Lifestyle

Diät: Fertigmüsli ist das schlechteste Frühstück, um abzunehmen

Von Lena.Everling am Samstag, 31. Oktober 2020 um 15:12 Uhr

Ihr versucht gerade, ein paar Kilos abzuspecken, aber irgendwie klappt es nicht? Wir verraten euch, wovon ihr beim Frühstück lieber die Finger lassen solltet, damit die Pfunde wieder purzeln können.

Es gilt als die wichtigste Mahlzeit des Tages: das Frühstück! Es soll den Stoffwechsel ankurbeln und wichtige Energie liefern. Viele Menschen verzichten morgens in der Eile allerdings oft darauf, greifen dagegen eher zu einer Tasse Kaffee oder Tee, oder ziehen sich noch schnell ein Croissant vom Bäcker rein. Gerade bei Frauen kommt es immer wieder vor, dass sie morgens durch ihre Beauty-Routine diese wichtige Mahlzeit des Öfteren auslassen. Was viele aber vergessen ist, dass das Frühstück bewusst gewählt werden sollte, vor allem, wenn man die Pfunde zum Schmelzen bringen möchte. Denn ein falsches, oder sogar gar kein Frühstück, kann den Abnehmprozess ganz schön erschweren. Wer nicht frühstückt, isst danach mehr und nimmt zu. Doch das richtige Frühstück kann helfen, Kalorien zu verbrennen und die Pfunde im Nu zum Schmelzen zu bringen. Hinter manchen vermeintlichen Diät-Hilfen, verbergen sich nämlich richtige Kalorienbomben. Wir haben herausgefunden, vor welchem Frühstück ihr euch in Zukunft lieber in Acht nehmen solltet, wenn ihr aktuell gegen eure Fettpölsterchen kämpft.

Hier haben wir weitere Diät-News für euch:

Frühstück: Finger weg von Fertigmüsli

Vielen Menschen fällt es einfacher, auf das Frühstück, als auf ein Mittag- oder Abendessen zu verzichten. Doch besonders bei einer Diät ist das Frühstück sehr wichtig. Schließlich brauchen wir nach ca. 8 Stunden Schlaf und somit 12 Stunden Fasten eine ordentliche Stärkung. Zudem wird durch das Breakfast morgens bereits der Stoffwechsel angekurbelt und damit begonnen, die verspeisen Kalorien wieder zu verbrennen. Auch kann diese Mahlzeit darüber entscheiden, wie wir in den Tag starten. Die Art des Frühstücks kann sich daher nicht nur auf unsere Diät, sondern auch auf unsere Leistung abfärben. Ob bei der Arbeit, beim Sport oder generell- das Frühstück legt den Grundstein für den Tag und entscheidet darüber, wie fit wir in den Tag starten und wie schnell unsere Pfunde purzeln. Optimal für ein gutes, gesundes Frühstück ist eine Mischung aus Kohlenhydraten, Proteinen, Ballaststoffen und gesunden Fetten. Mit einem Vollkornbrot mit Hüttenkäse, Lachs oder einem Eier-Omelett, seid ihr also gut dabei. Jedoch entpuppen sich auch vermeintliche gesunde Lebensmittel als richtige Kalorienbomben. Auf welches Frühstück ihr bei einer Diät lieber verzichten solltet, erfahrt ihr jetzt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Foodblogger (@foodbloggers___) am

Für viele gehört es auf den morgendlichen Speiseplan. Vor allem Frauen, die auf ihre Figur achten, greifen gerne mal zum abgepackten Müsli. Es macht lange satt und wird immer als gesund angepriesen. Doch Vorsicht: Nicht jedes Müsli ist gesund. Der Schein kann trügen, denn viele Fertigsorten sind richtige Dickmacher. Im Supermarkt tummeln sich zahlreiche Müsli-Vartiationen. Wer im Regal zu Cerealien greift, vermutet meist, dass hier nur Gesundes drinnen steckt und dass man seinem Körper etwas Gutes tut. Doch es gibt unzählige Sorten, denen Zucker zugesetzt wurde. Viele enthalten bis zu 45 Prozent raffinierten Zucker und sind oft aus verarbeitetem Weizenmehl anstatt aus gesundem Vollkornmehl hergestellt. Dies liefert zwar schnell Energie, lässt den Blutzuckerspiegel aber auch ebenso schnell wieder sinken und Heißhungerattacken sind vorprogrammiert. Vor dem Kauf eines Fertigmüslis sollte daher immer die Zutatenliste genau gelesen werden, um nicht in die Zuckerfalle zu tappen. Die Aufschrift „ohne Zuckerzusatz“ garantiert nämlich, dass die Cerealien bloß den von Natur aus enthaltenen Fruchtzucker beinhalten. Auf der wirklich sicheren Seite ist man aber mit selbstgemachten Müsli-Mischungen. Man hat selbst die Kontrolle, was in der Schüssel landet und der eigentlichen Diät steht nichts mehr im Weg.

Weitere Lifestyle-News, die euch interessieren könnten:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.