Lifestyle

Brot-Diät: So kannst du mit Getreide die Pfunde zum Schmelzen bringen

Von Inga am Dienstag, 5. Mai 2020 um 16:30 Uhr

Wer dachte, er müsse Getreide für eine schlanke Figur von seinem Speiseplan streichen, den können wir beruhigen. Tatsächlich eignet sich Brot sogar für eine Diät und wie du die Pfunde zum Schmelzen bringst, verraten wir dir jetzt.

Dass wir zum Abnehmen nicht zwangsläufig auf Kohlenhydrate verzichten müssen, haben wir bereits des Öfteren festgestellt, denn Carbs genießen zu Unrecht einen schlechten Ruf. In Wahrheit kommt es nämlich vielmehr auf die Art der Kohlenhydrate an und während wir Produkte mit Weißmehl besser vermeiden sollten, wenn wir den einen oder anderen Kilo abnehmen wollen, können wir bei komplexen Carbs beherzt zugreifen und trotzdem unsere Bikinifigur erreichen. Insbesondere Brot gehört zu den beliebtesten Backwaren der Deutschen und landet bei vielen täglichen auf dem Speiseplan – was mit unserem Körper passiert, wenn wir dieses jeden Tag verzehren, haben wir bereits verraten und sogar ausgemacht, welche die gesündeste aller Brotsorten ist, wenn wir die Pfunde zum Schmelzen bringen wollen. Jetzt sind wir auf die Brot-Diät gestoßen und genauestens recherchiert, wie das Abnehmen mit dem Getreide funktioniert

Brot-Diät: So funktioniert die Diät für Getreideliebhaber

Für viele Menschen gehört Brot zum Frühstück oder Abendbrot dazu, denn das leckere und äußerst sättigende Getreide, bei dem es sich um eine traditionelle Backware der Deutschen handelt, lässt sich vielseitig zubereiten und belegen und ist zudem eine schnelle Mahlzeit, die wenig Zeit in Anspruch nimmt. Obwohl die kohlenhydrathaltige Speise häufig im Kontrast zu herkömmlichen Diäten steht, die den Verzicht von Kohlenhydraten vorsehen, sind wir jetzt auf eine Abnehm-Methode gestoßen, die auf den Genuss von Brot setzt. Insbesondere natursaures Vollkornbrot wird hierfür empfohlen, welches als besonders gesund gilt, da es im Gegensatz zu Weißmehlprodukten nicht den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt und uns somit zu Heißhungerattacken führt. Stattdessen greifen wir besser zu Brotsorten wie dem Vollkornbrot, welches dank langkettiger Kohlenhydrate für eine langfristige Sättigung verantwortlich ist, die Verdauung verlangsamt und somit den Insulinspiegel nur sehr langsam ansteigen lässt


© iStock

Und das ist noch nicht alles: Außerdem liefert uns diese Brotvariante essenzielle Nährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe und versorgt uns damit mit wichtigen Nährstoffen. Indem wir Ballaststoffe gleich am Morgen zu uns nehmen, sind wir langfristig und schnell gesättigt, wodurch wir bis zur nächsten Mahlzeit nicht auf ungesunde Snacks setzen müssen und zudem weniger Kalorien aufnehmen. Vier bis fünf Mahlzeiten am Tag sieht die Brot-Diät vor, bei der Getreideprodukte die Hauptnahrungsquelle bilden. Etwa 250 bis 300 Gramm Brot – entweder Vollkorn-, Misch- oder Graubrot – dürfen am Tag auf dem Speiseplan landen, was etwa 1200 bis 1600 Kalorien entspricht. Ergänzt werden sollte die Diät durch eine reichliche Flüssigkeitszufuhr. Eine große Rolle spielt aber natürlich auch der Belag bei der Diät, welcher meist für die überschüssigen Kalorien verantwortlich ist. Setzte hierfür am besten auf magere Wurst- und Käsesorten, mageres Fleisch, Quark und Fisch – auch Gemüse wie Avocados, Paprika, Tomate und Gurke sowie Halbfettmargarine sind erlaubt. Auf Butter und Margarine sowie Milch und Zucker sollte während der Zeit komplett verzichtet werden.

Diese Lifestyle-News solltest du auch nicht verpassen: 

Laut Studie: Warm oder kalt – so nehmt ihr besser mit Haferflocken ab

Selbstbewusstsein: Diese Angewohnheiten haben starke Frauen

Themen