Lifestyle

Besser als Haferflocken: Mit diesem Getreide nimmst du noch schneller ab

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 25. August 2020 um 14:29 Uhr

Wenn es um das Thema Abnehmen geht, dann genießen Haferflocken einen ganz besonders guten Ruf. Doch nun haben wir ein Getreide entdeckt, dank dem die Pfunde noch schneller purzeln sollen.

Wenn man überschüssigen Pfunden an Bauch, Hüfte und Po den Kampf angesagt hat, dann versucht man diesen mit den Waffen Sport und Ernährung zu gewinnen. Und gerade Letzterem sollte ganz besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet werden, denn mit den richtigen Lebensmitteln kann zum einen die tägliche Kalorienmenge reduziert werden, ohne dass man hungern muss, und zum anderen können dadurch wichtige körperliche Vorgänge, die zum Abbau von Fettpölsterchen führen, angeregt werden. Eine dieser Speisen sind auf jeden Fall Haferflocken, die in Form eines Porridges garniert mit frischen Früchten wie Äpfeln oder Beeren sowie Nüssen und Samen das perfekte Schlankfrühstück bilden. Schließlich liefern sie dem Körper wertvolle Kohlenhydrate, Ballaststoffe und pflanzliche Proteine, sorgen so für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl und gleichzeitig wirken sie sich positiv auf die Verdauung, den Blutzuckerspiegel und den Stoffwechsel aus. Doch wir haben nun ein Getreide oder eher gesagt eine andere Variante des Hafers entdeckt, die als richtiger Geheimtipp gehandelt wird, jedoch noch besser beim Abnehmen helfen soll.

Dieses Getreide ist noch besser als Haferflocken

Wenn der Begriff Hafer fällt, verbindet man diesen vor allem mit den beliebten Flocken, welche aus dem Korn hergestellt werden. Doch das Getreide hat noch sehr viel mehr zu bieten. Genauer gesagt die Schale des eigentlichen Korns, die hauptsächlich zu Haferkleie verarbeitet wird und von der du über Amazon dreimal 500 Gramm in Bio-Qualität bereits für knapp 9 Euro einkaufen kannst. Die Randschichten des Korns enthalten mit Abstand die meisten Nährstoffe. Nicht nur der Anteil an Vitaminen, Mineralien und Proteinen ist höher, 100 Gramm enthalten im Vergleich zu den Flocken auch ca. 7 Gramm mehr Ballaststoffe. Und genau diese machen schließlich auch den Unterschied. Die Kombination aus unlöslichen und löslichen Ballaststoffen sorgt zum einen dafür, dass die Verdauung und Stoffwechsel angeregt werden, und zum anderen quillt Kleie deswegen auch noch stärker im Magen auf. Dies führt wiederum dazu, dass du bei einer kleineren Portion das gleiche Sättigungsgefühl verspürst wie nach einer größeren Mahlzeit mit Haferflocken.

Du willst mehr Infos zum Thema gesunde Ernährung zum Abnehmen?

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamgoesnuts) am

So kannst du nicht nur von den positiven Eigenschaften der Nährstoffe profitieren, da lästige Heißhungerattacken ausbleiben, kannst du auch noch besser deine tägliche Kalorienmenge reduzieren, ohne es zu merken. Und genau dieses Defizit zwischen den verbrauchten und gegessenen Kalorien ist schließlich ausschlaggebend, ob man erfolgreich die Extrakilos an den typischen Problemzonen loswird. Doch nun stellt sich natürlich auch die Frage, wie sich Haferkleie am besten zubereiten lässt, damit die Pfunde zu purzeln beginnen. Da können wir dich jedoch beruhigen, denn diese Speise lässt sich genauso einfach zubereiten wie Haferflocken (wobei du dabei ganz bestimmte Fehler vermeiden solltest). Mit pflanzlicher Milch aufgekocht, mit etwas Magerquark ergänzt und mit Obst, Nüssen, Samen und Gewürzen wie Zimt oder Kakao getoppt und fertig ist das neue und bessere Porridge, mit dem du noch schneller deine Traumfigur erreichst.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-Themen: