Lifestyle

Mit diesen Alternativen zu Haferflocken könnt ihr kinderleicht abnehmen

Von Laurenz am Dienstag, 3. November 2020 um 14:29 Uhr

Ihr sucht noch nach der passenden Methode, um das ein oder andere überschüssige Kilo zu verlieren? Dann solltet ihr jetzt gut aufpassen, denn einige Alternativen zu Haferflocken sind wahre Abnehm-Garanten. Welche das sind, erfahrt ihr hier…

Es gibt etliche Methoden, die das Abnehmen unterstützen sollen. Besonders (Crash)-Diäten sind hierbei sehr beliebt. Zwar verliert ihr mit der eisernen Ernährung schnell an Gewicht, aber wirklich gesund und nachhaltig ist diese Art, die Pfunde purzeln zu lassen, nicht. Daher sind wir immer wieder auf der Suche nach der perfekten Methode, um das ein oder andere überschüssige Kilo auf gesunde Weise zu verlieren. Aber gibt es diese eine Zutat, die das Gewicht im Nu schmelzen lässt? Wir sagen "Ja", denn spätestens hier kommen Dinkelflocken mit ins Spiel. Sie ähneln den herkömmlichen Haferflocken zwar sehr, jedoch sind die Inhalts- und Nährstoffe noch besser und gesünder. Wieso sich die Eigenschaften zum Abnehmen eignen und wie man diese auch ohne Diät in den Alltag integrieren kann, verraten wir euch jetzt…

Hier haben wir noch mehr Lifestyle-News für dich:

Dinkelflocken: So hilft das Getreide beim Abnehmen

Haferflocken sind für die meisten ein morgendliches Ritual und nicht vom Frühstück wegzudenken. Viele greifen am Morgen gerne zum Porridge oder zum Müsli mit enthaltenden Haferflocken, um gesund und mit reichlich Proteinen in den Tag zu starten. So hat sich das Getreide längst als Quelle für pflanzliches Eiweiß und wichtige Ballaststoffe etabliert. Jedoch sind Haferflocken nicht in allen Punkten perfekt, weshalb ihr hierfür zu Dinkelflocken als Alternative greifen solltet. Letztere ragen mit essenziellen und wichtigen Mineralien hervor, die für einen Gewichtsverlust unabdingbar sind. Zum Beispiel hat Dinkel im Vergleich zu anderen Getreidesorten den höchsten Eisengehalt, der die Bildung roter Blutkörperchen unterstützt, wodurch die Durchblutung automatisch erhöht wird. Folglich ist der Körper wacher und steckt voller Energie, da der Sauerstoff im Blut besser transportiert werden kann und der Stoffwechsel aktiviert wird. 🤗

©Photo by Alexander Mils on Unsplash

Hafer versus Dinkel 

Zudem punkten Dinkelflocken im Vergleich zu Haferflocken mit enthaltendem und wertvollen Vitamin B. Sie stärken zusätzlich mit ihrem hohen Eiweißgehalt die Muskeln und unterstützten gleichermaßen die Leber und unser Gehirn, wodurch unser Denkvermögen aktiviert und gefördert wird. Durch ähnliche Inhaltsstoffe liegen sie kalorientechnisch ungefähr gleichauf. 100 Gramm enthalten bis zu 350 Kalorien und knapp 60 Gramm Kohlenhydrate. In puncto Fett gewinnen jedoch die Dinkelflocken. Es handelt sich hierbei zwar um gesunde, ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper praktisch essenziell sind, jedoch enthalten Dinkelflocken nur rund zwei Gramm Fett pro 100 Gramm. Haferflocken hingegen enthalten 7 Gramm Fett je 100 Gramm. Als wäre das nicht schon genug, bewirken Dinkelflocken wahre Beauty-Wunder. Die enthaltende Kieselsäure stärkt die Nägel und lässt das Haar schneller wachsen. Wer genauso überzeugt ist wie wir, sollte sich Dinkelflocken direkt zulegen. Wir empfehlen die Bio Variante von Bauckhof, welche ihr schon für knapp 9 Euro bei Amazon ergattern könnt. 🤩

Diese 3 Alternativen zu Haferflocken helfen ebenfalls beim Abnehmen

Natürlich sind Dinkelflocken nicht die einzige Alternative zu dem beliebten Pendant aus Hafer. Die Auswahl an weiteren Speisen, die sich hervorragend zu einem leckeren Porridge am Morgen zubereiten lassen, ist so groß, dass für wirklich jeden Geschmack das Richtige dabei ist – ob nun Allergiker, Sportler oder einfach nur Feinschmecker. Drei dieser schmackhaften Varianten stellen wir nun vor:

  1. Reisflocken: Gerade diejenigen, die an einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten leiden, finden in Reisflocken (von Spielberger über Amazon ca. 8 Euro) die perfekte Alternative, da diese im Gegensatz zum Getreide kein Gramm des Klebereiweiß' enthalten. Doch gleichzeitig profitiert ihr von einem ganz ähnlichen positiven Effekt auf eure Figur: Denn diese Variante enthält ebenfalls die perfekte Kombination aus hochwertigen Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Proteinen, die zum einen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen und zum anderen den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen, sodass Heißhungerattacken effektiv vermieden werden können. Nährstoffe wie Magnesium, Natrium, Mangan, Phosphor, Zink und essenzielle Fettsäuren sowie Vitamin K, welches bei der Umsetzung von Vitamin D beteiligt ist, machen Reisflocken zu einem richtigen Superfood, mit dem ihr ein wenig Abwechslung auf den Frühstückstisch bekommt.
  2. Kamutflocken: Für alle Sportler unter uns dürften die sogenannten Kamutflocken (über Amazon ca. 18 Euro), die ein wenig größer ausfallen als die aus Hafer, genau das Richtige sein. Das Urgetreide aus Ägypten, welches bereits vor mehreren Tausend Jahren angebaut wurde, ist nämlich eine wertvolle Proteinquelle und enthält bis zu 40 Prozent mehr als andere Sorten. Damit verbessern sie in Kombination mit regelmäßigen Work-outs nicht nur den Muskelaufbau, auch die Fettverbrennung wird nachhaltig angekurbelt und lästige Röllchen an Bauch, Hüfte und Po beginnen schneller zu schmelzen. Psst: Der hohe Anteil an Vitamin B, Zink und Selen beschert euch zudem auch noch eine volle Mähne und kräftige Nägel.
  3. Hirseflocken: Last but not least – wer auch mal etwas anderes als Haferflocken auf dem Tisch haben will, jedoch nicht auf sein morgendliches Porridge verzichten möchte, kann auch zu Hirseflocken (von Spielberger ca. 12 Euro) greifen, die sich ebenfalls mit kochendem Wasser oder Milch zu einem cremigen Brei zubereiten lassen und ebenfalls eine große Portion Energie liefern sowie lange satt halten. Das Getreide, welches zur Gattung der Süßgräser und zu den ältesten Sorten zählt, ist gleichzeitig eine absolute Vitaminbombe, die zum einen Vitamin B, C und E enthält und zum anderen reich an Flour, Phospohor, Magnesium, Kalium sowie Silizium ist. Letzteres hat auch einen positiven Einfluss auf das Bindegewebe und kann dieses stärken und straffen, sodass im Zusammenspiel mit einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung Cellulite reduziert werden kann. 

Lifestyle-Themen, die euch ebenfalls interessieren könnten:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.