körper eine gewisse Bewegung, damit die Pfunde purzeln, aber auch das in Maßen und in Routine. Ähnlich sieht es mit der Ernährung aus. Ganze Mahlzeiten aus dem Tag zu streichen und nur noch auf Light-Produkte zu setzen, ist alles andere als der richtige Schritt in Richtung Healthy Lifestyle. Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass wir große Fans von Appetitzügler und Lebensmittel sind, die langfristig sättigen. Nachdem wir dir bereits mitgeteilt haben, welche Snacks und Getränke diese Eigenschaft haben, ist es nun an der Zeit sich den Gemüsesorten zu widmen, die das Hungergefühl mindern. Welche fünf wir bei der Recherche gefunden haben, decken wir nun für dich auf.

1. Artischocken

Das Gemüse enthält neben Bitterstoffen auch wichtige Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalzium, Eisen und Phosphor. Außerdem enthält es Vitamin E, Pro-Vitamin A und B-Vitamin. Weshalb man mit Artischocken allerdings besonders gut abnehmen kann, ist ihr Anteil an Ballaststoffen, die nicht nur lange satt machen, sondern übrigens auch den Blutzuckerspiegel senken. Aber nicht nur diese helfen bei der Gewichtsabnahme, auch die Art, wie wir das Gemüse essen, unterstützt unser Ziel. Je langsamer du Artischocken verspeist, umso besser kannst du das Sättigungsgefühl bemerken und du kommst nicht in die Versuchung mehr zu essen.

2. Kartoffeln

Auch Kartoffeln gehören zu der Sattmacher-Kategorie. Laut einer Studie aus Sydney steht die Knolle ganz oben auf der Liste des Sättigungsindex. Im Vergleich zu den Konkurrenten der Kartoffel, wie Reis oder Nudeln, enthält diese bei 100 Gramm nur rund 70 Kalorien. Bei gleicher Menge Reis landen wir bei 93 Kalorien und bei den Nudeln sind es sogar 150 Kalorien. Wer mit Kartoffeln noch effektiver abnehmen will, der lässt sie nach dem Kochen etwas abkühlen. Dabei entsteht eine gewisse resistente Stärke, die im Körper nur langsam aufgespalten werden kann und uns somit noch länger satt hält.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kamini Like Harmony (@kaminipather) am

 

3. Karotten

Möhren sind eine hervorragende Quelle an Kalzium, Kalium, Eisen und Ballaststoffe. Letzteres sorgt für das langfristige Sättigungsgefühl, da der Stoff Pektin im Magen-Darm-Trakt aufquillt. Einen ähnlichen Effekt haben beispielsweise auch Lein-, Chia,- oder Flohsamen, die sich ebenfalls im Körper mit Flüssigkeit aufsaugen und uns vor Heißhungerattacken schützen. Dabei sättigen Karotten im rohen Zustand besser, als im gekochten. Möhren sind außerdem noch kalorienarm, welches sie ebenfalls noch zu einem optimalen Schlankmacher macht. Außerdem kurbeln die enthaltenen Ballaststoffe auch die Verdauung und den Stoffwechsel an.

4. Blumenkohl

Auch Blumenkohl enthält verhältnismäßig wenig Kalorien, aber dafür viele Ballaststoffe. Diese haben einen positiven Einfluss auf die Darmflora und sorgen dafür, dass das Volumen des Verdauungsbreis zunimmt und wir uns länger satt fühlen. Zudem verzögern sie die Aufnahme von Zucker und sorgen für einen stabileren Blutzuckerspiegel im Körper. Was macht Blumenkohl außerdem noch zu einem optimalen Abnehmkandidaten? 100 Gramm des Gemüses besteht aus ca. 92 Prozent Wasser. Wer für das Abnehmen also zu wenig trinkt, nimmt durch das Verspeisen von Blumenkohl eine reichliche Portion der Flüssigkeit zu sich, die den Abnehmprozess unterstützt.

5. Rosenkohl

Die kleinen runden Kugel sind nicht nur wahre Fett-Killer, sondern halten auch lange satt. Rosenkohl enthält gewissen Bitterstoffe, die den Cholesterinspiegel senken und Fett im Magen-Darm-Trakt besser aufspalten, damit es sich nicht so einfach ansetzen kann. Die Bitterstoffe regulieren das natürliche Sättigungsgefühl im Körper und führt dazu, dass wir keinen Hunger mehr für eine extra Mahlzeit verspüren. Zudem ist das Gemüse nicht nur kalorienarm, sondern enthält auch wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, wie Kalzium, Eiweiß, Magnesium, Eisen und Vitamin A, C, E und B1.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News:

Frühstück: Diese Fehler bei der Zubereitung machen dick

Smoothies: Diese Fehler lassen uns von den fruchtigen Getränken zunehmen

Themen