Lifestyle

Grüne Woche: So effektiv könnt ihr mit grünen Lebensmitteln abnehmen

Von Marvena.Ratsch am Montag, 25. Mai 2020 um 16:43 Uhr

Der Sommer rückt immer näher und das bedeutet auch, dass das Projekt "Bikinifigur" spätestens jetzt in Angriff genommen werden sollte – zumindest, wenn man sich nicht ganz wohl in seiner Haut fühlt. Und das geht ganz leicht, indem ihr einfach eine Woche lang auf grüne Lebensmittel setzt.

Die steigenden Temperaturen, der viele Sonnenschein und natürlich auch die Auswahl neuer Bademode in den Auslagen und Onlineshops der coolsten Brands, machen eines klar: Der Sommer steht (endlich) vor der Tür. Kleider, Röcken und Hose dürfen nun deutlich kürzer ausfallen und ein neuer Bikini oder Badeanzug ist bei den meisten Frauen wahrscheinlich auch schon im Warenkorb gelandet. Allerdings machen die knappen Teile auf ein kleines Problem aufmerksam. Die Rede ist von der Figur, die wahrscheinlich bei den meisten Ladies während der Quarantäne und den damit verbundenen kulinarischen Versuchungen im Kühlschrank ein wenig gelitten hat. Natürlich ist es völlig normal, wenn am Bauch ein kleines Röllchen ist oder etwas Cellulite die Oberschenkel ziert, doch ist der Punkt gekommen, an dem man sich nicht mehr wohl in seinem eigenen Körper fühlt und man am liebsten gar nicht in die neue Swimwear schlüpfen möchte, dann sollte man etwas ändern. Während einige Ladies dann auf eine Crash-Diät setzen und damit das Risiko des gefürchteten Jojo-Effekts eingehen, gibt es eine deutlich gesündere und zudem auch genauso effektive Methode: die grüne Woche.💚

SO könnt ihr mithilfe der grünen Woche Abnehmen

Wie der Name bereits erahnen lässt, sollten während der grünen Wochen ausschließlich grüne Lebensmittel auf dem Speiseplan zu finden sein. Nach einer kurzen Überlegung und dem Abrastern sämtlicher bekannten Lebensmittel und deren Farbe, dürfte auffallen, dass für diese Abnehmmethode vor allem Gemüse auf dem Teller landet. Von Avocados, Sellerie, Spargel und Gurken über Spinat, Grünkohl sowie Feldsalat bis hin zu grüner Paprika, Brokkoli, Zucchini oder Lauchzwiebeln ist während dieser Woche alles erlaubt. Dabei sind eurer Fantasie und euren Kochkünsten keine Grenzen gesetzt. Sowohl in Form eines knackigen Salates, als Auflauf, in Form von Suppe mit frischen Kräutern (die sind schließlich auch grün) oder als gegrillte Variante können diese gesunden Speisen in eurem Magen landen. Warum gerade grünes Gemüse und nicht Gemüse im Allgemeinen? Die grüne Variante gilt im Gegensatz zu andersfarbigen Sorten als noch gesünder, da diese Lebensmittel Chlorophyll enthalten. Dies ist ein sekundärer Pflanzenstoff, welcher dem Gemüse seine Farbe verleiht, und der laut einiger wissenschaftlicher Untersuchungen die Stoffwechselvorgänge im Körper positiv beeinflussen kann. Gleichzeitig unterstützen diese Speisen die Entgiftungsprozesse im Organismus. Dadurch fällt das Abnehmen noch einmal leichter und ihr fühlt euch fitter und wohler in eurer Haut, da der Säuren-Basen-Haushalt des Körpers ins Gleichgewicht kommt.

©Photo by Kimzy Nanney on Unsplash

Doch natürlich sollte nicht nur grünes Gemüse während dieser Abnehmmethode auf dem Teller landen, auch Hülsenfrüchte in dem Farbton wie Bohnen oder Erbsen sollten unbedingt und vor allem zu Mittag gegessen werden. Die darin enthaltenen Ballaststoffe sorgen nämlich dafür, dass ihr für die zweite Hälfte des Tages mit neuer Energie versorgt werdet und aufgrund des lang anhaltenden Sättigungsgefühls, welches im Anschluss eintritt, verspürt ihr nachmittags auch keine plötzlichen Gelüste auf Schokoriegel, süße Backwaren und Co.. Apropos süß: Gerade wenn sich der süße Zahn bemerkbar macht, dann finden sich auch einige Obstsorten, die den farblichen Voraussetzungen entsprechen: beispielsweise Kiwis, Äpfel, Limetten, Stachelbeeren oder Birnen. Diese sind zum einen der ideale Snack für zwischendurch oder sie bilden in Kombination mit Blattgemüse die perfekte Grundlage für einen köstlichen Smoothie, der euch als Frühstück garantiert einen optimalen Start in den Tag bereitet.😋

Das Gute an der grünen Woche ist, dass ihr ganz normale Portionen essen dürft und keine Kalorien zählen müsst. Ihr leidet währenddessen auch nicht an unangenehmen Bauchknurren sowie Abgeschlagenheit und den Jojo-Effekt, welcher vor allem durch eine Mangelernährung entsteht, braucht ihr euch auch nicht zu fürchten. Wichtig ist nur, dass ihr während dieser Phase ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder grünem Tee trinkt, wodurch der Stoffwechsel noch einmal zusätzlich aktiviert wird. Bis zu zwei Wochen könnt ihr diese Ernährungsform durchziehen, doch spätestens dann solltet ihr auch mal wieder zu andersfarbigen Speisen greifen. Wie wäre es dann mal mit weißen Lebensmitteln?

Diese Lifestyle-News könnten dich auch interessieren:

Ernährung: Diese Lebensmittel signalisieren deinem Körper, dass er satt ist

Französinnen: Diese Snacks essen Frauen aus Frankreich für eine schlanke Silhouette